Suche Pulver und Geschosse für Tikka in 6.5 mm Creedmore

  • Hab jetzt zwar erst die ersten 100 Schuss durch meine Creedmoor durch, was aber schon recht vielversprechend ausschaut ist diese Ladung:


    Hornady ELD-M 140 gr

    Lovex S070 44,2 gr

    BTO: 56,2mm


    Messung aus 5 Schuss:

    ES: 3 m/s

    SD: 1,3 m/s

    Avg: 820,8 m/s


    Laut QL bin ich damit schon mehrere 100bar im Überdruck Bereich, hab aber an den Hülsen keinerlei Überdruck Anzeichen. Laut QL sollte die Ladung 875 m/s bringen, lässt sich daraus Schlussfolgern das auch der Druck niedriger sein muss? Wenn ich die Ladedaten von Lovex hernehme und in QL eintippe bekomme ich auch einiges an Überdruck zusammen. Laut GRT passt alles...


    ACHTUNG: Ich übernehme keine Haftung für die oben genannte Ladung.

  • Servus,

    frag mal "Bleigeschosse.com" der kann dir mehr über Lovex SO 70 sagen. Scheint starke Qualitätsschwankungen zu haben.

  • Danke für die Info! Da die aktuelle Dose gerade leer geworden ist sollte ich vielleicht besser gleich auf Vitha N160 umsteigen. Mit Qualitätsschwankungen meinst du von Los zu Los? Wäre super wenn bleigeschosse.com was dazu sagen könnte! Sonst ist die ganze Arbeit sowieso umsonst wenn ich bei jedem Los die Ladung komplett neu anpassen muss.

  • Das kommt auf das Herstellungsdatum an, so um Inkrafttreten der REACH Verordnung (2014?) gab es immer mal wieder sehr starke

    Schwankungen bei SO70.....anscheinend hat Explosia da rumexperimentiert.

    Mittlerweile ist aber alles im Lot, SO70 ist ein tolles Büchsenpulver.

    Du musst natürlich auch immer gucken, dass du die Ladedaten aus dem Herstellungsjahr des Pulvers verwendest....nicht umsonst bringen die Hersteller jährlich neue/überarbeitete Daten raus.

  • Danke für die Antworten!


    Dann bin ich ja schon beruhigt und kann wieder zum S070 greifen. Kostet trotzdem einiges weniger als was von Vitha... Irgendwie riecht das Pulver nach dem verschießen auch neutral im Gegensatz zu Vitha N133 z.b.


    Einzig die Pulver Körner wären beim N160 etwas feiner und so vermutlich besser für Pulverfüller geeignet. Aber ich trickle sowieso jede Ladung mit Balkenwaage... Noch.

  • Mein kleiner Beitrag:


    Teste momentan mit dem gleichen Gewehr (CTR) und werde nicht recht glücklich.


    Ich muss dazu sagen, dass ich auf maximale Reichweite aus bin und deshalb Geschwindigkeiten von ca. 850m/s im 140gr. Bereich anstrebe.


    An Pulvern hatte ich bisher das N150 (hatte ich halt da), welches aber für dieses Kaliber nicht genug Leistung bringt, das RS60 dto., das RS62 (vielversprechend, aber für max. V immer noch ein Ticken zu offensiv) und jetzt das RS70, welches meiner Meinung nach das Maximum an Leistung aus der Patrone herauskitzelt.


    Mit dem RS70 sind Geschwindigkeiten von jenseits der 850m/s mit 140er Geschossen machbar, ohne das es Anzeichen von Überdruck gibt.

    QL schmeißt da allerdings längst hin.


    Das 147gr. ELD Match hatte ich sogar auf 865m/s bis ich erste Anzeichen von Überdruck feststellen konnte (RemingtonZH mit leichter Kraterbildung um Schlabo, Rille leicht verkleinert).

    Bei dieser Ladung, die ich hier jetzt nicht poste, war die Ladedichte oberhalb 1.


    Leistung wäre also da, aber die Präzision ist nicht so der Bringer und komischerweise hab ich auch V-Differenzen von ca. 15m/s.


    Das N160 werde ich als nächstes in dem Kaliber verbrennen, es bleibt spannend.

    :)

  • Hast du so eine Ladung mal messen lassen? 865 m/s (24'' Lauf?) mit einem 147gr Geschoss ist schon eine ansage. Auch wenn das ZH keine Überdruckanzeichen hat kann ich mir nicht vorstellen das du da nicht ordentlich überdruck hast.

  • Nein, hab ich nicht messen lassen.

    War für mich auch nur eine einmalige Geschichte, sprich: es war nur ein Schuss.


    Es gehört zu meiner Laderoutine die Grenzen des Machbaren auszutesten.

    Das Erste was ich mit einem neuen Geschoss mache, ist eine Ladeleiter erstellen und diese zu messen (V0).


    (Wohlgemerkt geht es hier um das Erreichen einer max. V für Longrange, mit dem 147gr. - Geschoss des genannten Beispieles wären damit theoretisch 1.300m im Überschallbereich möglich.)


    Bei den LW, bei denen ich auf Leistung lade, gehe ich da ganz bewusst im oberen Bereich in den Überdruck, was nicht heißen muss, das ich die dann auch verschieße.


    Beispiel:

    Aufgrund meiner gesammelten Daten und Erfahrungen, ermittle ich, dass ein Geschoss V mit einer OAL W in einem Kaliber X mit dem Pulver Y und einer Lademenge Z theoretisch den maximalen Gasdruck erreicht.


    Nun lade ich, sagen wir einmal in Schritten von 0,3gr. eine Patrone exakt auf den maximalen Gasdruck, zwei darüber, und sieben darunter.


    Damit bin ich jetzt, z.B. in der 6.5 Creedmoor, mit der schwächsten Ladung mehr als 2gr. unter max. P, und somit - habe ich vorher keinen Mist gemacht - definitv safe.


    Jetzt verschieße ich diese Ladeleiter (jeweils nur ein Schuss pro Ladung) mit der schwächsten Ladung beginnend und schaue wie es sich entwickelt, messe natürlich auch jeden Schuss.

    Dabei erfährt man sehr viel über diese Kombination Waffe-Kaliber-Geschoss-Pulver-Pulvermenge-ZH wenn man es zu deuten weiß.


    Selbstverständlich achte ich nach jedem Schuss sehr genau auf Veränderungen an Hülse und ZH.

    Sobald ich Anzeichen von Überdruck erkenne, breche ich sofort ab und entlade die restlichen Patronen kalt.


    Eines der Ergebnisse dieses Tests, ist dass ich jetzt genau weiß wo hier Schluss ist.

    Ich nehme dann die künftige max. Ladung, z.B. im Kaliber 6.5 Creedmoor um mindestens 0,5gr. zurück.


    Wenn man weiß was man tut, in meinem Fall sind das inzwischen einige Jahre und viele kg NC-Pulver, dann ist das safe.


    Anfängern würde ich davon absolut abraten.

    Ein kleiner Fehler, und davon macht man am Anfang viele - ich kann davon ein Lied singen - und der Spaß wird Ernst.


    Peace!

    :S

  • Moin,


    ich bin auch dabei gerade DIE ladung für das LR zu finden. Habe zuletzt mal mit RS60 und RS70 rumprobiert und Ladereihen geschossen.

    Beim RS70 (habe gerade leider nicht die Menge an Pulver) und 147gr ELD-M gings gut auf 855m/s. Dann war aber Schluss. Ladedichte bei 99,8%.

    Mit dem RS60 bei 43,7gr und 72,5 L6 und dem gleichen geschoss und Schalldämpfer gings bis auf 872m/s. Lief gut bis 1200m.

    Ich habe auch das RS60 mal bis 44,1gr geladen. Streukreis wird dann aber mist und wenns warm wird....klarer überdruck!!!


    Kumpel schießt die ELD-M auch mit RS70 und der hohen Ladedichte. Das sieht aber wirklich gut aus. Keine Anzeichen von Überdruck und sehr präzise Ladung (loch an loch).


    Da ich noch ein bisschen weiter raus möchte (1 Mile) werde ich jetzt mal das Sierra MK in 150gr versuchen. Habe zwar auch die Tikka mit dem 8" Drall aber versuchen kann man es ja mal.


    Hat hier evtl schon jemand Erfahrungen gesammelt?


    Cheers


    Übernehme für die Ladedaten keine gewähr!!

  • Ich glaube nicht, dass mit der Tikka in 6.5CM eine Meile machbar ist, lass mich aber gerne eines Besseren belehren?


    Welches ZH verwendest Du, wenn ich fragen darf?


    Ich hab noch den leichten Originalschaft drauf, und mit dem 147gr. und über 850m/s schießt sich das echt bescheiden.

    Da ist eine Wahnsinnsunruhe in der Fuhre, deshalb hab ich es etwas zurück genommen.


    Btw.;

    Hast Du Dir die Hornady A-Tip schon mal angeschaut?


    1€ pro Mumpel... :S

  • Moin

    Hab die Tikka T3x mit 620mm Lauf, Arse Urts Schalli mit dem Bifrost Schafft. Schießt sich super weich.

    Glas Kahles 525i. Bis 1600 gut zu sehen in Verbindung mit Spotter und Spektiv.


    Ja die A Tip habe ich gesehen. Aber hat die wirklich so nen hohen BC? Vllt nur aus nem 660mm Lauf?

    Die ELD M hab ich jetzt auf nem BC von 0.620. den hohen von 0.67... erreiche ich nicht.


    Die Meile müsste man mit dem Sierra MK 150gr erreichen. Strelok sagt 1650m Unterschall. Klar weather permit. Aber mal gucken 😏🤞


    Cheers

  • Achtung!

    Alle Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.



    Geschwindigkeit zu Pulvermenge:


    img_2029dfk5t.jpg



    Welche Hülse hatte die stärkste Ladung?


    img_2030ljjvl.jpg




    Push it to the limit!


    Das 140er Geschoss bei fast 900m/s und noch immer safe.

    Das RS70 ist zumindest was die Leistungsausbeute in der 6.5CM mit schwereren Geschossen anbelangt wohl so ziemlich das Optimum.


    Wäre vermutlich noch mehr gegangen, aber Ladedichte war größer 1 und mehr brauchte ich auch nicht.


    Das eigentlich Interessante ist das Plateau bei +/- 46,4 gr..

    Hier ist die Geschwindigkeit auf über 0,6gr. konstant, was auch bedeutet, dass sich hier der Druck nicht verändert.


    DAS ist es, wonach man sucht wenn man auf Leistung aus ist, ein "sweet spot".


    Wenn man hier mitten reinlädt, dann hat man einen Spielraum an äußeren Umständen die die Geschwindigkeit nicht / nicht wesentlich beeinflussen, da der Druck über eine größere Lücke gleich bleibt.

    Temperaturschwankungen oder leichte Toleranzen in der Patronenfertigung, etc., fallen hier nicht ins Gewicht.


    Mit dieser Pulvermenge spielt man jetzt mit der OAL und den Zündhütchen herum, misst die Konstanz der Geschwindigkeit und sucht nach Streukreisen.


    Gleichzeitig weiß ich jetzt, dass ich mit dieser Lademenge noch erhebliche Reserven bis max. Gasdruck habe und kann so safe laden.

    Laut QL wäre bei 47gr. der max. Gasdruck erreicht gewesen, so what?


    Und ich muss nicht zig Ladungen testen, bis ich weiß ob diese Pulver- / Geschosskombi eine Zukunft hat.


    Diesen Test mache ich mit ALLEN neuen Geschossen zuallererst, diese 10 Schuss mit dem Pulver der Wahl.



    That´s the way I do it.

    :)

  • In dem Bild mit den Hülsenböden sind alle 10 Schuss dieses Tests zu sehen (hab ich gestern gemacht).

    Und sie sind in Reihe nach Lademenge aufgereiht.


    Wer traut sich zu, zu sagen in welcher Reihenfolge ich sie verschossen habe, bzw. welches die schwächste und welches die stärkste Ladung war?

  • Moin


    sorry bin die tage zu nix gekommen.


    Jayjay1 : Deine Anleitung ist prima. Ich mache es genauso. Wenn ich schon nen anhaltspunkt zur ladung habe, mache ich auch gleich die Ladeleiter mit 0.1gr schritten fertig. Und gucke mir neben der V0 auch die Treffpunktlage auf 270m an und bekomme auf dem Schießstand in Kassedorf auch die V270. Da kann man prima gucken wo der sweet spot in der Ladeleiter basieren auf der V0 und V270 ist und auch wo die Treffpunktlage des Sweet spots liegt. Dann ne Ladung in der mitte und nochmal hin und meistens passt es.


    Das Hornady ELD-M mit 140gr ist ein super geschoss. Ich habe das 147gr genommen wegen dem höheren BC. Aber wie gesagt, leider erreiche ich den nicht mit meiner Waffe oder er ist nicht so hoch wie angegeben.


    Das Sierra MK geschoss nehme ich nur wegen der 150gr und dem noch höheren BC und der damit hoffentlich höheren reichweite. mehr geht dann wohl auch nicht.

    ich habe inzwischen auch ein paket davon bekommen und mal gemessen, aber auch Sierra in den USA angeschrieben und gefragt:


    - OAL 38mm - laut Sierra 1.500"

    - Größter Durchmesser 6,70mm - laut Sierra 0.264"

    - Boattail Durchmesser B 5.50mm - laut Sierra 0.215"

    - Boattail Länge gemessen etwa 4,60mm - keine Angabe von Sierra (angeblich unbekannt)


    Ich hab mal ein bisschen mit GRT damit gespielt und werde auch RS70 nehmen. Will dabei aber auch Pressladungen zwischen 101 und 102,6% ausprobieren. Schicke die aber vorher mal ans BA. Mal gucken was dabei rauskommt.


    Wenns rauskommt wie gedacht, müsste ich bei etwa 880m/s mit Schalli laden. Hoffe das Trefferbild stimmt dem dann auch zu. Mit nem leicht herabgesetzten BC auf 0.7 sollte dann Unterschall bei 1625m liegen. Knappe kiste...geschossabfall 34m... das ist schon heftig, aber meine recht-proffessorin hat immer gesagt "Aim high"...das ich auch mal LR schießen werde, wusste ich da noch nicht xD


    wir gucken also mal was möglich ist und ich werde dann mal berichten.


    Cheers

  • 880m/s mit einem 150gr. Geschoss in der 6.5 Creed?


    Alter Verwalter!

    :krat:


    Ich mein, ich bin ja nicht scheu, aber das topt mich nochmal um Einiges.

    Ich hatte das 147er ELD-Match auf 855m/s, hab dann aber reduziert weil meine leichte Tikka bockte wie ein Maulesel.

    Jetzt bin ich bei ca. 830m/s mit dem Geschoss, was theoretisch bis 1200m reichen sollte.


    Mein Statikprof. hat immer gesagt:

    " ... bring´s der Sau!"


    Was soll ich jetzt daraus schließen?

    :kreis:


    Berichte mal wie es ausging.

    :thumbsu:

  • Es ist auch nur ein Test. Keinen den ich ohne BA gehen werde, weil es in die Pressladung geht und ich da einfach zu wenig erfahrung habe. Aber ich kenne da noch jemaden der Muni Testes. Mal gucken ob ich ihn erreichen kann und wie es dann ausgeht.

    Ist auf jedenfall das ende der Fahnenstange denke ich.


    Mit 850-860m/s gehts mit dem 147gr echt gut. Obwohl du dann auch schon bei ner Ladedichte von etwa 99% sein müsstest. Kenne aber noch jemanden der ähnlich läd mit den Hornady Hülsen. Die sind auch schön stabil und Präzise.


    Die Berger hab ich auch gesehen ;)


    Cheers