Beiträge von heal2000

    Wir schießen bei uns den laufenden Keiler auch mit einer Stahlplatte im 45° Winkel. Das Problem bei Geschossen mit Eisenanteil wie z. B. Cineshot ist eher das im Sommer schon zwei mal der Kugelfang durch trockenes Laub angefangen hat zu brennen... Seitdem steht immer ein Eimer Wasser bereit...

    Die Dinger machen einfach zu viele Funken.

    Sieht doch gar nicht mal so schlecht aus :thumbsu:


    Haftungsprobleme haben nicht immer was mit der Temperatur zu tun. Viel hilft viel passt da nicht immer. Wenn es mit Slic3r hält und du die Temperaturen auf Cura übertragen hast und es dann auf einmal nicht mehr hält, dann liegts nicht an der Temperatur.


    Du kannst mal die Profile von Slic3r und Cura vergleichen. Möglicherweise steht bei Slic3r für die erste Schicht 150% der Schichthöhe. Das bedeutet bei einer Schichthöhe von 0,2mm eine erste Schicht von 0,3mm und damit mehr Material in der ersten Schicht. Bei deinem vorhandenen Bedlevel für Slic3r hast du dann die optimale Haftung.


    Steht nun aber in deinem Cura 0,2 Profil für die erste Schicht 0,2mm (was Standard ist) dann kann es mit deinem aktuellen Bedlevel, welches in Slic3r funktioniert, für Cura zuviel Abstand sein und das Teil haftet nicht ordentlich.


    Ist nur eine Vermutung die ich habe weil die Raupen in Bild 2 (Unterseite) ziemlich viel Abstand haben und nicht wirklich angedrückt sind. Also Bedlevel runter oder mehr Material in die erste Schicht.

    Ein vierer Set Eddings 4,95€. Die Gesichter deiner Kollegen auf dem Schießstand, unbezahlbar :thumbsu::tiha::boesew:

    Versuch mal Betttemperatur für die erste Schicht bei 60°C, den restlichen Druck auf 55°C. 80°C ist zuviel für PLA, das gibt Elefantenfüße.


    für schwarzes Amazon Basic PLA fahre ich 220°C erste Schicht, restlicher Druck 215°C.

    Also, grundsätzlich musst du schauen das keine Teile einfach so in der Luft hängen. Ich habe bereits mit Repetier Hos (Slic3r), PrusaSlicer und Cura gearbeitet. RepetierHost ist m.M.n veraltet. PrusaSlicer ist sehr gut, Cura ist noch n kleines Stück besser. Ich hab dir mal in allen 3 Slicern das Modell gesliced wie ich es drucken würde.

    RepetierHost aka Slic3r


    PrusaSlicer, beachte die blauen Flächen. Beim PS sind die blauen Flächen böse, vor allem wenn die im 90° Winkel abstehen wird das nix und man braucht Support.


    Ultimaker Cura


    Meine Empfehlung wäre, da du noch nicht soviel Erfahrung hast fuchs dich in Cura rein. Kannst dazu auch gern einen eigenen Thread aufmachen bzw. @Mods, könnt ihr die Threads über 3D-Druck abtrennen?

    Hm, mit welcher EWB soll dieses unspezifizierte Sammelsurium erworben werden dürfen?

    In so einem Schützenleben sammelt sich halt schon hin und wieder was an. Vor allem früher als Erwerb und Besitz von Munition noch getrennt betrachtet wurde. Erwerb war nur mit Schein möglich, Besitz war frei. Was man erstmal hatte das hatte man, bis auf die böse Munition halt, die war damals auch schon böse.

    Selbes vor nicht allzu langer Zeit auf Messen. Da gabs Händler die haben 1000 Stück weise die bösen Geschosse mit schwarzen und roten Spitzen verkauft da damals die Geschosse ansich nicht verboten waren, nur die Munition...


    Um auf deine Frage zurückzukommen, wenn man die böse Munition weglässt dann kann der Rest von einem Munitionssammler (mit entsprechendem Sammelgebiet) sicher erworben werden.


    Gattler8.8 Jep, gab / gibt auch Kurzbahn Leuchtspur :thumbsu:

    Meiner Kenntnis nach will und hat man die Abschusszahlen nach oben gesetzt, zur Rettung des Planeten. (Klimawandel etc) Tiere machen ja Bäume kaputt. Darum teilen sich nun mehrere Jäger das Revier. So z.B. in Herrenberg, und auch Richtung Calw oder Nagold wurde mir von Jägern gesagt. Und die Stadt nimmt wahrscheinlich so auch mehr Pacht ein.

    Das liegt aber zum Großteil auch an den unterschiedlichen Prioritäten zwischen Staatsforst und dem restlichen bejagbaren Gebieten, z.B. Gemeindejagd. Ich bin Begeher in einem größeren Revier in BW, ein Teil Ackerflächen mit nicht ganz günstigen Feldfrüchten. Angrenzend daran der Staatsforst. Jede Nacht kommen die Sauen aus dem Staatsforst und drehen bei uns im Revier die Äcker auf links. Anfrage beim zuständigen Förster ob die nicht auch mal in die Sauenjagd einsteigen wollen ergab die Antwort "bei uns gibts keine Sauen", obwohl Rotten mit 40-50 Stücken jede Nacht dort auswechseln und man im Wald schon richtige ausgetretene "Autobahnen" sieht.

    Für den Jäger in Staatsdiensten und den Pirschbezirkler gibt es nur eine Wildart und das ist das böse Reh. Die sieht man bei uns auf den Feldern auch vereinzelt. Wechseln die dann zurück in den Wald knallts, wenn dann die Sauen auswechseln knallts nicht :krat:

    Das Wildschwein das für die Schäden an den Ackerflächen verantwortlich ist wird geschont da es ja den Waldboden auflockert, so der O-Ton eines Staatsjägers.


    Es gibt auch Kantone in der Schweiz in denen ein komplettes Jagdverbot herrscht. Das grüne Paradies. Was viele aber nicht wissen, nachts kommen die Schädligsbekämpfer (nicht die Jäger, das wäre gegen das Gesetz) und dezimieren das Wild. :tiha:


    Man könnte bzgl. Bleiverbot ja auch mal bei der Landesverteidigung anfangen... mit was schießen den die auf dem Truppenübungsplatz? Und vor allem wohin schießen die? 1m² große Stahlplatten auf denen Bleigeschosse zerplatzen... werden die aufgefangen und recycelt? :krat:

    DU brauchst vielleicht kein Schießsport, andere schon. Also nicht von dir auf andere schließen.

    Blei ist giftig? Ja, wenn man es zusich nimmt.

    Und was mache ich mit meiner Waffe, wenn ich mit der nicht mehr schießen darf? Das nennt sich ENTEIGNUNG!!!

    Blei ist am gefährlichsten wenns geflogen kommt und du gerade im Weg stehst.


    Ganze Generationen von Jägerhaushalten müssten inzwischen ausgestorben sein...


    Anderswo auf der Welt wird für Frieden und Völkerverständigung mit Uranmunition geschossen. Aber halt, das machen nur die Demokratiebringer, dann ists wieder in Ordnung.

    Habt ihr schon gewusst, Edward Snowden arbeitet auch bei Hermes, die liefern nämlich nicht aus :tiha:


    Hermes dauert immer ein paar Tage länger als andere Versender. Wenn ich die Wahl habe einen Artikel bei einem Shop zu bestellen der Hermes anbietet oder bei einem Shop der DHL anbietet, dann macht DHL bei mir das Rennen. Einfach in die Packstation liefern lassen und gut ist.


    Hab mir mal ein Paket mit Hermes zu meinem Arbeitsplatz schicken lassen. 6-stöckiger Glaspalast, 10m langer Firmenname an der Fassade, 8-18 Uhr besetzter Empfang. Das Paket hats bis zur letzten Station geschafft. Der Fahrer hat dann anscheinend die Adresse nicht gefunden...

    Zweiter Versuch mit der Anschrift eines Paketshops hat dann geklappt.

    Natürlich kann jeder Händler auch ein Geschäft ablehnen wenn er nicht will. Es würde mich trotzdem interessieren ob es, wie Benne oben geschrieben hat, ein Verbot des Verkaufs von Messingschrott gibt.


    Es geht mir hier rein um das Wissen, ohne jemandem damit ans Bein pinkeln zu wollen.