Beiträge von Zacapa

    Nun gut.


    Die Truppe die die Tür aufgebrochen hat, hat sicher alles richtig gemacht.


    Es war wohl ein zeitgleicher Einsatz an mehreren Orten bei mehreren Verdächtigen.


    Man ruft auch kein SEK wenn nicht eine besondere Bedrohungslage angenommen wird.


    Der Wurm liegt an einer ganz anderen Stelle und zwar bei der Staatsanwaltschaft/Staatsschutz, die den Einsatz veranlasst hat.


    Das kommt davon, wenn flächendeckend Daten "ausgespäht" werden ohne konkreten Anfangsverdacht und Gerichtsbeschluss. Dass so etwas mal nach hinten los gehen kann zeigt dieser Vorfall.


    Ich hätte da am gleichen Tag einen guten Anwalt eingeschaltet, nach dem Besuch bei einem Arzt für die Kratzer und blauen Flecken und später... Ich sag da nur "posttraumatische Belastungsstörung"...

    Wusel - Bei meinem Fall war es auch SP - womöglich gemischt mit was - hat er nie heraus gelassen was er da gemacht hatte - wäre je schön blöde gewesen.


    Aber ne privat Haftpflicht hatte er auch nicht wie gesetzlich vorgeschrieben. Zu holen war bei dem auch nix... Ich könnte bei solchen Typen kotzen die meinen, das Rad neu erfinden zu müssen...

    Manchmal wird ja auch hier :kak: verzapft.


    Da wird mit dem deutschen "Bußgeldkatalog" vor einem österreichischen User herum gefuchtelt.


    Oh mein Gxxxx


    Da hilft nur noch ein Humor wie Helge Schneider


    oder



    um wieder davon runter zu kommen.


    In diesem Sinne :bier:

    whoami


    Total falscher Denkansatz/Scheuklappen


    Trabulon


    Zurück zum Thema.


    Ist Sache vom Sachbearbeiter wobei folgende Dinge beachtet werden sollten:

    - Darf kein Anbau an ein bewohntes Gebäude sein

    - Brandschutz wegen Explosionsgefahr


    Wenn du in einen Holzschober entsprechend etwas rein mauerst oder einen Tresor mit entsprechender Brandschutzklasse rein stellst wo es dem Pulver nichts aus macht wenn das drumherum abbrennt, wird das sicher akzeptiert - Nachweis musst Du halt erbringen.


    Da man von der Fläche die so ein Geräteschuppen haben darf begrenzt ist, kann man sich auch einen Blechschuppen in den Garten stellen.


    Überwachungskamera als Sicherungsmaßnahme wird auch gerne gesehen.

    Ich habe das Rad auch nicht erfunden und koche auch nur mit Wasser.


    Entscheidend ist das Material einer Hülse und bei welchem Druck es beginnt zu fließen und sich plastisch zu verformen.


    Das ist der Punkt, warum die Drücke der Schusswaffen mit Messing Hülsen begrenzt ist.


    Das Patronen Lager wird nicht stärker ausgelegt/gebaut als notwendig.


    Wenn der Gasdruck im Patronen Lager den Bereich erreicht wo die Hülse beginnt zu fließen, hat man ein Problem.


    Der Gasdruck der bei einer 45er erreicht wird ist da weit davon entfernt.


    Metallurgie/Physik - daher verstehe ich die Frage von Juergen nicht.


    Ich muss da anscheinend total falsch liegen mit meinen kleinen Kenntnissen und Mathematik/Physik Kenntnissen für Lernbehinderte.


    Also Juergen - Du als Physiker wirst es mir jetzt sagen wo mein Denkfehler ist - BITTE :winke:

    Jürgen ist ja Physiker und da sollte sich die Antwort eigentlich bez. Gasdruck/Hülsenmaterial... erübrigen.


    Aber gut - habe mich nun über 4 Stunden zurückgehalten und kann einfach nicht mehr - bin halt auch nur ein Mensch.:weinen::weinen::weinen:


    Wo liegt eigentlich das Problem - die Aufgabenstellung ist doch ganz klar (oder bin ich total verstrahlt?).


    Die Masse der Murmeln die geladen werden sollen sind schlaffe Sport Ladungen.


    Nu möcht er halt ein paar machen mit Wummmms machen, weil der "Hubertus" sein Kumpel ist und, damit er dem Grizzzzily eine zwischen die Augen donnern kann.


    Da das sicher nicht so oft vorkommt, dafür sicher nicht die einfachen Bleibatzen verwendet werden wenn es um eine jagdliche Laborierung geht...


    Dann trenne doch einfach die 100 Hülsen die du dafür brauchst vom Rest. Das kleine Schächtelchen wird doch auch noch Platz finden - die Muni für die Jagd doch sicher auch.


    Wo liegt da das Problem. Wie oft müssen die 100 Patronen wohl nachgeladen werden. KW sind für den Fangschuss... und nicht zur "Hasenjagd" gedacht. Also wird das nicht so viel sein wie das Hasenschrot im Schrank :schlahund:


    Was macht ein Jäger wenn er ein Karnickel sieht? Drauf halten und tot schießen, aber nicht mit :abschi: :tanze:

    Vorteil gegenüber einer Presse - man kann das Teil einfach mitnehmen - Garten - Küche - Wohnzimmer - kein großer Platzbedarf.


    Mit einer Presse ist das so einfach nicht möglich. Auch der Platzbedarf für eine extra Presse hat nicht jeder. Aber das ZH ausstoßen ist ja nur ein Punkt - die Hülsen müssen ja auch kalibriert werden sonst fällt dir bei der 9mm das Geschoss in die entzünderte Hülse.


    Ich mach das in meiner 650er mit automatischer Hülsenzuführung. Dann sind die Hülsen auch gleich kalibriert. Extra Kopfplatte mit der ZH Ausstoß Matrize und dann flutscht das,



    Es kommt sicher auch auf die Mengen an - man wird ja älter. Da kann man das mit dem Teil als Muskel Training ansehen, man kann sich auch eine Sehnenscheiden Entzündung holen (leicht übertrieben - die Menge am Stück macht's) - man wird ja älter und du bist ja auch schon Rentner - rüstig hin oder her.


    Welche Faktoren für dich entscheidend sind kannst nur Du beurteilen..


    Sehe gerade, dass du eine 550er hast. Kauf dir doch eine Kopfplatte und eine Kal. Matrize. Das ist günstiger und sicher schneller.

    Ich beziehe mich auf die ursprüngliche Aussage des Themas, "dass bei egun oft Mondpreise" für etwas gezahlt werden und sonst auf nichts.


    Was da zwischendurch alles geschrieben wurde und noch wird hat teilweise nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun und ist mir ziemlich wurscht :winke:

    Altes Beispiel von mir irgend wo hier im Forum nachzulesen - Blechschild auf egun wir deutlich teurer ersteigert als man es neu incl. Porto auf amazon hätte kaufen können.


    Meine Mutter - Gott hab sie selig - hat immer gesagt: "Es stehen jeden Tag dumme auf - man muss sie nur finden".


    Heute im Zeitalter des www ist das deutlich einfacher geworden dumme zu finden.


    Ich stelle ca drei sec. vor Auktionsende meinen Maximalpreis ein den ich bereit bin für etwas zu zahlen (falls der Preis in der Zwischenzeit nicht eh bereits drüber ist).


    Am besten ist es immer noch, im Schützenhaus zu kaufen wo die Preise meist moderat sind und man ein Auge auf das Objekt der Begierde haben kann.


    Es wird mehr abgegeben als man denkt, da viele Erben die Waffen und Zubehör einfach nur weg haben wollen.

    Habe nachgeschaut und verglichen mit dem Reloading Guide Edition 7


    Was sich geändert hat - online sind die Daten mit einem LOS Geschoss. Bei der gleichen Max Load von 4,2gr und einer L6 von 31,00mm ist die V0 höher als in der Edition 7.


    Somit gehe ich davon aus, dass sich beim Pulver nichts geändert hat.


    Die max Ladung ist etwas überschritten - die L6 ist verkürzt = größerer Druck.


    Ob das alleine ausreicht um die Wirkung zu erzielen? Waffen werden ja über dem CIP Wert auf Funktion getestet.


    In wieweit sich sich ein falsches ZH hier auswirkt um einen schnelleren Gasdruck zu erzielen oder ob da mal bei der Schüttung etwas mehr Pulver rein kam - Wenn man an der Kante arbeitet darf halt nichts passieren.


    Und nur auf eine Software ohne sonstigen Daten wie z.B. vom Pulver Hersteller zu vertrauen - da kribbelt es bei mir ganz leicht.


    Die Daten aus GRT so wie abgebildet sind sollte von G überprüft werden.

    Ahhhhhhlso


    wenn ich mir die Daten anschaue fällt mir im Vergleich zu QL auf, dass einige Daten zu QL abweichen.


    Ein Beispiel - die "Spezifische Explosionswärme" ist bei GRT geringer als bei QL. Zudem steht beim Pulver (GRT) ein Datum 2019-11-22.


    Nun ist die Frage, ob das Pulver inzwischen "schwächer" wurde. Wenn man mit "schwächeren" Pulverwerten rechnet , aber noch ein altes Pulver verwendet das ggf. stärker ist??? Wenn man die Lab früher bereits so verbaut hat, sollte eigentlich nichts passieren außer, dass die V0 runter geht und ggf. nicht mehr so gut trifft.


    Der Sache werde ich als N310 Nutzer mal verfolgen und die neuen Pulver Daten mit alten Ladewerten von VV vergleichen.


    Man will ja nichts falsch machen, wobei ich auf der sicheren Seite liege wenn das Pulver schwächer geworden wäre... nur trifft es dann ggf. nicht mehr. meine Bestände sind noch vor dem GRT Datum.

    Denke - da liegt der Hase im Pfeffer :krat:


    Bei der 650er muss man die Halterung an der ZH Station richtig einstellen. Wenn man das nicht richtig macht gibt es Probleme wie bereits im Forum (und in der Bedienungsanleitung) beschrieben.


    Ich habe aber auch festgestellt, dass manche meiner Hülsen keine Phase an der Zündglocke hatten.


    Dann gibt es, wenn man nicht aufpasst ein beschädigtes ZH und der Entladehammer muss ran. Da hast Du vollkommen recht. Ist mir jetzt ein paar mal passiert (2/1.000)

    Das mit der Reaktionszeit vom Material passt für den Zweck eigentlich problemlos. Es dauert ja auch bis die zwei Komponenten zusammen geknetet sind. Nur wenn man eine größere Menge beginnt zu kneten kann es zeitlich enger werden.


    Hatte das mal, als ich von einer Pistole einen Abdruck machen wollte - da muss man sich schon ran halten.

    Ist keine Prüfungsfrage und wegen dem in der Prüfung kein Problem - was heilst das schon - hat halt nicht jeder das gleiche Feingefühl und wer weiß wer sich dann aufgrund solcher Vorschläge doch den Lauf ruiniert? Auch wenn das für dich sicher kein Problem ist würde ich diese Vorgehensweise nicht jedem den ich kenne raten wollen. Und wen kenne ich schon im anonymen www?