Belegung von mehreren Stationen bei FA X-10 / Swage und entsprechende Matrizen

  • Hallo zusammen,


    ich brauche eure Hilfe, da ich nicht sicher bin, wie ich mein Vorhaben am optimalsten umsetzen kann/soll.

    Zur Zeit bin ich dabei meine FA X-10 aufzubauen bzw. einzurichten. Hauptsächlich soll 9mm Luger und .45 ACP geladen werden und ich bin mir einfach unsicher was wo sinn macht. Schon klar, dass durch den Ladeprozess eine Reihenfolge vorgegeben ist, mir geht es hauptsächli8ch auf das "Swage" und "Zündhütchen setzen".


    Macht es überhaupt Sinn die 9mm/.45 ACP Hülsen zu "swagen", ich habe zu 99% keine Militärcrimp Hülsen im Bestand oder würde das Zündglocken bearbeiten dennoch ein einfacheres setzen der Zündhütchen begünstigen? Bei der Presse war ein Swage Matrize dabei ( Frankford Arsenal X-10 Swage Support Die | Strobl.cz ).

    Dies lässt mich zur nächsten Frage kommen, wo liegt der Unterschied zu den höherwertigen Swage Matrizen von FW Arms, diese laufen unter der Bezeichnung "Hold Down Dies" ( HOLD DOWNS - FW Arms ). Es wird eine "Static" und eine "Dynamic" Variante angeboten. Was ist besser? Wann nutze ich welche Variante und benötige eine solche Matrize als Gegenlager wenn ich Zündhütchen setze? Gibt es gute alternative Anbieter solcher Matrizen?


    Fragen über Fragen, über die Suche habe sagenhaft 3 Beiträge zum Thema "Swage" gefunden und ich bin bzgl. des Themas total unerfahren.


    Ich würde mich freuen, wenn ihr Licht ins dunkle bringen würdet.


    Viele Grüße und danke


    MyEsTiX


    Anmerkung: Ich habe das Thema bewusst unter "Pressen Allgemein" erstellt, da ich denke, dass es auch ein par allgemeine Themen anspricht und nicht nur die FA X-10, ansonsten bitte verschieben, danke :)

  • Eine Fase am Hülsenboden anzubringen ist nie verkehrt, erleichtert die Arbeit.

    Es gibt auch Hülsen, welche ohne Crimp eine relativ scharfe Kante haben und wenn die Funktion gegeben ist. Warum nicht nutzen.


    Die besseren "Hold-Down-Matrizen" von FW Arms sind von der Verarbeitung natürlich erste Sahne, sind aber eigentlich von der Funktion her gleich wie die Anderen auch.

    FW Arms hat jedoch den Nutzer von automatischen Pressen im Fokus, der auf Masse produziert, daher haben die Matrizen noch eine Führung, welche die Hülse vor dem Eintauchen des Niederhalters zentriert. Das hat grade bei Flaschenhülsen (vorallem .223 Rem, hier ist der Niederhalter genau so dick wie das Geschoss) den Vorteil, dass der Hülsenmund nicht verbogen wird, sollte mal die Hülse ein wenig wackeln.

    Das "dynamic" hat zudem noch den Vorteil, dass es zu keiner Überlastung der Presse kommen kann, da der Niederhalter federgestützt ist und im Falle einer hohen Hülse nach oben ausweichen kann.

    Beim Zündhütchen setzen bietet das wiederum den Vorteil, dass auch beim wildesten Hülsenmix die Setztiefe konstant bleibt.


    Bei Dillon wird zum Beispiel wird immer der Hülsenmund zylindrisch aufgeweitet, dass ist eine Doppelfunktion des Werkzeuges.

    Manchmal ist das jedoch unerwünscht.


    Zum Start sollte es von daher mit dem original keine Probleme geben, da es ja auch zu tausenden funktioniert.

  • SchuhmTi hat das sehr schön erklärt.


    Ich würde auch die Swage Matrize in der presse lassen, man weis ja nie welche Hülse als nächster rankommt.


    Aktuell lade ich zb. die 45er mit einem Dillon Matrizensatz, 3er Set. Viel mehr kommt da nicht, wir warten ja gespannt auf die Bulletfeeder für die X10, da ist der unterer Teil zurückgerufen worden, ich glaube es wird demnächst eine bessere Version kommen, die Frage steht auch auf meiner ToDo Liste für die IWA :)


    Die 9mm lade ich mit der FW Matrize als 1. auch die Swage-Matrize, Matrizen hier auch Dillon 3er Set. Alles flutsch.....


    .308 wird in Zukunft mit der Lyman Pro Serie geladen (Matrizen).


    Wäre mal Interessant wie die Matrizenwahl der anderen so ist ?


    Gruß

    Besser haben und nicht brauchen wie ..... nicht haben und brauchen

  • treppenfahrer

    Hat den Titel des Themas von „Belegung von mehreren Stationen / Swage und entsprechende Matrizen“ zu „Belegung von mehreren Stationen bei FA X-10 / Swage und entsprechende Matrizen“ geändert.
  • Danke für die Rückmeldungen. Also sollte ich Swageing nutzen und beim Zündhütchen setzen auch eine Hold Down Matrize (ich glaube so schimpfen die sich)?


    Verwante fliegen im Juni in die USA die würden mir die FW Matrize mitbringen wenn ich die zu denen schicken lasse.


    MoeWe_Waffen

    Welche Swage Matrize von FW hast du? Dynamik oder Static? Und wenn mir schon jemand welche von drüben mitbringt...welche soll ich kaufen? Macht es evtl sinn beim swaging die static zu nutzen und beim Zündhütchen setzen die Dynamik oder umgekehrt?


    Vielen Grüße

  • Hatte damals, als die V2 (gab es nur statisch) raus kam, selbige besorgt.

    Inzwischen gab es einen Umrüstsatz und ich bin auf dynamisch umgestiegen.

    Wenn du die Wahl hast, dann nimm dynamisch. Ich habe seit dem nicht mehr zurück gebaut.

    Es gab auch keinen Crimp, der nicht ordentlich entfernt wurde.