N540 vs. N140

  • Hallo zusammen,


    bin Anfänger daher die erste Frage zur Pulversorte.

    Die anderen Komponenten sind schon definiert.

    Ziel ist, meistens für 300 m (Repetierer) zu pressen und ca. 3x im Jahr auf mittlere Distanz bis 1000 m zu schießen. Habe mich für das Vihtavouri N540 entschieden. Nun hat mir ein Kollege gesagt, dass das N540 auf Dauer für den Lauf nicht sehr förderlich sei, da zweibasisch und stärker den Lauf ausbrennt. Er würde N140 empfehlen.

    Könnt ihr das bestätigen bzw. die Erfahrungen teilen. Wenn ja, was bedeutet dass für die Lebensdauer eines Laufes?


    Gruß

    Maruxxx

  • Hallo,

    Ja das stimmt... mein Büchsenmacher des Vertrauens hat mir das auch bestätigt... Das N540 hat bisschen mehr Bums und verbrennt mit ca. 800 Grad Celsius mehr.

    Auf Dauer ist es für den Lauf nicht so zuträglich. Ich sollte wenn es geht bei N140 bleiben..


    Gruß Sven

    Wer trifft hat recht...



    Alle Ladedaten ohne Gewähr - Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • bin Anfänger daher die erste Frage zur Pulversorte.

    Hallo,


    Von welchem Kaliber sprechen wir?


    Gehe mal von .308 aus.


    Da solltest du vorrausgesetzt es ist 308 mit einem RDF Geschoss ins Feld ziehen.

    M/S benötigst du über 800. Das wird mit dem N140 nichts.

    Also bleibt dir nur N540 oder RL15. Die sind auch in DE zu bekommen.

    Da kannst du auch was bauen was dir nicht um die Ohren fliegt.



    Ich habe auf 1000m die Remington Match 168 Grain geschossen. Hatten erstaunlicher Weise 840m/s aus 26"

    Das Pulver darin kennst du nicht definieren. Der böse Ami verkauft die in DE.

    Was ich damit sagen will, da muss schon so was in die Richtung N540 oser schneller drin sein, waren 43,9 Grain.

    Die werden als Match verkauft, da müssten alle Läufe kaputt gehen.

    Far is not Far Enough

    Zitat eines alten Wiederladerkautzes:

    Mittels Brömel lassen sich Trainingseinheiten nicht ersetzen.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

    Einmal editiert, zuletzt von Summer69 ()

  • Korrekt, .308. aus einem 24" Lauf.

    Geplante Versuchsreihe mit:

    - Hülsen Lapua

    - Geschoss: Nosler cc 168 gr

    - Zünder: CCI BR 2

    - Pulver Vihtavouri N540

  • - Geschoss: Nosler cc 168 gr

    Zu wenig BC. die trudeln ab ca. 900m bei ca. 358m/s, zu wenig.

    Auf 1000m bei 334 m/s, kannst knicken. Da ist noch kein Wind eingerechnet.

    Und da bist du bei 43,0 Grain, und ca. 3800 Bar.

    Und das als Anfänger, da musst du genau wissen was du machst.


    Auf Stahlgong/Platte evtl. ok.

    Auf Ziele schlagen sie quer ein.


    Tip: Wenns da raus geht, gescheite Geschosse, kosten aber auch ~50€/100.

    Far is not Far Enough

    Zitat eines alten Wiederladerkautzes:

    Mittels Brömel lassen sich Trainingseinheiten nicht ersetzen.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

    Einmal editiert, zuletzt von Summer69 ()

  • Danke für den Hinweis.

    Zielfeld bei longrange bei uns nur Platten.

    Dann nehme ich die Nosler auf die 300m und für bis 1000m was adäquates.


    Gruß

    Marcus