Flinten und Choke reinigen

  • Hallo zusammen,


    gestern abend als ich von der Jagd kam und mein Repetierer in den Schrank stellte, ist mir eingefallen, dass ich meine Flinte schon ne weile nicht mehr richtig geputzt habe. Seit der letzten richtigen reinigung sind bestimmt 500-600 Schuss Trapmunition durch. Durchgezogen hab ich sie natürlich nach jedem schießen... aber das reicht ja nicht.


    So habe ich mich entschlossen dies heute Abend mal richtig in Angriff zu nehmen.


    - Die Chokes habe ich heute morgen mit ins Geschäft genommen und sie mal ins US-Bad gelegt. Hoffen wir mal die doch stark vorhandenen Ablagerungen gehen gut weg.
    - Die Läufe werde ich mit Bremsenreiniger, Robla Solo und anschließend WD-40 und Brunox bearbeiten. Chokegewinde gründlichst säubern!!
    - alle Gelenke und beweglichen Teile werde ich ebenfalls mit Reiniger abreiben und später mit Teflonspray versehen.
    Beim Einschrauben der Chokes werde ich etwas Kupferpaste mit Öl gemischt an die Gewinde anbringen, um Festsitzen oder Fressen zu verhindern.


    Wie geht Ihr so vor? Was ist eure Vorgehensweise?


    Vlt. hat ja der ein oder ander ne super Methode oder Geheimtipps.. :-)

    Mein Name ist Hase... :-) deshalb keine Garantie... für nix.. ;-) :ja::la:


    Sauer 202 7x64
    Sauer 202 8x57is
    Sauer 202 8x68s
    Brno ZKK-601 .223
    Heym SR30 .308
    Browning B725
    Beretta 690 Field3

  • Im Grunde genommen ist das alles gut.


    Im Bremsenreiniger war ich ehrlich gesagt noch nie an der Flinte.
    Läufe mit Bronzebürste oder dieses Spiralbürste, anschließen Papier der Küchenrolle oder Teile alter Küchenhandtücher um den Pultzstock wickeln und durch.
    Im Gegensatz zu den Kupferablagerungen bei Büchsen setze ich bei der Flinte keine Chemie ein.


    Die Chokes setze ich auch mit Montagepaste ein und ein Festfressen oder unbeabsichtigtes Lösen zu verhindern.


    Bei dem Schmieren der beweglichen Teile gehen die Meinungen auseinander, ob (gutes) Fett oder "Flüssigfett" oder Teflonspray.


    Denke das ist auch egal, man sollte es je nach Nutzung und Wetter nicht ranzig werden lassen. Dann überlebt uns die Flinte allemal.

    Ich garantier für nix.

    Jeder ist sich selbst der Nächste.

  • Hier mal Bilder, was da an Dreck aus den Chokes kam... Jetzt wird ab sofort wieder öfter geputzt

  • Meine Flinten (Zylinder Choke, oder Festgechoked) mach ich eigentlich nur mit der Boresnake und einem Spritzer Ballistol (muss weg, ich könnte auch Hoppe´s #9 nehmen) sauber (Lauftechnisch ...) und die werden jedesmal makellosen Blitzeblank, wie Neu. Das geht bei dem glatten Lauf supergut und ich brauche eigentlich keinen Putzstock oder harte Mittelchen.


    Aber aus Erfahrung kann ich sagen Obacht!
    Mir ist mal eine Original Hoppe´s Boresnake in meiner Beretta Bockflinte abgerissen (Snake selber im Lauf, Schnur in der Hand). KEIN Chance die selber da wieder heraus zu bekommen. BüMa -> 60 Tacken!

    Gruß
    Schwartvogel 8o


    Dillon 650XL :wdl_blue: Lee Load-All II :wdl_rot


    Disclaimer:
    Jeder Wiederlader handelt nach dem Gesetz eigenverantwortlich!
    Ladedaten und Infos ohne Gewähr ...