Beiträge von Wusel

    Gäbe es die Möglichkeit, ohne einen zweiten Waffenschrank in meiner Wohnung aufzustellen, meine Jagdwaffe vor dem Ansitz wie beschrieben abzuholen und sie über Nacht bei mir zu behalten um die zweite Fahrt erst am nächsten Tag absolvieren zu müssen. Ich dachte vielleicht an einen verschlossenen Sicherheitskoffer oder so, da ich mir die Anschaffung eines solchen eh schon länger überlegt hatte.

    Da es sich offensichtlich um deine Wohnung handelt, wirst du rechtlich nicht um einen zweiten Schrank herumkommen. Die Aufbewahrung in einem Transportbehältnis, auch wenn das noch so gesichert ist, ist dann verboten. §13 (9) gilt hier nicht, da es sich um die Privatwohnung handelt.


    Die Fahrt zum 300m Stand schaut da schon anders aus, da greift „vom Bedürfnis umfasster Zweck“. Wenn die Waffe verschlossen und eingeschlossen ist, musst Du jedoch den Verschluss entnehmen und samt WBK mit dir führen. Da gilt §13(9)...

    Sowas von echt🙄

    Ich habe in Google keine 5 Sekunden dafür gesucht:

    Technische Daten Sig Sauer X-Six PPC 9mm

    • Kaliber: 9 mm Luger
    • Magazinkapazität: 19 Patronen
    • Dralllänge: 25 cm
    • Anzahl der Züge: 6
    • Abzug: vollverstellbarer SAO 1000-1600 g
    • Visierung: Mikrometervisier
    • Sicherung: manuelle Flügelsicherung, Fallsicherung
    • Laufart: Heavymatch, 15 mm Durchmesser
    • Lauflänge: 5 " (12,7 cm)
    • Gesamtlänge: 22,4 cm
    • Gewicht: 1294 g

    Warum müssen die Deutschen immer wieder teure Extrawürste braten?


    Noch gehören wir zur NATO und da wäre es kostensenkend, wenn zB das gleiche Gewehrmodell entweder natoweit- zumindest aber europaweit bei den Streitkräften eingeführt wird. So kann aufgrund der Stückzahlen viel mehr Qualität zu weitaus günstigeren Preisen erworben werden.

    Und dann zu Haenel.
    Es ist korrekt, die haben überhaupt nicht die Kapazitäten um den Auftrag auszuführen.


    Aus diesem Grund übernehmen die Produktion andere Hersteller in Lizenz. So kann zB. HK seine Kapazitäten zur Verfügung stellen und wird von Haenel bezahlt. Ich vermute mal, dass nicht ein einziges Gewehr von Haenel selber gefertigt wird.

    Ich weiß nicht warum, aber ich lese, sehe und höre davon nix in den Medien.


    Seit einer Woche werden bei uns weder Briefe noch Pakete ausgeliefert. Das betrifft alle privaten Haushalte. Größere Firmen und Apotheken werden beliefert, aber andersrum kommt von denen nix an.


    Ok, wir haben in Deutschland das Streikrecht, das akzeptiere ich auch. Aber Verdi ist anscheinend immer für einen Erpressungsversuch gut. Ob die Forderung nach 5,5% jetzt gerechtfertigt ist, sei dahingestellt. Aber wenn die Post sich darauf einlässt, werden dafür mindestens 15.000 Postler ihren Job verlieren. Ich weiß nicht, ob denen das überhaupt klar ist.


    Zusätzlich treiben sie ihre Kunden jetzt auch noch zu anderen Anbietern, bei uns sind bereits schon viele nach Arriva mit den Briefen gewechselt, was bei vielen Briefen sogar wirtschaftlicher ist, denn das Portokapital wird erst fällig, wenn der Brief versendet ist.


    Ich verstehe nicht, wie man nur so dumm sein kann...

    Die haben zwar alle 1 auf 250mm, wahrscheinlich aber unterschiedliche Diameter.

    Eine Murmel, die in einer Wumme top fliegt, muss es nicht zwangsläufig auch aus einer anderen tun.


    Das ist bei meiner 45er auch so. Was bei mir gut fliegt, geht aus einer anderen wahrscheinlich gar nicht gut.


    Die Murmel muss an die Waffe angepasst sein.

    ...Und ich bin einfach nicht mehr Willens, das zu machen.

    Ich bin hier oben im Norden, darum weiß ich nicht, ob, wenn eine Vereinsmeisterschaft nach NDSB angesagt ist, ich sagen kann, nee, ich schieße nach den Regeln den BDS oder DSU. Denke mal, das wird nicht gehen...

    ...Mal eine ketzerische Frage, warum tust du dir das überhaupt an?


    Wenn es dir nicht gut dabei geht, dann lass es. Suche dir einen Verband, in dem du sitzend aufgelegt schießen kannst.

    Wenn’s körperlich wirklich nicht mehr geht, wirst du keinen Verein oder Verband finden, der seine Regeln für dich umschreiben wird. Dann musst du die Schwerbehinderten-Karte ausspielen, damit ist dann auch vieles mehr möglich und in deinem Fall vielleicht auch die einzige Möglichkeit.

    Willst du das aber auch nicht, weil du möchtest, dass nicht du dich an den Verband, sondern der Verband sich nach dir richten muss, dann wird dir hier leider keiner helfen können.

    Wenn selbstgegossene nicht ganz sauber aus der Kokille kommen (abgerundete Kanten), weil das Blei oder die Kokille zu kalt ist, dann kann auch die Murmel an sich „krumm“ sein und nicht mehr fliegen.


    Solche Murmeln sind auch etwas kleiner im Diameter, was Gasschlupf begünstigt.


    Bei 3 von 100 würde ich auf mangelhafte Endkontrolle bei den Murmeln tippen.

    Ich würde mal eine Packung Fabrikmunition durchjagen. Sollten da auch Querflieger dabei sein, würde ich mir mal die Laufmündung bis etwa 2cm nach innen anschauen. Entweder hoffnungslos verbleit, oder er hat eine Macke (der Lauf)...

    Keine Ahnung was das mit dem Baujahr aussagen soll....

    ....Nur in diesem Zeitraum wurde ein Modell für die Patrone 7,62x41 gebaut und erprobt. Das ging nie in Serie und ist somit ein äußerst exklusives „Sahnestück“ für Sammler.


    Aber zurück zum Thema.


    Warum den „Spalt“ statt über die Hülsenlänge, nicht über die Setztiefe ausgleichen?


    Ausserdem, ist das Patronenlager wirklich so „krumm“, dann würd ich die Waffe zurückgeben oder wenn schon älter, einem fähigen Büchser vorlegen.