Franford Presse und Forster Kalibiermatritze

  • Hallo,


    ich habe von Stefan aus dem Forum hier die Presse und bin sehr gut zufrieden - wollte jetzt das erste mal mit ihr meine 6.5 Creedmoor Hülsen mit der Forster Matritze kalibrieren und musste feststellen, dass der Griffteil der Matritze zu dick ist und ich die Matritze deshalb nicht weit genug reinschrauben kann.


    hat jemand auch das Problem und ggf eine Lösung?


    Dachte schon, dass ich die Matrize einfach ewas dünner schleife in den bereich....bin mir aber nicht sicher ob man das darf...


    VG

    Andre

  • OK - das muss ich mir dann mal in Ruhe ansehen - ein wenig Sorge habe ich, dass dann zu wenig Material noch an der Presse bleibt und die anderen Matritzen passen soweit - hab die gleiche zum Beispiel noch in 338LM und die ist halt etwas länger - nur die eine Setzmatrize passt nicht...dafür könnte ich aber auch die einfache Lee Presse nehmen...

  • Eine glatte Fehlkonstruktion - hätte ich jetzt nicht von Franford - Arsenal erwartet

  • Wenn es nur die eine Matritze ist die Probleme macht würde ich nix an der Presse ändern.... Matritze abdrehen oder wegschleifen bis es passt....

    das Ding ist halt dass direkt wo ich abschleifen würde das Gewinde ist bei den Ober und Unterteil der Matrize zusammengeschraubt werden - ich denke auch das ist keine gute Idee...aber schon komisch diese Konstruktion von Frankford....

  • Sieht nach Forster Matrizensatz aus.

    Dann reicht es,wenn du an der Verschlusskappe eine 45°Fase andrehen lässt.


    Die Kappe geht weit genug über die Setzmatrize,da würde ich mir nichts dabei denken wenn man da 2-3 mm weg nimmt.

    Zuletzt noch DER Spruch: Jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la: