Beiträge von Rene2109

    RUAG ist an Nitrochemie beteiligt. Warum sollten die Minimengen Rottweilpulver abfüllen und verkaufen, wenn es auch RS im Konzern gibt?

    Bin mir nicht sicher ob Rottweil Pulver noch zur RUAG gehört. Denke Rottweil ist, genauso wie Norma und Geco, eine Marke der ehemaligen RUAG Ammotec, mittlerweile umbenannt in RWS und seit Ende letzten/Anfang diesen Jahres Eigentum der Beretta Holding. Somit zwei verschiedene Konzerne.


    Abgesehen davon hatte RUAG auch schon immer die beiden Pulvermarken Rottweil und Norma parallel laufen lassen, obwohl beide im Konzern.

    Also wenn jemand B&P Pulver haben mag, die sind ohne Probleme

    beim Großhändler lagernd.

    Wobei ich jedoch davon ausgehe das diese nach der Krise und sobald die anderen wieder regulär verfügbar sein werden bei unserem gemeinsamen Großhändler rausfliegen werden, so dass sich eine Umstellung der eigenen Ladungen nicht lohnt wenn nicht unbedingt notwendig.

    Hatte letztes Jahr in einem unserer Gespräche erfahren das er diese Pulver auslaufen lassen will und nur noch Restbestände abverkauft. Grund war die absolute Unzuverlässigkeit von B&P was deren Lieferungen betrifft. Hat wohl mangels Alternativen noch einmal aufgefüllt. Wir haben nämlich genau einen Kunden der B&P lädt, aber auch nur alle Schaltjahre mal Nachschub bestellt. Typischer Jäger halt.

    Warum sollte man denn dann noch HM Matrizen nutzen? Da kann man ja gleich normale Nutzen.

    Dann frag doch einfach bei Dillon an. Die werden sich mit dem Hinweis, mit Ihrer langen 45-jährigen (seit 1977) Erfahrung mit Ihren Produkten schon etwas gedacht haben. Die entwickeln Ihre Produkte ja auch nicht erst seit gestern. Ich nutze gerne Dillon für meine Kurzwaffen. Für meine Flaschenhülsen Kurz- und Langwaffe die günstigeren Standartmatrizen anderer Hersteller, wenn man Redding und Forster als günstig einstufen kann. Und dies genau aus dem Grund, warum Hartmetall-Aufschlag zahlen wenn ich sowieso fetten muss. Habe selbst noch nicht bei Dillon angefragt. Aber wie bereits geschrieben vertraue ich auf deren 45-jährige Erfahrung.

    Wir sind hier aber bei der .357SIG und nicht bei .223/.308 .


    Rene2109

    Ich dachte es geht um 357Sig, denn nur die brauche ich bei den Dillon Carbide nicht fetten.

    Bei 223 ist es natürlich auch bei den Carbide-Matrizen nötig.

    Bei Flaschenhülsen muss unabhängig von Hartmetall oder nicht gefettet werden. Dillon weißt sogar extra in Ihren Hartmetall-Matrizen für .223/.308 etc. darauf hin.


    Dachte die Bedeutung von "etc." in der deutschen Sprache wäre jedem im Forum geläufig. Und meines Wissens, lade die Hülse ja auch selbst, ist die .357 SIG eine Flaschenhülse. Hätte wohl besser schreiben sollen "in allen Hartmetallmatrizensätzen für Flaschenhülsen".

    Die 2 Kaliber habe ich speziell genannt, da wohl viele hier diese Matrizensätze in diesen Kalibern nutzen und in vielen Forenbeiträgen immer wieder wiederholen dass sie die Hülsen nicht fetten da sie ja Hartmetallmatrizensätze nutzen. Selbst der Hersteller ist bei dieser Hülsenform jedoch anderer Meinung. Und die .357 SIG gehört nun einmal dazu, wenn auch etwas kleiner.

    Der Lauf hat 4,49 Zoll und es sind etwas über 12gr..

    :thumbsu:

    Bei mir sind es aber auch zwischen 8,3 und 9gr mit den Speer Gold Dot und Hornady XTP Geschossen. Ist bei dem Kaliber mit den dafür gängigen Pulvern auch der übliche Bereich.

    Führe jagdlich die Glock 32.

    Ich verwende Dillon Hartmetall :kreis: Matrizen .357Sig. und fette die Hülsen nicht.

    Bin immer überrascht wie wenige die Anleitungen lesen. Bei Flaschenhülsen muss unabhängig von Hartmetall oder nicht gefettet werden. Dillon weißt sogar extra in Ihren Hartmetall-Matrizen für .223/.308 etc. darauf hin.


    Benutzt Ihr zuerst eine 40 S&W Kalibriermatrize und danach eine Kalibriermatrize für 357 Sig?

    Fettet Ihr die Hülsen vorher immer, egal ob Hartmetallkalibriermatrize(n) oder nicht?

    Hartmetall .40 S&W Kalibriermatrize und anschließen nur noch den Hülsenhals nachkalibrieren mit der .357 Sig Kalibriermatrize. Bei der Kombi fette ich nicht und genau deswegen nutze ich diese auch. Funktioniert perfekt.

    Nur darf die Wiegeschaale auf keinem Fall aus Kunststoff sein. Metall wie Messing ist ein Muß.Stichwort Statische Aufladung.

    Drum nutze ich auch, wie so viele andere übrigens auch, den Lee Perfect Pulverfüller, komplett aus Kunststoff. In 20 Jahren gefüllt mit jährlichen Meisterschaften und Rundenwettkämpfen sind mir dabei durch die statische Aufladung natürlich einige um die Ohren geflogen.

    Wird wohl seinen Grund haben warum die bis vor einigen Jahren, aus dem Land mit den strengsten Produkthaftungsgesetzen stammend, auch noch explizit als Black Powder tauglich vom Hersteller beworben wurden. Mittlerweile lässt man weg, den mit den Black Powder Fillern zum 10-fachen Preis kann man bei einigen werbeanfälligen einiges mehr zusätzlich herausholen.

    Also

    da ich mit dem Zeug handel treibe, sollte ich das wissen,

    Im Frühjahr haben Lovex und RS erhöht, VV nicht....

    Wenn ich ab 1400€ versandkostenfrei lese scheinen wir den gleichen Großhändler zu haben von welchem wir seid Jahrzehnten Pulver beziehen und mit welchem ich in der Regel auch mehrmals im Monat telefoniere.

    Schau Dir die Preisliste von letztem Jahr, vom März/April 2022 und die letzte vom Juli 2022 an. Dann wirst Du die moderate Erhöhung bei VV im Frühjahr des Jahres schwarz auf weiß sehen.


    Bei unserer letzten Lieferung 40kg bestellt und 40 kg bekommen. Fast alles VV.

    Das passiert auch wenn er bei dem einen Schießen mit Schalldämpfer oder MFD geschossen hat, beim Anderen ohne.

    Ansonsten wirklich einmal das Absehen kontrollieren lassen. Swarovski hat lebenslange Garantie.


    Die Gruppen sind bei jedem Schießen eng, also sind die Themen Schaft, Bettung, Hitze (jagdlich sowieso uninteressant) und Losgleichheit (eher was für die Psyche und Verkaufsargument) sowieso uninteressant.

    Die Jungs erstmal bezahlen lassen.Dann kannst immernoch mindestens die Gebühren einbehalten.

    Die lernen das dann schon.

    Rein rechtlich hast Du in diesem Fall das Geschäft aber bestätigt und bist nun für die Einhaltung Deinerseits verantwortlich. Sobald Du Ihm die Rechnung zur Zahlung präsentierst hast Du den Kauf so akzeptiert.

    Rein rechtlich sind Zünder Gefahrgut und fallen in die Klasse 1.4 wie Munition. Kenne aktuell nur Overnite die in dem Bereich Auslandsversand machen, jedoch auch nur Österreich.

    Alternativ Postweg, wie es viele unerlaubt machen, jedoch mit allen rechtlichen Konsequenzen wenn es in die Hosen geht. Da grenzüberschreitend, auch wenn EU, kann eine Kontrolle (z.B. Durchleuchten) stattfinden. Wenn Transport per Flugzeug auf jeden Fall.

    Komponenten ist in jedem EU-Land anders geregelt. Auf jeden Fall vorab informieren. Nicht alles was hier frei ist, ist auch dort frei.

    Kann ja sein, aber die Präzisionsmuni der BW sah anders aus. vor allen Dingen waren die Zündhütchen nicht mit einem roten Edding angemalt. Die war auch nicht in chinesische Graupappe gewandet und es stand auch nicht "Scharfschützenpatrone" auf der Schachtel sondern der DM Code (wäre hier wahrscheinlich einfach DM41)

    Es gibt einiges mehr an Behörden als nur die deutsche Bundeswehr. Und das auch noch dazu in diversen Ländern. Und auch deutsch wird in mehreren Ländern aufgedruckt. Sieht auch nicht wie Edding aus und diese Schachteln und solche Label sind bei Behördenmunition nicht selten, eher die Regel (gewesen).

    Jeden Morgen stehen Dumme auf. :clap:

    Wen meinst Du denn damit?

    Den Verkäufer und den wissenden Käufer wohl nicht. Hirtenberger war über viele Jahre auch Munitionslieferant speziell für Behörden und deren Spezial Munition unter anderem auch die Scharfschützenpatronen.

    Frag mich welche SB das auf was für ein Bedürfnis einträgt?

    Daher ja auch der Zusatz: Kann als Gewehr registriert werden, aber überprüfen Sie die Gesetze Ihres Landes


    Für den Sportschützen wäre die Waffe mit knapp 10 Zoll Lauf zu kurz als erlaubte Langwaffe.

    Auf Jagdschein wäre die Frage für was man das Gewehr nutzen möchte, da Kurzwaffenpatrone.



    Jagdschein Kurzwaffe als Revolver .357?


    Wobei mein SB wahrscheinlich mit Hirnschlag quer im Flur läge :ham:

    Solange der Schaft dran ist, ist es auf Grund seiner Gesamtlänge ohne Zweifel per Gesetz eine Langwaffe. Erst der unerlaubte Umbau (wenn im Besitz und als LW eingetragen) mit Revolvergriff würde dann eine unerlaubte Kurzwaffe daraus machen.

    Kenne genug Sachbearbeiter die eine 9mm oder .45ACP Langwaffe mit 10 Zoll Lauf bei Jägern eingetragen haben, welche noch immer bei bester Gesundheit sind.

    Ich weiß was die Büchse kostet, bei uns ist die eclipse relativ günstig zu bekommen, günstiger als bei euch in Deutschland. Nur liegt mir das wegwerfen nicht.

    Kauf sie neu und nimm die Alte als Ersatzteilespender. Wirtschaftlicher Totalschaden. Selbst in unserer Firma mit 2 Büchsenmachermeistern würden wir das nicht anders machen wenn es eine Waffe aus unserem Bestand wäre, da sie nicht kostentechnisch vertretbar instand zusetzen wäre.