.41 Rem Magnum, Erfahrungen?

  • Hallo Zusammen,


    gibt es hier jemanden der Erfahrung mit 41. Rem Mag hat.

    Könnte einen S&W Mod. 57 bzw. 657 bekommen.

    Kein Vorteil gegenüber 44mag, aber etwas exotisch und hat nicht jeder. Tanze ganz gern mal aus der Reihe.

    Finde allerdings wenig Gechosse und auch sonst wenig Daten. Einige Pulverhersteller führen das Kaliber erst gar nicht auf in Ihren Ladedaten.


    Meine Suche hier ergab leider auch nichts. Also wenn wer schon Erfahrung gesammelt hat würde ich mich freuen wenn er sie mit mir teilt.

    Evtl. ja blöd zu laden, gute Ladung oder Geschosse zufinden?

  • Danke.

    VV war bekannt. Mir geht es auch um Erfahrungen die gemacht wurden nicht nur Ladedaten.

    Vielleicht hat wer eine Bezugsquelle für bezahlbare Geschosse.

    Blei beschichtet würde ich bevorzugen, allerdings wird ohne Gascheck nichts gehen schätze ich. Zumindest bei nicht bei starken Ladungen.

    BDS Faktor funktioniert ja auch bei der 44mag ohne.

    Mal sehen

  • ich habe noch ca 400 Geschosse 220 grs Speer Jacket Soft Point noch Original verpackt und einen .41 Mag. Carbide Matrizensatz von Pacific by Hornady (gebraucht) den ich nicht mehr brauche. Bei interesse per Mail (1stegwer@gmail.com)


    mfg Werner

  • Hallöchen,


    Ich habe einen S+W M57 mit 6"

    Meine Erfahrung ist, das er bisher mit meinen Ladekünsten, mit Mantelpillen präziser schiesst als mit Blei.


    Geladen hatte ich mit Alliant 2400.

    Das Problem bei diesem Kaliber ist, das es obsolet ist, genau wie z.B. .45WM und .50AE (mehr oder weniger)

    Hier ist es hilfreich in ältere Ladebücher/Tabellen zu sehen


    PS: Richtig geladen ist die 41 Magnum erheblich präziser als die .44 Mag.

    ..........."Everything else is just what you shoot before you shoot your first FA.

    fas_2019.png

  • Inwiefern soll die 50AE obsolet sein??

    Sobald sich eine Fabrikgeladene Kurzwaffen Patrone im €2.- Berich ansiedelt ist das schon ein Anzeichen dafür.

    Die Nachfrage nach diesem Kaliber bzw. nach der Munition und deren Komponenten ist wohl weltweit zu gering.

    Hornady scheint noch die einzige verfügbare Fabrikmunition hierfür anzubieten...

    Demnach ist es fast schon von Nöten ein WL zu sein.

    Das Betrifft auch Patronen wie

    .475 Linebaugh

    .500 Linebaugh

    .500 Wyoming Express

    etc.

    Ladedaten sind eher mühsam zu finden und findet man dann welche dann sind diese meistens nur in geringem Umfang.

    usw.

    ..........."Everything else is just what you shoot before you shoot your first FA.

    fas_2019.png

  • Ich kann nirgends Geschosse für eine .41 mag finden. Speer oder Remmington sind mir zu teuer. 100st 38-48€. :kreis:

    Habs wieder verworfen. Dann eben 44mag. Ausreichend Geschosse auf dem Markt. Ich schieße gerne und viel. Bringt ein Exotenkaliber einfach nichts.

  • Ist sicher unter Deinen Umständen die richtige Entscheidung!


    Exotenkaliber sind halt Liebhaberei; es war schon immer teuer, wenn man etwas besonderes will.


    Ich habe im Revolverbereich mit der .44 RemMag angefangen und die .41 Mag kommt jetzt aus Liebhaberei dazu. Deswegen stört es mich nicht, wenn ich aufgrund der Kosten sie weniger schieße als die .44 RM.


    Rolf2

  • Ich kann nirgends Geschosse für eine .41 mag finden. Speer oder Remmington sind mir zu teuer. 100st 38-48€. :kreis:

    So geht es mir mit den oben genannten Kalibern.

    Daher habe ich damit angefangen mir meine Geschosse selbst zu giessen. :thumbsu:

    ..........."Everything else is just what you shoot before you shoot your first FA.

    fas_2019.png