Beiträge von Fyodor

    Ich habe sowas in dem Kaliber wie gesagt auch noch nie gesehen. Aber genau so sehen meine gecrimpten .45er aus. Detailfotos von einzelnen Hülsen wäre da hilfreich.


    Das Schlagbolzenbushing dürfte so einen Abdruck nicht hinterlassen. Ich habe zwar schon wandernde Bushings gesehen, aber da gab es immer Probleme mit der Trommelbewegung, aber nie solche Abdrücke. Zumal das Bushing üblicherweise auch größer ist als der Zünder, was hier nicht der Fall zu sein scheint.

    Das ist doch ein Witz oder ?

    Nein. Aber meine Behörde ist ohnehin ziemlich... naja.



    der rauchte so gar seine Zigarillo beim Laden.

    Da kenne ich auch jemanden der das macht. Seit 35 Jahren ohne Vorfall. Trotzdem gehört in meinen Augen zu den elementaren Sicherheitsregeln im Umgang mit Explosivstoffen die konsequente Vermeidung unnötiger Zündquellen. Im Gegensatz zum Gespenst der statischen Aufladung im Pulverfüller, gehört eine brennende Zigarette da aber ganz eindeutig dazu. Der Teufel ist ein Eichhörnchen. Als Nichtraucher stellt sich mir die Frage selbst nicht.

    Das wichtigste ist aber das ich meiner Frau untersagt habe mich voll zu babbeln wenn ich an der Presse bin

    Mir hat die Behörde ohnehin ins Pulverbuch geschrieben, daß beim Laden niemand im Raum sein darf der keinen 27er hat...


    Ich habe mir angewöhnt den Hebel grundsätzlich nur loszulassen, wenn er ganz unten (der Stößel also ganz oben) ist. Das ist der einzige Zeitpunkt, an dem man wirklich auf gar nichts weiter achten muß. Pausen, auch zum Nachfüllen von Zündern, Pulver oder Hülsen, mache ich deshalb nur in diesem Zustand. Hat sich bewährt.

    Ein Freund von mir, der für mich Munition gemacht hat bevor ich meine eigene Ausrüstung beisammen hatte, hat es schon geschafft mich mit hunderten [sic!] Patronen ohne Pulver zu "versorgen". Der ist aber Bastler, und hat sich seine Lösungen selbst gebastelt: Ein Rührwerk im Pulverbehälter um Brückenbildung vorzubeugen, ein Vibrator am Behälter um eine gleichmäßige Füllung zu erreichen, eine Füllstandsüberwachung mit akustischem Signal und eine Kamera die in die Hülse blickt.


    Komischerweise habe ich, bei praktisch identischem Setup (gleicher Füller, gleiches Pulver), bisher (toitoitoi) noch keine einzige Patrone ohne Pulver produziert. Ohne all diese Basteleien. Ich behaupte, ebenso wie Summer69 , daß leere Hülsen nur bei leerem Füller oder "short stroking" der Presse passieren können. Das größere Problem, und auch die größere Gefahr, geht von Doppelladungen aus. Die passieren viel leichter, wenn mal was hakelt, und man den Hebel wieder ein Stück zurück bewegen muß. Deshalb bevorzuge ich Poka-Joke-Ladungen. Sprich: Füllgrad über 60%. So läuft die Hülse bei Doppelladung auf jeden Fall über. Nur ein Fehler der nicht passieren kann, passiert nicht. Das geht natürlich nicht immer, und seit TrailBoss nicht mehr erhältlich ist, bei noch weniger Ladungen.

    ab und an Probleme beim Zündhütchensetzen das es hier zur Zündung kommt.

    Grundsätzlich kann das bei jedem Setzsystem passieren, egal ob auf einer Progressivpresse, Einstationenpresse oder Handsetzgerät. Deshalb haben die meisten dieser Setzapparaturen eine Vereinzelung, um ein Durchzünden aller Zünder zu erschweren. Trotzdem kommt es immer wieder vor, nicht nur bei Dillon. Aber Dillon hat das System so gebaut, daß außer dem Zündersetzapparat und den Ohren des Bedieners normalerweise nichts ernsthaft was ab bekommt.

    die Hülse liedert in dem Bereich besser, sodass die Waffe weniger verschmutzt

    Das ist zwar ein netter Nebeneffekt, aber der Hauptgrund dürfte die Reibung sein. Dadurch verzögert sich die Entriegelung etwas, und Schlittengewicht oder Federstärke können sinken.

    So eine Wildey hätte mir auch gefallen. Unter den Magnum-Pistolen einfach die ästhetischste. Bei mir ist es dann "nur" eine Grizzly geworden, da muß ich mal schöne Bilder machen. Und vom LeMat auch ;).

    Hat aber was mit Intelligenz zu tun

    Wäre schön, wenn die Leute, die sich in diesem Starline-Hülsen-Thread über Starline-Hülsen unterhalten, nicht durch Beleidigungen unterbrochen würden. Die Ursprungsfrage war ja schon längst beantwortet.

    beim CAS Schnuppertag

    Das Blöde ist:



    zum Putzen

    Auch wenn das Putzen bei der .44-40 mit voller Hülse sehr schnell geht (die dichtet ab, und außer dem Lauf bleibt alles sauber), aber nach 3 Schuß muß man halt genau so lange putzen wie nach 120 Schuß. Und nachdem Schnupperschießen müssen wir ja auch noch einräumen, sauber machen, etc., Waffen putzen ist da nicht mit eingeplant. Mal sehen, nächsten Februar ist wieder ein Termin. Evtl. lasse ich mich da hinreißen ;)