[gelöst] Erhebliche Abweichungen zwischen Messung und Rechnung GRT

  • Habe heute mal die Ladedaten in GRT eingegeben und mit meine Messdaten verglichen.

    Leider ist die Messung schon etwas her und ich kann die Hülsen nicht mehr lietern.


    Hier die Daten in GRT. Da kommen 375 m/sec raus.

    Gemessen habe ich bei 10 Schuss im mittel 335 m/sec mit LabRadar. Das ist eine Differenz von 40 m/sec.

    Wenn ich hier zum Berechnungen zum beginn von Ladeleitern mache ist das doch etwas viel des guten. Oder einfach immer 10% abziehen?


    Geschossen mit Ruger GP 100 6Zoll.


    Was für mich noch in Frage steht: Warum wird die Lauflänge 152 mm im Diagramm angezeigt und der Wert übernommen und als Geschoßweg 128.80 mm ein viel kleinerer Wert angenommen???

    Ergibt dieser Wert nicht einen Besseren vergleich?


    pasted-from-clipboard.png

    Gruß Stefan

    :schlahund:


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich! alle Landedate ohne Gewähr...

  • Tja Revolver und der Trommelspalt...


    Ist aber in Quickload das Gleiche...


    Zylindrische Hülsen lassen sich nicht gut Abbilden

    Ich übernehme keine Haftung für von mir gepostete Ladedaten und ebensowenig für Quickload-Berechnungen.

  • Ok,

    das war dann ein nicht optimaler Vergleich...


    Leider habe ich weitere Messdaten, mit Pistolen, nur mit Pulvern die nicht integriert sind.

    Vielleicht klappt es ja doch noch mit Vectan Pulverdaten.


    Wie sieht es mit der zweiten Frage aus?

    pasted-from-clipboard.png

    Gruß Stefan

    :schlahund:


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich! alle Landedate ohne Gewähr...

  • Lauflänge minus Geschossweg sind 23,2 mm. Hülsenlänge minus Geschosslänge auch.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • Zylindrische Hülsen lassen sich nicht gut Abbilden

    Da liegst du leider ziemlich daneben (zumindest bezüglich GRT, was QL intern macht ist unbekannt). Davon abgesehen das Flaschenhülsen auch zylindrisch sind (habe noch keine eckigen gesehen8o) liegen die Gründe für Abweichungen woanders.


    • Hauptursache: ungenaue oder falsche Parameter. Wenn man die nötige Kreisfläche seines Pools mit 3.1 oder 3.2 anstatt PI berechnet, muss man sich nicht wundern, dass der Pool dann entweder zu groß oder zu klein ist bei Lieferung. Im Fall vom GRT werden ausreichende Hinweise gegeben, überall, bei jeder Eingabe, in der Anleitung und auch bei der Auswahl von Komponenten. Wenn man die dann allesamt völlig ignoriert:/, tja, das ist wie beim Pool vom Beispiel.

      z.B. bei der Ladung oben also:
      • :love:korrektes Hülsenvolumen eingeben
      • :love:korrekte Geschosslänge eingeben
      • :love:korrektes Gasverlust/Reibungsmodell auswählen, hier: Bleigeschoss

      Davon abgesehen das bei den zugrundeliegenden Gleichungen bis 5% Abweichung als "sehr gut" und bis 10% Abweichung als "gut" bewertet werden kann, dürfte die Abweichung nach der Eingabe korrekter Werte sicherlich kleiner sein. Von der Besonderheit "Revolver-Trommelspalt" reden wir hier lieber nicht, das kann bei schlechterer Qualität schonmal bis zu 20% ausmachen.


      • :love:Wenn man richtig krass sein will8), kann man seine Waffe und Laborierung dann nach dem Schießstandbesuch anhand der gemessenen Geschwindigkeit mit dem Anfangsgasdruck kalibrieren.


    • Sekundäre Gründe sind die Zunahme vom Einfluss der Waffenmechanik und sonstige Verluste bei Kalibern mit wenig Treibladungspulver. D.h. je weniger Treibladung, um so größer alle anderen Einflüsse und Faktoren. Das hat hier also weniger etwas mit "zylindrischen" Hülsen zutun, sondern schlicht die Menge an zur Verfügung stehender Energie im Verhältnis zum Rest der gesamten Maschine. Anzutreffen ist das Ganze demnach überwiegend bei den Kurzwaffenkalibern und auch der Grund dafür, das man gerade dort penibel auf genaue Mess-/Eingabewerte achten muss, wenn man halbwegs passende Simulationsergebnisse wünscht.

    Was einem das Ganze bei KW-Kalibern etwas versaut sind dann leider durchaus starke Schwankungen bei der Geschossqualität (Länge, Gewicht, Durchmesser) und auch, dass Kurzwaffenkaliber vornehmlich nicht von Hand ihr abgemessenes Pulverchen bekommen, sondern meistens durch automatische Füller. Zuguterletzt werden diese Kaliber auch meistens in progressiven Pressen gefertigt.


    Das ist auch alles gar nicht weiter schlimm finde ich. Nur man darf dann halt nicht anfangen Korinthen zu zählen.

  • Hallo Gordon,

    Besten Dank für die Erläuterung.

    :thumbsu:

    Ich versuche es noch mal mit den richtigen Werten.

    Habe noch eine gezünderte kalibriert Hülse. Geschosse habe ich auch noch ein paar.

    Hier Bleigeschosse ist so weit ich gesehen habe Standart.


    Das mit den uterschiedlichen Geschoss Arten ist mir aber ein wenig frend. :nw:


    Mal sehen was dann raus kommt.


    Das mit dem kalibrieren der Waffe werde ich mal nachlesen und richtig krass umsetzen...

    :rauch:


    Werde auch noch 9mm mit allen Parametern testen. Da habe ich mir 200 extra mit n340 zum Testen gebaut.


    Das Frontiergeschoss musste ich hier aber selbst eingeben. Ich hoffe alle Parameter richtig berücksichtigt zu haben.

    :jawo:


    Melde meine Ergebnisse wieder hier.

    Gruß Stefan

    :schlahund:


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich! alle Landedate ohne Gewähr...

  • Momentan hab ich kaum Zeit zum spielen mit dem Ganzen, weil es bei uns Nachwuchs gibt und der Holden oft entsprechend schlecht geht.

    Meine QL Labos habe ich im GRT bisher nur bei LW Hülsen importiert, wäre aber offensichtlich wenn mal wieder Zeit, wenn mal wieder Land in Sicht ist... ;-)

    Ich übernehme keine Haftung für von mir gepostete Ladedaten und ebensowenig für Quickload-Berechnungen.

  • weil es bei uns Nachwuchs gibt und der Holden oft entsprechend schlecht geht.

    Da sollte man Prioritäten setzten.

    Also kümmere dich erst mal um dein Frau.:ja:

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • GordonsReloading

    Hat den Titel des Themas von „Erhebliche Abweichungen zwischen Messung und Rechnung GRT“ zu „[gelöst] Erhebliche Abweichungen zwischen Messung und Rechnung GRT“ geändert.