Beiträge von zorgi


    Am Anfang meiner Schützenkarriere habe ich auch darüber nachgedacht, wie viele Schränke ich wohl brauche, und wie groß die wohl sein sollten...
    Mittlerweile habe ich gelernt, dass es eigentlich nie genug Schränke sind.

    Also mein Tip zum "Schlagen mehrerer Fliegen mit einer Klappe": Kauf dir einen Schrank für daheim!
    Und am besten einen großen !


    Taxol
    reload10

    Aha, danke für die Info, ich wusste das wirklich nicht.

    Sprechen wir denn gerade vom vorher genannten "Spannungsfrei Glühen" bei 250 - 300 °C oder vom "Weichglühen" bei 500 - 600 °C, oder von Temperaturen, bei denen das Messing anfängt zu leuchten?

    Also ICH dachte eigentlich an das Wärmebehandeln bei 250 - 300 °C. (Höhere Temperaturen werden für einen Pizzaofen sowieso schwierig...)

    Und dabei wird der Boden schon weich?
    Wow !
    Hätte ich echt nich gedacht!

    Vielen Dank, dann bleibt der Pizzaofen zukünftig besser der Ernährung der geliebten Familie vorbehalten.






    Fred50

    verstehe ich das richtig, dass ich mit einem kleinen Pizzaofen mit regelbarer Temperatur denselben Effekt erzielen kann wie mit diesem High-tech "Induktions -Hülsenhals - Heizgerät" ?

    Das wäre ja der Hammer !
    Diese Pizzaöfen gibt es für 50 Euro.
    Und eine zusätzliche Temperatur-Regelung (die was taugt,) hab ich da schnell dran...

    Hallo Hühnerjoe

    Zu der Handpresse haben die anderen ja schon erschöpfend geantwortet.

    Obwohl diese Frage nicht gestellt wurde - bitte erlaube mit einen Kommentar aus meiner Sicht:
    Durch deine anderen Fragen ist deine Problematik ziemlich klar geworden. Aber ich fürchte, mit der Einzimmerwohnung wird das mit dem Wiederladen ziemlich schwierig.
    Hast du denn schon mal in deinem Schützenverein rumgehört, ob da nicht jemand ist, mit dem du zusammen laden kannst? Das löst nicht nur das Problem mit dem fehlenden Platz und den Aufbewahrungsmöglichkeiten für das Pulver, sondern führt auch noch zu einer erheblich steileren Lernkurve!

    Also das was ich in dem Wiederladekurs gelernt habe, hatte viel mit Gesetzen und Regeln zu tun, aber über die Feinheiten beim Handladen wurde praktisch nichts gelehrt. Und schon überhaupt nichts zum Herstellen präziser Langwaffenmunition.

    Gerade unten den älteren Schützen in meiner Umgebung gibt es einige Wiederlader die sich sogar freuen würden, wenn sie ihr Wissen und ihre Erfahrung weitergeben können. Und diese Kollegen haben auch die anderen hundert Kleinigkeiten, die man für ein gutes Arbeiten braucht. Unterschätze das nicht! Neben der Presse und den Matrizen brauchst du ziemlich viel an Werkzeug, Waage und Trichter, Ladebretter, Hülsen, Zünder, Geschosse und hundert weitere Sachen, die auch ihren Platz brauchen.
    Und die passenden Matrizen kannst du ja selbst kaufen, wenn er sie nicht sowieso schon hat.

    Ich bin ziemlich sicher, dass du jemanden in der Nähe findest, der dir weiterhelfen kann.
    Ich halte dir jedenfalls die Daumen!


    Hallo zusammen,

    Ich weiß ja, dass es hier im Forum noch einige Besitzer von AR-15 von der Firma DAR gibt.
    Sag mir doch bitte mal jemand, wo ich die Seriennummer finde.

    Ich hab alles abgesucht und nix gefunden !:krat:
    Echt nicht!
    Nix auf dem Lower, nix auf dem Lauf, und nix auf dem Verschlussträger...

    Aber irgendwo muss diese Nummer doch sein. Soll ich mal den Handschutz vom Upper abbauen? Vielleicht darunter irgendwo?


    Danke in voraus !



    Coole Katze!
    Alt, keine Zähne mehr im Maul, aber sich trotzdem dem Kampf stellen !
    Respekt !!!

    Hoffentlich wird das bald wieder !

    Zacapa

    Danke für die Mühe, die du dir machst!
    Ich hab diesen "Elektrosmog-Test" in der anderen Richtung durchgeführt - ich hab alles stromlos gemacht was in der Nähe war, hat aber auch nix geändert.

    Das mit der statischen Elektrizität hab ich versucht, aber auch mit Erdung am Finger blieb es bei dem gleichen Effekt.

    Ich hab mal ein kleines Filmchen gemacht, mal sehen ob ich das hinkriege das einzubetten / hochzuladen.....
    Man sieht darauf den Einfluss des Drucks von dem 50 g Kalibrier-Gewicht auf das Gehäuse.
    Das selbe passiert auch, wenn ich seitlich leicht (!) gegen das Gehäuse drücke, und es macht keinen Unterschied ob ich das mit dem Fingerchen, oder einem Holzspatel mache. Spricht also auch gegen eine elektrostatische Aufladung


    Taxol
    Danke für den Hinweis, aber die Waage habe ich nach der Libelle ausgerichtet und gewackelt hat da nix.


    Ich werde das Gerät auf keinen Fall behalten.
    Es geht mir eigentlich nur um die Frage ob ich um einen Austausch des Geräts bitten soll, oder ob das bei allen so (oder so ähnlich) ist.
    Denn dann ist das für mich ungeeignet.

    Danke euch allen !


    MOV_0470.mp4

    Heute habe ich den Pulverdosierer bekommen und gleich ausprobiert.

    Dabei fiel auf, dass der Nullpunkt nicht stabil ist. Er schwankt um + 0.3 - - 0.3 gn. Und wenn der Nullpunkt so stark schwankt, wie soll dann das genaue Abwägen funktionieren???


    Ich hab das Gerät gemäß Libelle ausgerichtet, mindestens eine Stunde laufen lassen, dann kalibriert, dann diese Pulverkalibration gemacht, und dann Pulverportionen abgewogen und mit einer präzisen Waage überprüft.

    Ergebnis: viele sehr gute Dosierungen (weniger als 0.05 gn Abweichung) und einige Ausreißer um 0.15 gn vom Sollwert.


    Besonders irritiert mich, dass der Nullpunkt wandert, wenn ich den Startknopf für´s Dosieren drücke!
    Dieser Startknopf ist ein mechanischer Taster, und der verlang ein wenig Druck um ihn auszulösen. Dieser Druck durch meinen Finger führt dazu, dass der Anzeigewert bei noch leerer Waagschale bis auf 0.6 gn (!) ansteigt. Nein, ich hab mich nicht vertippt: null Komma sechs Grain!

    Und auch wenn ich das Gehäuse an anderer Stelle leicht berühre, geht der Anzeigewert ebenfalls hoch.
    Ist das bei euch auch so?


    Aber auch ohne Berührung des Geräts, ohne irgendwelche elektronischen Geräte in der Umgebung, ohne Windzug, ohne Temperaturschwankungen und mit dem Plastikdeckel über der Waagschale wird der Nullpunkt trotzdem nicht stabil.

    Deshalb funktioniert auch das automatische Dosieren nur manchmal - Anscheinen muss der Nullpunkt gut sein, damit das Dosieren im Auto Mode beginnt.
    Also dafür schon mal ein Lob an die Programmierer!


    Ist das nur bei meinem Gerät so, oder haben das Problem auch andere Leute hier?


    Danke

    Klaus

    Hallo zusammen

    Ich hab bisher mit dem N-133 und dem RS-40 herumprobiert, aber ich werde nicht so richtig froh damit.
    Obwohl die Läufe der beiden Gewehre (Repetierer von Tikka und HA von DAR) einen 1/8 Drall haben, laufen die schwereren Geschosse ( >60 gn) bei beiden nicht gut. Die leichten Geschosse (52 - 55 gn) fliegen klar besser.
    Kann das vielleicht daran liegen dass die Pulver zu schnell sind? :krat:

    Bei dem 1/8 Drall sollten Geschosse von 65 – 70 gn eigentlich ganz gut gehen.
    Eigentlich…

    Sollte ich vielleicht besser das N-135 oder das N-140 nehmen?

    Danke für eure Hilfe !

    Ich hab grad mal in der Sicherheitsdatenbank gestöbert.
    Demnach ist MoS2 ein fast völlig ungefährliches Zeug. Im Tierversuch hat es den Kleinen nicht geschadet, es gab nur Anzeichen von Atembeschwerden nach extremer Staubexposition, die sich aber schnell wieder gelegt haben.

    Was soll auch mit einem Zeug passieren, das sich praktisch weder in Wasser noch in irgendwelchen Verdauungssäften löst?
    Oben rein, unten raus...