Beiträge von elmar

    Ich hab ne Mang in .44, einen Walker und einen Remington 1860, alle .44, sowie eine Charleville Steinschloßpistole in .69.


    Ich habe Schweizer 2, Wano ffg und Explosia verwendet, in der Reihenfolge, auch als Pfannenpulver. Alle funktionieren, aber das Schweitzer ist nicht mein Ding.


    Vom Explosia hatte ich erst das Gewehrpulver, dann das Pistolenpuĺver. Letzteres lässt sich leichter portionieren. Das Schweitzer ist knackiger, das Explosia schiebt mehr gemütlich. (Ich verwende im walker 55 grain). Das Wano liegt dazwischen.


    Kosten Explosia: 28€ pro Kilogramm.


    Ratet mal was ich nehme ...

    die LEE Matrizen sollen ja so was von Schrott sein ... ich hab in der Dillon nur Dillon Matrizen ... in den anderen RCBS und LEE.


    Für 7.62x54R habe ich die RCBS FL und LEE. Ich nutze nur noch die LEE. Meine Experimente mit HH Kalibrierung statt Vollkalibrierung waren mit LEE ... nun ja .. gemischt. Trotzdem ...


    Man muss halt wissen was man will ...

    so ... die oben angegebene Variante mit 45 grain ist laut, aggressiv und relativ präzise. Leider musste ich über Kimme und Korn schiessen weil mir irgendwie mein PU verrutscht ist.


    Das war wohl auch der Grund das die .308 Geschosse unpräzise waren. Das PU Zielfernrohr hat gewackelt .... tja ... so läufts manchmal ...


    Morgen hol ich nochmal .311 Geschosse. Nicht zu schwer, es muß nachher LAUT sein ....

    Ich hab nicht alles im Detail gelesen aber ... meine erste Presse war eine XL650 und ich hab 9mm geladen ... meine erste Patrone hab ich also auf einer progressiven geladen


    Äääääätzend ... bis ich alles ri htig eingestellt hatte .... bis alles lief .... ich hab anfangs nie mehr als 200 / h geschafft .... Bedienfehler haben mich immer zurückgeworfdn ... zwischendurch hatte sich mal alles verstellt ...


    Aber irgend wann läufts ... ich mach aber auch weiterhin nur 350 / h .... allerdings stressfrei .... aber bei höchster Konzentration ....

    du kannst sie dir vom Hals halten indem du regelüberptüfingen unterbindest ... kauf immer rechtzeitig bevor es eng wird ne Waffe... dann kommt nur die normale Überprüfung die du eh mit Eintrag bezahlst...

    @cptkinx
    Du kennst sicherlich den Unterschied zwischen Verein und schießsportlicher Vereinigung? Das sind die Dachverbände, bzw. im DSB nur der DSB. Der WSV ist selber nur Mitglied im DSB.
    Waffen werden letztendlich vom Amt genehmigt, der DSB organisiert in seinem Bereich, wie das Vorliegen der Voraussetzungen für die Sonderregelungen für Sportschützen überprüft und dokumentiert wird. Der WSV (Württemberg) hat eine professionelle Geschäftsstelle, andere Dachverbände, die Mitglied der schießsportlichen Vereinigung namens DSB, anerkannt durch das BVA, sind, haben sich anders organisiert. So soll es Landesverbände geben, die machen alles mit Ehrenamtlichen, da wandert dann ein Antrag vom OSM zum KOSM zum BOSM zum LOSM und so weiter ...


    Und es gibt sicherlich schießsportlichen Vereinigungenmit weniger Mitgliedern und erheblich weniger Hierarchischen Stufen da sie keinen Bogensport, kein Biathlon ... haben. Und wenn du dann den Horst kennst, der den Genehmigungsstempel hat, dann ist das die super Abkürzung schlechthin ...

    Im WSV (DSB) gibt es eine professionelle Geschäftsstelle, die Schützen reichen ihre vom Vorstand des Vereins unterzeichneten Anträge somit direkt beim Dachverband ein. Anträge kosten 25 €. Nach Eingang des Geldes sind die Genehmigungen meistens innerhalb einer Woche beim Verein.


    Ich bin auch noch im BDS. Sorry, aber Waffen besorg ich nur über DSB und JS. Geht schneller, keine Rückfragen, ...

    Ich schaue das ich einen Wettkampf oder Pokal pro Jahr damit mache und alles ist gut.

    für die Behörde reicht es im Nachgang nach dem letzten Kauf das du drei Jahre lang regelmäßig schießt ... Training reicht ... KK Gewehr Einzellader reicht ..
    Der Verband findet es toll wenn du auf Kreismeisterschaften usw auftauchst ... Waffe egal, nur nicht LD ....


    Du must dich nicht rechtfertigen, was du mit dieser einen Waffe tatsächlich machst ...

    und schon wieder Rumgehacke auf dem DSB bzw. dem jeweiligen Landesverband. Ich kenn zwar ne Menge Schützen die nicht im DSB sind ... aber kaum zugelassene Stände die hief in der Stutgarter Gegend nicht in DSB Vereinshänden sind ... ok, Philippsburg ...


    Zurück zum Thema, da scheint es also Landesverbände zu geben, die haben Liste B Sportordnungen, genehmigen aber nicht die dazugehörigen Waffen? Interessant .... sicher, das das in Wirklichkeit ein Verbands- und nicht statt dessen nur ein Vereinsproblem ist, dh der Vereinsvorstand genehmigt nicht? Da latuet die Abhilfe "Wahl der Vorstände auf der Hauptversammlung"


    Im WSV ...würrtemberg ... wäre mir jetzt nicht klar wie ivh nen .500 SmithWesson bekommen könnte ... ne .50 Desert Eagle wäre aber über Ordonanzpistole kein Problem ....

    Das auch das Austragen immer teurer wird hat natürlich zur Folge das man es sich genau überlegt ob man eine Waffe die man nicht unbedingt braucht überhaupt noch verkaufen will. Bei den billigeren Sachen die man unbedingt mal haben wollte sind die Genehmicungskosten in der Summe so hoch, das sich der Verkauf nicht mehr lohnt. Und so wachsen die Bestände in den Tresoren ...