Wer hat Erfahrung mit elektronischen Gehörschützer ?

  • Habe ein III er Peltor und bin sehr zufrieden damit in Verbindung mit Kurzwaffen, leider ist das Ding recht
    ausladend und für meine Hera absolut nicht brauchbar. Bei der BDF ist es auch etwas hinderlich aber geht noch.
    Hab schon andere Kapsel Gehörschützer mit flacheren Schalen getestet aber ich steh immer am Schaft an.
    Meine Frage ist nun hat schon jemand von Euch Erfahrungen gemacht mit den Dingern die man in's Ohr steckt ?
    Ihr wisst schon diese Geräte ab 300 Flocken aufwärts,teilweise werden die sogar an das jeweilige Ohr angepasst
    wie ich glaube mal gelesen habe. Habe schon so Schaumstoff Pfropfen versucht aber die Dämpfen nur ungenügend
    die .223 Danke schon mal für Eure Infos !


    Gruß Volker !

  • Ich leide unter einem Tinnitus im Rechten Ohr und bin daher in Behandlung.
    Innerhalb der Behandlung habe ich meinen Arzt natürlich auf meinen Sport angesprochen.
    Laut seiner Aussage hält er die Teile die man nur in das Ohr stopft für "gefährlich",
    da der laute Schall nicht nur durch die Ohrmuschel, sondern auch von hinter dem Ohr auf das Organ auftrifft.
    Er hält einen Kapsel gehörschutz beim schießen für zwingend erforderlich.


    Würde da mal mit einem Arzt drüber sprechen. :nw:

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Egal was ich tue, für irgendjemand auf diesem Planeten ist es das Falsche.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Hallo,


    ich habe vor einigen Monaten vom Peltor Optime III auf den MSA Sordin Supreme Pro gewechselt und es bisher nicht bereut. Die Dämpfung ist zwar etwas geringer als beim Peltor, aber das bemerke ich nur auf geschlossenen Ständen bei "dicken" Kalibern. Allerdings wird das durch einen erheblich besseren Tragekomfort, bessere Verständigung und deutlich kompaktere Bauweise mehr als ausgeglichen. Allerdings habe ich mir als Brillenträger gleich die Silikonkissen (Hygiene-Set) mitbesorgt. Die schliessen an den Brillenbügel besser ab.

  • Über den MSA Sordin Supreme Pro hab ich auch schon nur gutes gelesen bis auf das Batteriefach bzw.
    das wechseln der selbigen.
    Schade das mein BüMa nur die günstigen bzw. die bekanntesten Marken da hat.


    Gruß Volker !

  • servus homer,


    ich habe einen Howard Light by Honywell das ding ist bei 44 Mag top schiesse auch Lw damit
    bin sehr zufrieden damit.


    Wie cleaner schon erwähnt hat das ganze Ohr muss abgedeckt sein.


    Gabs bei Amazon.


    grüße fletschman

    grüße fletschman :wdl_blue:




    Der wo frühs aufsteht und in den Spiegel schaut ist für sich Verantwortlich :thumbsup:


    pro Legal interessengemeinschaft für Waffenbesitzer


    Firearms United


    Comes a Sound you will not Hear From a Place you will not See

  • Habe auch den MSA Sordin Supreme Pro mit Silikon-Hygieneset ( Brillenträger ) und bin sehr
    zufrieden damit, stört auch beim LW-Schießen nicht, kann man auch lange tragen ohne das
    der Gehörschutz anfängt zu drücken.

    Grüße von der Müritz
    Andreas


    Alle Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader arbeitet eigenverantwortlich!

  • Nicht das Batteriefach ist das Problem, sondern der Benutzer ;) . Wenn man weiß, auf was man achten muss, ist der Batteriewechsel keine Zauberei.

  • Zitat

    Nicht das Batteriefach ist das Problem, sondern der Benutzer . Wenn man weiß, auf was man achten muss, ist der Batteriewechsel keine Zauberei.

    Ok dann werde ich mich bei Dir melden wenn es soweit ist :D


    Werd mir das Teil mal bestellen und testen,was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem Pro und
    dem Pro X ? Letzterer hat 5 Jahre Garantie der ohne X 1 Jahr


    Mit Langwaffen habe ich bisher mit dem Peltor geschossen geht soweit auch mit der Flinte aber bei
    der Hera ist es bissel doof weil der Schaft so gerade ist und das ZF so tief wie möglich montiert ist.


    Gruß Volker und THX an tanto & SSG82 :sm03:

  • Der Unterschied zwischen dem Pro und dem Pro-X ist die höhere Wasserfestigkeit des Pro-X.
    Bevor du kaufst, solltest du dir evt. auch nochmal den PELTOR Pro Tac 2 anschauen. Der ist auch ziemlich gut. Ist aber, glaube ich zumindest, ´ne Glaubensfrage. Ich habe mich für den MSA entschieden, weil der besser auf meine Ohren passte und durch die Silikonkissen bequemer war.
    Die Dämmleistung ist bei beiden Modellen ziemlich gleich.

  • Ja mal testen wäre nicht verkehrt, leider haben bei uns fast alle den 3er Peltor oder so billig Dinger und mein Händler hat keine große Auswahl, ist zudem der einzige im Umkreis von rund 90 km der sowas hat bzw. den ich kenne.


    Gruß Volker !

  • Bei Amazon bestellen mit Gelkissen 225,00 €, kannst dann testen und Notfalls zurückschicken.

    Grüße von der Müritz
    Andreas


    Alle Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader arbeitet eigenverantwortlich!

  • Ich persönlich kann die elektronischen nicht leiden...


    Die schalten ab in ein paar hundertstel Sekunden oder sowas. Aber unser Ohr hört mehr, als das Gehirn wahrnimmt...
    Und - seis nur ein Bruchteil einer Sekunde - kommt da doch was an bis abgeregelt wird.
    Das tu ich mir nicht an...



    Ich nehm einen fetten Peltor - und gut is.



    Die reinen Stöpsel halte ich ebenfalls für absolut unzureichend....!
    Eben weil das Ohr nicht nur durchs "Loch" hört sondern auch durch die Bereiche drum rum... Ausserdem sind sie umbequem, können rausfallen bei Bewegung.... (im blödesten Falle genau dann, wenn der nebendran mit der .500 S&W abdrückt...)



    Einen älteren Soldaten aufm Stand hab ich mal erlebt...der hat sich ab und zu 9mm Hülsen in die Ohren gesteckt als Gehörschutz...hat sie noch nicht mal richtig geputzt vorher... :autsch:
    .....aber hat gemeint: Geht auch.


    Naja: :ham: ...muss nicht sein... Aber für ihn hats gepasst...

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • Der Peltor Pro Tac 2 hat so wie es auf den Bildern ausschaut wieder breitere Ohr Schalen der MSA scheint unten deutlich dünner zu sein und passt wahrscheinlich besser zur Lang Waffe. Für den Rest hab ich ja noch den dicken Peltor ;-)


    Gruß Volker !

  • Hab auch einen Peltor Sporttac. Schieße Büchse, Flinte und auch KW.
    Bin im allgemeinen recht zufrieden.
    Aber sobald das ZF sehr flach montiert ist oder eine verstellbare Schaftbacke genutzt wird, verschiebt sich das Teil und macht auf :cursing:
    Der Kopfbügel könnte auch etwas mehr Druck auf die Kappen ausüben.


    Bezüglich der Innenohr-Lösungen habe ich auch schon gehört, dass die Schalleitung durch den Knochen zwar vorhanden ist, aber auf natürliche Weise so gedämpft sein soll, das bei Schallspitzen kein Schaden entsteht. Lediglich Dauerbelastungen schädigen durch den Knochen ebenso, wie durch den Gehörgang.
    Eigentlich finde ich diese kleinen Teile ganz toll!
    AAber es wird da wieder bei drei Experten 25 verschiedene Antworten geben...
    Gruß-Spitz

  • Hi,
    ich habe einen Peltor SportTac im Einsatz. Zugegeben, die Lärmdämpfung ist nicht besonders gut, verglichen mit den Schützern die keine Elektronic haben.
    Daher bin ich dazu über gegangen unter dem Peltor zusätzlich gute Ohrstöpsel zu verwenden, das funktioniert. Man kann ja am Peltor die Lautstärke aufdrehen, somit hört man leises trotzdem und bei sehr lautem Lärm ist man trotzdem geschützt.
    Um einen gekapselten Gehörschutz kommt man nicht herum, weil der Lärm über die Knochen rund um die Ohrmuschel weiter gegeben werden, daher sind Ohrstöpsel alleinen absolut nicht zu empfehlen.
    Manche haben mit dem Peltor probleme mit der Visirlinie, weil die dinger sehr ausladend sind, dann kommt allerdings der MSA ins Spiel, der baut klein und ist ein top Gerät. Kostet halt a bissl mehr

    das 11te Gebot? Täusche dich nicht...

  • Richtig gute inears werden seit Jahren von Profimusikern genutzt.
    Die schaffen schon richtig gute Dämmwerte.
    Allerdings müssen die regelmäßig gewartet und individuell angepasst werden, sonst ist das Geld zum Fenster raus.


    Was die "normalen" over the ear Gehörschützer angeht:


    Peltor Sporttac:
    Dämmwert ca. -26 dBa für draussen z.B. Tontauben Schießen gut.
    Bei ZF schießen mit sehr niedriegen Zielfernrohrmontagen für einige Schützen nicht nutzbar.
    Indoor bei Großkaliber zu laut, da kann man sich aber mit zusätzlichen Ohrstöpseln helfen, dass geht Prima


    Der MSA Sordin ist meiner Meinung der z.Zt. besste "flache" Gehörschutz, der auch für Gewehrschützen zu gebrauchen ist.
    Der Dämmwert ist aber nicht besser als der vom Sporttac. Auch hier kann man aber Ohrstöpsel nutzen.


    Bezahlbar und mit guten Dämmwert -31 dBa ist der Peltor Protac II. Der kommt in der Dämmung in etwa dem Optime gleich, hat aber eben die elektronische Unterstützung.
    Bei Kurzwaffe nutze ich nur noch den, gerade, wenn man ein paar Stunden Aufsicht mach.



    Zitat von reload10

    Die schalten ab in ein paar hundertstel Sekunden oder sowas. Aber unser Ohr hört mehr, als das Gehirn wahrnimmt...

    Das ist ein häufig gehörter Irrglaube.
    Der z.B. genannte Protac II hat einen Dämmwert von -31 dBa.
    Egal ob die Mikrofone eingeschaltet sind, oder nicht.
    Die Elektronik regelt die Mikrofone oder Lautsprecher ab, da das Geräusch stört.
    Die Lautsprecher schaffen aber keinen Schalldruck der das Gehör schädigen kann.

  • Und wie funktioniert das dann technisch, dass da leise Geräusche durchkommen...?
    Eben doch, weil laute Geräusche durch die Micros rausgefiltert werden.
    Und der Filter braucht doch eine Millisekunde um zu schalten...?

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • OK, dann anders.


    Der elektronische Gehörschutz hat eine bestimmte Dämmleistung (bsp. -31 dBa), egal ob ein- oder ausgeschaltet.
    Jedes Geräusch (vereinfacht ausgedrückt, es gibt noch Unterschiede in den Frequenzgängen) wird um 31dBa gedämpft.
    Also ein Knall, der normalerweise mit 100dba an das Ohr gelangt, erreicht dann nur noch das Ohr mit 69dBa.


    Das ist immer so.
    Nun ist es so, wenn man den Gehörschutz einschaltet, werden die Mikrofone und der Lautsprecher eingeschaltet.


    Je nach Lautstärke Einstellung werden dann alle Geräusche elektronisch in die Ohrmuschel übertragen.
    Stelle ich die Lautstärke auf max., werden auch Leise Geräusche lauter übertragen.
    Darum kann man z.B. auf dem Ansitz eine Maus im Laub hören, die noch weiter weg ist.


    Die Lautsprecher in der Ohrmuschel haben eine maximale Lautstärke (Schalldruck) die in einem Bereich liegt, die für das menschliche Ohr nicht gefährlich ist.


    Erreichen die Umgebungsgeräusche einen Pegel, der z.B. über 84dBa liegt, werden die Mikrofone abgeschaltet.
    Das kann dann durchaus ein- zwei hundertstel dauern, aber trotzem bleibt die Dämpfung des Gehörschutzes bei -31dBa. Es kann nur sein, dass der Lautsprecher einen Schalldruck von 86 dBa erreicht. Dann hört man eben für die ein- zwei hundertstel den Knall aus obigem Beispiel nicht um -31dBa (=69dBa) reduziert, sondern mit 86 dBa.


    Wäre der ungedämpfte Knall bei 131 dBa, würde es keinen Unterschied machen, da dann immer noch 100 dBa am Ohr ankommen. Damit also Lauter ist, als die inneren Lautsprecher übertragen können.


    Stell Dir vor, Du telefonierst mit jemandem der auf einem Schießstand ist.
    Du hörst dann den Knall durch deinen Telefonlautsprecher. Aber nur so laut, wie es der Lautsprecher kann.



    Ich hoffe es war verständlich genut beschrieben.

  • Ok... Ist etwas verständlicher... Danke.


    Die 86 dBa die man kurz hört sollen also fürs Gehör ungefährlich sein...?


    Wegen dem Handylautsprecher:
    Ich weiss zwar nicht was die bringen - aber theoretisch wahrscheinlich weniger als 86dBa...
    Trotzdem... wenn da ein massives Störgeräusch ist reiss ich mir schon das Telefon vom Ohr. Das kann auch verdammt laut werden...


    Wenn da einer direkt neben dem Telefon schiesst kann das doch schon auch am Handy aufs Ohr gehen...



    Kein Plan... Die elektronischen Dinger die ich mal probiert habe haben mich nicht überzeugt...
    Aber ich hab auch ein (laut Aussage diverses HNO-Ärzte etc.) ein weitweitweit überdurchschnittliches Gehör und hör manchmal Dinge die andere gar nicht oder erst viel später hören... und ich mein keine Stimmen im Kopf... :D

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • Hallo Homer


    Diese Dinger sind super ich benutze sie zum Wurfscheiben schießen eben weil mal immer gegen den Gehörschutz mit dem Schaft haut und das stört und man schlägt nicht richtig an weil man ja nicht dagegen hauen will und dann wird's nichts mit dem treffen.
    Meine sind von der Firma Sonus und kosten gar nichts ich bekomme sie bei uns in der Firma gestellt.
    Aber jeder Hörgeräte Akustiker macht dir solche sie kosten um 100€ und sind top.


    Schöne Grüße Lusches