Beiträge von Honaw

    Ich fahre bei mir 40%, dem unteren Ende des Komfortbereiches, gleichzeitig noch hoch genug um elektrostatische Effekte zu vermeiden. Zusätzlich habe ich in den verschiedenen W-/M-/P-Schränken Beutel mit Silicagel. Bisher bin ich sehr zufrieden und das Arbeiten ist angenehm.


    Gruß
    Honaw

    Ich würde 'mal aufgrund deiner Bilder und meines lückenhaften Anfängerwissens in Sachen K98 folgende Aussage wagen:
    Original bei Mauser in Oberndorf für den 1. Teil des Portugalkontraktes gefertigter K98, welcher im 3. Teil der Lieferungen nach Portugal ging. Nachdem 1970 der Zivilverkauf begann und gegen 1972 Frankonia eine größere Charge kaufte gehörte wahrscheinlich der Deinige dazu ("Hege"), der seinen Neubeschuss 1972 in Köln bekam.


    Ich lasse mich aber gerne belehren bzw. mit weiteren Infos versorgen.

    @Boeberger: Gute Idee mit dem neuen Thread und danke für die Rückmeldung. Wir können ja 'mal schauen, was man so rauskriegt. Was hat er denn noch für Bestempelungen (WaA, ...) außer dem Portugalwappen und der Seriennummer?


    Gruß
    Honaw

    Ich fand die Investition in "Betongold" (= eigenes Haus, als mit eine meiner besten Vorkehrungen), ansonsten habe ich gestreut (und teilweise viel Lehrgeld bezahlt).
    Zur Zeit investiere ich auch z.T. in Waffen, wie @IOD89 vorgeschlagen hat, und hoffe es ist nicht verkehrt.
    Meiner Meinung nach ist die Diversifikation die beste Strategie (kann mich aber auch täuschen).


    Gruß
    Honaw

    Na da bin ich doch 'mal gespannt. Das der 37er Portugiese gut läuft habe mich mir fast gedacht, ist ja schließlich ein original deutsches Markenerzeugnis aus Oberdorf ;) . Was hast du denn für eine Stempelung auf der Systemhülse und wie ist denn deine Seriennummer aufgebaut (Anfangsbuchstabe? - Wenn ja welcher?, wieviele Ziffern?). Tut mir leid, wenn ich neugierig bin 8) , aber seit ich mich für die 98er interessiere merke ich, dass das fast schon eine Wissenschaft ist und man viel über die Geschichte einer Waffe anhand von Indizien herausfinden kann (ich finde es halt einfach spannend, so Geschichte zu erleben ^^ ).


    Gruß
    Honaw

    Danke für die Zwischeninfo, dann werde ich 'mal auf die Endergebnisse warten :) .
    Der K98 aus der Portugalfertigung schwebt mir auch vor, ich plane da in Richtung der '37er Fertigung. Wie sind denn bislang eure Erfahrungen in Sachen Präzision zwischen den Beiden, gibt es da Unterschiede?


    Gruß
    Honaw

    @Boeberger: Hallo Boeberger/Matthias,
    du kannst ja 'mal rückmelden, ob alles zufriedenstellend lief. Die 8x57IS, inkl. dazugehörigem Delaborierungsgerät ;) , ist auch noch etwas auf meiner "Haben-wollen-"Liste (vllt. klappt's ja in 2018).
    Was nutzt du für 'nen Knallstock für die 8x57IS?


    Gruß
    Honaw

    Hallo @erwin,
    ich benutze immer meinen K31 als Patronenlehre, falls du aber über eine Fertige stolperst kannst du gerne kurz bescheid geben.
    Ich habe mir für die 7,5x55 auch erst den normalen RCBS-Satz zur Vollkalibrierung geholt und im Nachgang dann den Necksizer. Ich mache nach dem ersten "Fabrikschuss" dann auch eine Vollkalibrierung und im Anschluss nur noch Necksizing (bisher). Irgendwann wird dann noch 'mal Glühen angesagt sein.


    Gruß
    Honaw

    @erwin: Sieht doch gut aus :thumbsup: . Hatte für mich schon fast gedacht, dass die schwereren Geschosse eine bessere Präzision bringen. Du hast damit gerade wieder ein neues Projekt bei mir angestossen :thumbup: - "Bleimurmeln aus dem K31". Wenn ich an dem Punkt bin werde ich dann 'mal auch berichten.


    Gruß
    Honaw

    @erwin: Klasse und danke für die Recherche :thumbsup: ! Somit ist auch geklärt, dass man nicht auf andere ZH warten oder danach suchen muss. ZH tief setzen und gut, der Rest kommt dann auf das Gewehr bzw. den Schlagbolzen an.


    An dieser Stelle auch ein Danke an alle Anderen die bei der "ZH-Suche" mitgemacht haben! :thumbup:


    Gruß
    Honaw

    @erwin: Na das finde ich 'mal richtig gut, dass du entsprechende Kontakte angesprochen hast :thumbsup: ! Jetzt bin ich sehr gespannt was aus der Sache wird.
    Als altem "Lachmiller-Verfechter" kann ich leider nicht mehr mit hydraulischen Gerätschaften aufwarten, bin aber sicher jemand aus unserem Forum kann/wird das bewerkstelligen.


    Gruß
    Honaw

    @erwin: Das finde ich u.a. als das Gute bei diesem Forum :) , dadurch dass so es hier so viele Mitleser gibt, haben wir eine echte Chance dass wir über kurz oder lang vielleicht ein ZH finden das alle Anforderungen erfüllt :) . Bis dahin machen wir weiter wie bisher und arbeiten an der besten Laborierung. :peit:

    @erwin: Erwin, danke für die Info. Ich bin 'mal ganz ehrlich; es stört mich nicht wirklich dass die ZH zu tief sitzen, da die Funktion ja gegeben ist und ich weiss wer die Patronen geladen hat. Wenn es ZH gäbe die genau passen und zuverlässig sind würde ich allerdings wechseln (aber nur wegen des optischen Eindrucks) 8) .


    Gruß
    Honaw

    @DerRuedi: :thumbup: Deckungsgleich mit meinen Informationen und Erfahrungen bzw. verwendeteten Zündhütchen. Sollte 'mal die alten RWS von einem Bekannten bekommen, allerdings warte ich da noch heute drauf. Falls es doch irgendwann klappen sollte gebe ich dir bzw. allen Interessierten hier bescheid.
    Das Problem wird dann nur sein, dass man keine mehr von den Alten kriegt :weinen: .

    @Gemütlichkeit: Ja, ich habe mich für den K31 entschieden, will mir nach und nach aber auch noch die anderen schweizer Gewehrchen holen. Finde die irgendwie alle gut ;) .


    @DerRuedi: Hatte das gleiche Ergebnis wie du mit den Zündhütchen. Jetzt nehme ich das bescheidene Aussehen in Kauf und habe bis jetzt 100% Funktionssicherheit bei den Zündhütchen :thumbup: .
    Weißt du welche "die eigentlich benötigten Zündhütchen" waren?


    Für die Interessierten: Es gibt auch noch eine Montage von Sportarms.com, da muss nichts gekürzt oder an der Waffe modifiziert (war mein Grund) werden. Der einzige Nachteil bei einem "zackigen" Repetiervorgang haut die Hülse schon 'mal auch an's ZFR (außer "Used-Look" bisher aber nichts passiert).


    Gruß
    Honaw