Beiträge von dkwknarf

    Meine Prüfungsscheibe. 3 Schuss.


    .222Rem. mit 32er Zeissglas und 4x als Vergrößerung. Dann klappt es auch stehend angestrichen.

    Laufender Keiler über Kimme und Korn. Jetzt vielleicht Rotpunkt.


    Dunkelschwarz


    Die Jet hat Hornady leider nicht mehr im Programm.


    Gattler8.8


    Ich bin zu faul zum Suchen :-)


    Aber die Idee mit der Kalibriermatrize ist gut. Die behalte ich im Hinterkopf.


    Neuer Lauf, dann wird es aber ein richtiges Projekt. Dann würde mir das Glas aber auch nicht mehr gefallen... Hmmm...


    erwin


    Dann hätte ich eine Wildcat-Patrone. Der Zugdurchmesser ist um 0,06mm bei der Vierlingspatrone kleiner.


    Ich versuche einmal an einen Matrizensatz heran zu kommen. Leider sind Matrizensätze gerade überall ausverkauft. Wartezeit habe ich einmal angefragt, über ein Jahr. Da muss ich schauen, dass ich gebraucht etwas bekomme.

    Oder mir läuft biligst eine Hornet-Matrizensatz über den Weg, dann drehe ich die Kalibriermatrize so weit ab, dass die Hülse ladefähig ist und den Rest muss die Feuerformung machen. Der Schulterwinkel ist hier unterschiedlich. Danach nur noch Halskalibrierung.

    So, jetzt habe ich sie.

    Eine Blockbüchse fehlte mir noch. Noch eine Baustelle. Ein Jagdkamerad brauchte Platz im Schrank.



    Weihrauch HW52 mit einer ganz niedrigen Seriennummer.




    Er wusste nur, dass sich eine Hornet nach dem Schuss nicht mehr heraus repitieren ließ.

    War auch klar nach einem Blick auf das Kaliber.




    Ich, Vierlingspatrone. Kürzer, dafür dünner das Geschoss als die Hornet. Schlechte Idee.


    Auf den ersten Blick hässlich. Schaftverlängerung mit zwei Spax befestigt. Wackelt. Muss schon wieder mit dem Büchser reden. Zustand, ungepflegt, aber ausbaufähig.


    Überraschend ist das Gewicht mit 3,6kg mit dem 6x42 Hensoldt. Lauflänge 65cm. Kein Leichtgewicht.

    Auch der Abzug ist ein Traum. Druckpunktabzug, einstellbar, löst aus wie ein Stecher.





    Da die Bezeichnung für die Einführung steht, würde ich sagen eine frühe Fertigung zu Beginn der 50er Jahre.


    Schön ist auch die Verarbeitung. Der Büchser hat sich richtig Mühe gegeben bei der Montage. Nicht eingeschwalbt, sondern aufhelötet uns sogar die Schraubenenden verziert.





    Vorderschaft ist am Lauf verschraubt.




    Jetzt fangen die Probleme an.


    Blaues Buch aufgeschlagen. Hornadygeschoss im Kaliber .222 gibt es nicht mehr. Der Graue Wolf hat eines gelistet von PPU, geringführig schwerer, ginge aber.

    Pulver R910. Gibt es auch nicht mehr. Da könnte man auf N110 ausweichen...


    Dilemma. Matrizensatz. RCBS gerade nicht lieferbar. CH4D. Adlerauge. Oft wird .22WCF angeboten, da passt der Aufweiter nicht.

    Geld in die Hand nehmen, oder nicht? Der Strobel will 150 Taler...


    Da muss ich darüber schlafen.


    Hornethülsen sind neu bezahlbar. Empfohlen wird, den Rand von der Hülsenseite her anzupassen. Passt mir gar nicht. Ohne Bastelei wäre es möglich die Hülse in der Spannzange zu fassen, von hinten abzudrehen und die Zündglocke nachzuarbeiten.


    Sollte hier jemand mit der 5,6x35R Vierling Erfahrung haben, für Infos wäre ich dankbar.


    Gruß Frank

    Hallo,


    zwar schon etwas älter, aber vielleicht kann ja der eine oder andere seine Erfahrungen weitergeben.


    Ich beschäftige mich zur Zeit mit Geschwindigkeitsmessgeräten. Mein Heimatstand ist eine 50m Bahn mit 4 Schießplätzen in einer Betonröhre.


    Von daher bin ich beim Magnetospeed gelandet. Kurzwaffen interessieren mich eigentlich nicht, da bewege ich mich innerhalb der veröffentlichten Ladedaten. Interessant wird es bei den Langwaffen.


    Ebenfalls interessiert mich die Treffpunktverlagerung nicht. Notfalls schieße ich von 25m.


    Hat jemand von euch schon einmal das Magnetospeed an folgende Waffen getestet:


    - an Stutzenschäften, denke hier an meine Mannlich Schönauer


    - Bockwaffen


    - Schwedenmauser


    - Nagant M44, M91/30, M27


    -K98, Brasilienmauser


    - Lee Enfield No.4


    Es geht mir eigentlich um das Thema Ordonnanzwaffen.


    Es wäre schön, ein paar Erfahrungsberichte zu lesen.


    Gruß Frank

    Reinhard


    Nein, verwende ich nicht.


    Kimme und Korn bei den Ordonnanzwaffen. Nur der Enfield hat eine Lochkimme.


    Für die Schweden habe ich mir einmal zwei Söderindiopter gekauft. Bisher habe ich mich immer gescheut, die beiden 1900 Systeme anbohren zu lassen.

    Der Gustav Stads ist komplett nummerngleich und schießt gut. Der Oberndorfer leider noch nicht. Da fehlt es noch an der richtigen Ladung bzw. da kippt der Oberring vom Handschutz nach vorne, da muss ich mir etwas einfallen lassen.

    Koba


    Hallo Micha,


    das Spiel kenne ich.


    Ich habe mir von meinem Optiker eine Schießbrille von Knobloch machen lassen.


    Ich habe die zweimal benutzt. Genau aus dem Grund.


    Wenn du eine Waffe schießt, ist das ok. Aber wenn du wechselst, gehörst du der Katz.


    Ich glaube, ich werde doch einmal nach Manching fahren.

    Das Konzept gefällt mir ganz gut. Fernbrille und eingeschliffene Nahsicht.


    Bei der Knobloch hat es mich extrem gestört, dass du Brille wechseln musst, wenn du lädst, oder wenn du eine Störung hast...


    Und, je nach Waffe, die Einstellerei...

    Hallo,


    im März 2020 haben wir unseren Schießstand zerlegt, leider ist er coronabedingt noch nicht fertig.

    Nachdem der Abschuss gut erfüllt ist, war ich bei einem Nachbarverein jetzt wieder ein paar Mal als Gastschütze unterwegs.


    Ich habe mir gestern für die Enfield ein paar Patronen ins Blaue geladen und heute ausprobiert. Natürlich ist mangelhaftes Training mit eine Ursache.

    Gleitsichtbrille, lesen ohne Brille nicht mehr möglich. Am Stand benutze ich eine Einstärkenbrille, Korn ist scharf, Spiegel leicht verschwommen. Hier kam ein Diopter zum Einsatz. Kimme sehe ich mindestens immer dreimal...



    Jetzt zu meinem Problem. Die Höhenstreuung.


    Vorne Sandsack, hinten ich.


    Hat jemand ein paar Tipps für das Training für mich, wie ich meine Leistung verbessern kann?


    Die Schießausbildung ist bei Jägern eher eine bessere Waffenhandhabung...




    17 Schuss, ein paar habe ich gebraucht, um den Diopter einzustellen.





    30 Schuss, in der zweiten Runde kommt die Höhenstreuung besser raus.




    Zur Verdeutlichung noch einmal mit Meter.


    Schussentfernung 50m.


    Für Tipps wäre ich dankbar.


    Gruß Frank

    Verhunz die schöne Simplex nicht :neid:


    Freu dich an ihr, genieße die Passungen.


    Ich glaube, die würde so mancher gerne im Forum nehmen, wenn er sie hätte...


    Kauf zum Entzündern eine App, oder irgendwas billiges...


    Gruß Frank

    Mit dem Pulver kannst du guten Gewissens eine Magnumpatrone versorgen. Da wirst du nicht glücklich werden.


    Ich habe bei dem Gewicht 42,6g R903 beim SST drin. Das ist eine sehr gemütliche Ladung für ein Teilmantelgeschoss.


    Und mein Pulver entspricht etwa dem N135...


    Gruß Frank

    Medizin ist schön und gut. Praxis zählt.


    Ich habe in meinen Bildern gekramt, wusste, ich hatte da einmal etwas fotografiert. Zwar 10 Jahre her, aber aussagekräftig. Kaliber 5,6x50R, RWS Fabrikpatrone mit dem 4 Gramm Teilmantel. Schussentfernung genau :-) 100m.


    Geschwindigkeit ist eine Sache. Der Haltepunkt ist auch auch wichtig. Kapp hinter das Blatt. Stück lag im Feuer.


    Schauen wir uns die Bilder an:





    Einschuss







    Ausschuss.


    Hämatom nicht der Rede wert. Normal zerwirken, Ausschuss etwas putzen, Wauz will auch was, gut ist es.


    Auch böse Patronen liefern kaum Hämatome, wenn man den richtigen Haltepunkt wählt.


    Gruß


    Frank

    Kurze Läufe:


    308, 9,3x62, 8x57... usw.


    Lange Läufe:


    8x68, 9,3x64, 7x64, usw.


    Ich hätte noch gerne eine M66 als Stutzen. Meist werden die als 7x64 angeboten. Würde ich nur kaufen, wenn sie ein absoluter Schnapper wäre. Die macht beim Einschießen schon Laune am nächsten Tag 😂😂😂.

    Dunkelschwarz


    Am besten aufgebrochen, dann ist es im Winter gleich gepökelt 😀😀😀.


    Bisher habe ich alle Sauen in den Bus gebracht, aber mir ist da so ein Wildschweinbergegerät für den Schlepper über den Weg gelaufen... Wenn es einmal nicht gehen sollte. Dann kann man daheim auch schön aufbrechen.


    Bei Knochentreffern hast du immer Arbeit. Egal welches Geschoss.


    Dein Geschossgewicht richtet sich nach deiner Hauptwildart.

    Für Reh und Sau ist deines passend.


    Du kannst ja noch einmal eine Ladeleiter nach unten schießen und schauen, ob es noch einen Sweet Spot gibt.

    Ich jage gerne mit dem SST von Hornady, aber mit einer gemütlichen Ladung:ja:.


    GEE wird vollkommen überbewertet. Man kennt ja seine Entfernungen im Revier.


    Gruß Frank

    Gestern habe ich meine dreijährigen Rüden kastrieren lassen. Tat mir in der Seele weh.


    Nachdem es gerade in der Nachbarschaft nur Ärger gibt, musste ich guten Willen zeigen.


    Der eine beschwert sich, dass er seinen Garten nicht mehr nutzen kann. Mir völlig klar. Die halbwüchsigen Gören haben die jungen Jagdhunde mit Stallkaninchen und Hauskatze ausgiebig geärgert.

    Ich habe mehrmals darauf hingewiesen, dass sie sich die nächsten 10 Jahre Feinde schaffen. Eltern und Kinder. Die Antwort war: "Das sind halt Kinder."

    Seitdem sind die für mich gestorben. Nichterziehung ist eine hochgradige Art der Vernachlässigung für mich als Pädagoge. Ich freue mich jedes Mal, wenn die Gören gestellt werden.


    Der andere führt an, dass sein Junge panische Angst vor den Hunden hat. Während der Coronazeit konnte der stundenlang mit seinem Roller vor meinem Zaun auf und ab fahren und scheppernd den Roller vor meinem Hoftor wenden. Leider nur eine Kreuzung im Wohngebiet...

    Irgendwann war der Roller weg, der Kopf eingebunden und der Junge hatte panische Angst vor Hunden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    Gehört habe ich nichts.


    Der andere Nachbar glotzt mit mir, Rentner, weil die Jungs im Garten zweimal im Herbst nachts zwischen elf und zwölf Uhr einen Igel aufgestöbert haben, als ich sie zum Pinkeln rausgelassen hatte. Ich habe dreifach verglaste Fenster, ich höre nur das, was ich vielleicht hören will...


    Es wird nichts an der Situation ändern. Sind halt Hunde, die bei mir in der Wohnung sind. Den Jagdtrieb werde ich nicht abstellen, den will ich.


    Jedenfalls hatte ich gestern zwei Greinmeicherle.






    Heute hat man sämtliche Hundedecken und Hundehandtücher im Haus zusammen getragen.






    Irgendwie muss meine Tierärztin ein paar Eierstöcke eingebaut haben bei dem Nestbautrieb:krat:.


    Und, der König residiert natürlich.



    Was ich mir erhoffe, dass Kalle vielleicht nicht jeder läufischen Hündin hinter her heult...


    Gruß Frank