Beiträge von Küstenbewohner

    Beim IPSC fängt in der Regel keiner an, der nicht schon Schießen kann.

    Moin allerseits,

    apropos anfangen: kennt jemand einen Verein der Nähe von Lübeck wo man auch IPSC schießen kann?

    Mir fällt da nur die Hubertusgilde ein und das sind für mich fast 90 km (Hin- und Rückfahrt).

    BG

    Konny

    Und zudem ist so ein System sehr sehr verfressen:ballern:

    Hi,

    momentan geht es noch.

    Ich wollte das Teil zum Anlaß nehmen endlich auch Sportschütze zu werden und passende Disziplinen zu schießen.

    Aber Carola oder wie sie heißt hat mir da einen fetten Strich durch die Rechnung gezogen ;(

    Zitat

    Wenn es eines von Herr Uhl ist, bekommst du da heute mehr Euronen dafür als du bezahlt hast.

    Ja, ist von Uhl.

    Sorgen um den Verbleib mache ich mir nicht. Ein paar Sportschützen aus meinem Bekanntenkreis

    sind SEHR daran interessiert :)

    BG

    Konny

    :D

    zu krass!

    WEICHEI! :)


    Nee, Spaß beiseite.

    Ich bin ü60, eine Coladose auf 25m ist für mich ohne Brille nur ein roter Fleck.

    Da freut man sich über jedes Zielhilfsmittel was man legal da dran schrauben kann.

    Die G17L mag ich einfach, das WS in .22 war für mich allerdings ein glatter Fehlkauf.

    War zum üben gedacht. Ich komme nur leider so selten dazu daß ich, wenn es denn doch mal klappt,

    auch Spass haben will. Der kommt mit KK bei mir nicht so richtig auf.

    BG

    Konny

    Hi,

    hier dann endlich die versprochenen Bilder.

    Etwas Text dazu findet Ihr 3 Posts weiter oben.






    Die Plempe wohnt zusammen mit ihrem Zubehör, etwas Werkzeug und 2 Wechselsystemen (G17L und .22 lfb) in einem Köfferchen ...




    und das Köfferchen ist ein altersgerechtes Rollköfferchen.




    Das Ganze ist halt wirklich eine reine FunGun ... leider lief das Projekt irgendwann aus dem Ruder und wurde immer umfangreicher -

    keine Ahnung wie das passieren konnte ;)

    BG

    Konny

    Somit kann man sein Grundkontigent von 3 Halbautomaten auf Grün noch voll ausschöpfen.

    Hi,

    das ist bei Jägern etwas anders geregelt. Wir dürfen uns 2 KW zulegen (manchmal auch mehr wegen Fallenjagd o.ä.),

    aber LW (egal ob HA oder Rep.) bis das Konto quietscht. Erwerbsstreckungsgebot oder wie das heißt gibt es bei uns nicht.

    Erbwaffen KANN man sich auf die 2 KW anrechnen lassen, MUSS es aber nicht.

    Zitat

    Oder einfach nur gemacht,weil er es kann,darf und will:thumbsu:

    GENAU DAS ist der Punkt. :thumbsu: :kl:

    BG

    Konny

    (der für halbwegs gute Fotos gerade ein Lichtproblem hat :mauer: ).

    Egal was man für ein Pulver nimmt. Nach ca 4-5 Zoll ist Schluss mit der Beschleunigung. Da sind die Simulationen eher optimistisch. Und mit einem so langsam brennendem Pulver, mit dem man ein 9mm Geschoss über mehr als 6 Zoll beschlunigen kann, ist der Brennraum viel zu klein.

    Hi,

    genau das war bisher mein Problem, aber ich werde den Labos von Dunkelschwarz eine Chance geben.

    Versuch macht klug.

    BG

    Konny

    Für uns als Wiederlader gilt diese Beschränkung gerade nicht. Wir haben die Möglichkeit für eine vorgegebene Lauflänge die optimale Kombination aus Geschoss, Pulverart und Pulvermenge zu finden. Und so wären auch deutlich höhere Geschwindigkeiten möglich, wenn man experimentiert.

    Hi,

    das klingt gut. Hast Du eventuell einen Ladungsvorschlag für die 9x19 mit VV mit der ich die 10" voll ausnutzen kann?

    Ich bin dafür zu blöd, ich kriege nix richtiges gebacken.

    Danke im voraus

    Konny

    Hi,

    vorhin ganz vergessen, eine wirklich ernstgemeinte Frage:

    hat jemand eine tragfähige Erklärung dafür WARUM der Umbau mit den Scheiben etwas verbessert?

    Rein theoretisch dürfte sich genau gar nichts ändern.

    Die Hülsen sitzen ja nicht auf der Shell Plate sondern auf der Sub Plate, die Hülsenabdrücke sind deutlich

    auf den Fotos zu sehen. Die Shell Plate übernimmt nur die Führung und hält die Hülsen unten.

    Wir sind hier über Vermutungen nicht hinaus gekommen.

    Die Hülsen werden präziser geführt, ja, aber reicht das schon aus?

    BG

    Konny

    Hi,

    da habe ich offenbar Sinn und Zweck des Umbaus gut in dem langen Text versteckt, sorry.

    Es ging NICHT darum das Problem mit den überschwappenden Hülsen zu lösen, dafür gibt es bereits,

    wie oben erwähnt, Ideen.

    Es ging um die schwankende OAL bei der HORNADY. Die Differenzen werden durch diesen Umbau

    deutlich verrringert weil die Shell Plate flächig auf der Sub Plate aufliegt und nicht mehr kippeln kann.


    Die Zentralschraube löst sich nicht selbstständig. Wie man von "gefühlvoll zu montieren" gleich auf

    "nur leicht festgeschraubt" schließen kann ist für mich nicht nachvollziehbar, aber egal ...

    Man sollte die Schraube eben nur nicht voll festknallen weil man dann die Shell Plate auf der Sub Plate

    tatsächlich festschraubt. Auch wenn die Presse nach der "gefühlvollen Montage" spürbar schwerer läuft

    war es zuviel.


    Das die Hülsen nicht mehr zucken und ihr Pulver von sich geben ist lediglich an angenehmer Nebeneffekt.


    Der Text ist so lang weil ich auch Wiederladern ohne technischen Hintergrund ermöglichen möchte den

    Umbau, wenn denn gewünscht, bei ihren Pressen vorzunehmen.

    Wem das zuviel Text ist oder wessen Presse von dem Problem nicht betroffen ist kann sich die Lektüre

    natürlich sparen.

    Einen schönen 2. Advent euch allen

    Konny

    Moin zusammen,
    meine Presse hat diese Probleme natürlich auch. Weniger Schwankungen der OAL wenn alle Stationen
    besetzt sind aber trotzdem nervig.
    Mit dem Dremel die Löcher in der Grundplatte bearbeiten oder die Rastkugeln in der Shell Plate höher
    setzen funktioniert zwar laut einiger Foren, gefiel mir aber beides nicht. Die schwankende OAL bleibt ja.
    Die Ursache ist schnell gefunden, je nach Presse und Shell Plate haben die Plates eine Flughöhe von
    mehreren 1/10 Millimetern über der Sub Plate.



    Der Grund dafür ist auch klar, die Auflagefläche der Shell Plates auf dem Drive Hub, also ihrer Antriebswelle,
    ist spürbar (Fingernagel) höher als die Sub Plate.



    Die Shell Plates jetzt festzuknallen wie ein Irrer bringt auch nichts oder nicht viel da der Drive Hub
    nicht spielfrei in der Sub Plate läuft und aus Sympathie sowieso mitkippelt.

    Eine Lösung dafür habe ich im ar15-Forum gefunden und den Umbau von TZ250 nur auf unsere Verhältnisse
    umgesetzt, die nächsten beiden Fotos stammen auch von ihm.
    Man legt einfach die Sub Plate höher bis sie die selbe Höhe hat wie der Drive Hub.
    Wenn man die Sub Plate abgebaut hat sieht die Presse so aus:



    Der Drive Hub hat unten so einen schönen Bund, da legen wir eine oder mehrere Passscheiben drauf.
    Ich habe meine hier besorgt, die gibt es aber auch bei den üblichen Versandhändlern.
    Am besten passen 26x37x0,1. Meine Presse hat 2 Stück davon bekommen, die Anzahl muß aber jeder für seine LnL
    individuell festlegen.
    Hier der Drive Hub mit den leicht gefetteten Passscheiben.



    Die Laufflächen der Shell Plates habe ich bei der Gelegenheit poliert, sie schleifen ja nun auf der
    Sub Plate. Besonders die Ecken schön bearbeiten. Die Laufflächen vor der Montage leicht fetten.



    Vor der Montage der Sub Plate die Bohrung in der Mitte leicht fetten. Hier dreht sich der Drive Hub und
    den dort sinnvollen Schmiernippel hat HORNADY sicherlich nur "vergessen" ...

    Die Shell Plates sind von nun an gefühlvoll (!) zu montieren. Schraubt man sie zu fest dreht sich die Shell Plate
    nur noch sehr schwer oder gar nicht.
    Ich drehe die Inbusschraube in der Mitte zuerst nur mit der Hand fest und anschließend mit dem Inbusschlüssel
    Stück für Stück weiter bis die Shell Platte bei der Hebelbewegung nicht mehr spürbar einrastet.
    Den Unterschied merkt man deutlich wenn man eine Hand auf die Shell Plate legt während man mit der anderen
    den Hebel bewegt.
    Die OAL Schwankungen liegen jetzt bei vielleicht 5/100 mm und selbst die .357 SIG behält ihr Pulver bei sich.
    BG
    Konny

    Und nebenher den nervigen kleinen Schreihals auf dem Arm schaukeln, die Schabracke von Schwiegermutter an der Haustüre abwimmeln und Staubsaugen in der Wohnung, da der verwöhnte Scheißer auf deinem Arm erst bei sanfter Staubsaugermusik einschlafen kann.:tiha:

    Damit nicht genug! Aus dem Nebenzimmer ertönt die liebliche Stimme deinerLiebsten: "Schaaaahaaaatz!! Kannst du noch....."

    ALTER, LASS DAS!!!

    Aus diesem Stoff entstehen Alpträume und Horrorfilme. ;)

    Traumatisierte Grüße

    Konny

    Moin zusammen,

    auch wenn Jayjay1 mit dem Thema durch ist interessiert es vielleicht den nächsten Anwärter auf ein Schaftsystem.

    Ich bin nach einigem hin und her bei dem HERA ARMS TRIARII RTU gelandet, das IMI Kidon gab es noch nicht.

    Pluspunkt war für mich dass ich die Wumpe (G17-3 mit 10" IGB Lauf) einfach so reinstecken kann ohne etwas umbauen zu müssen.

    Der originale Hinterschaft war eine echte Klapperkiste, getauscht gegen FAB Defense, nun ist Ruhe.

    Die obere Picatinny war mir zu kurz. Durch eine passend gefräste Schiene nach hinten verlängert, jetzt sitzen Hülsenfangsack,

    EOTech und VMX-3T dort wo ich sie haben will.

    Echt geile FunGun, macht richtig, richtig Laune :ballern:

    Mehr Infos und Fotos reiche ich auf Wunsch nach.

    BG

    Konny