Essbares selbst gemacht

  • das heißt Knäckebrot kannst also schon:sch:

  • Für mich hat Grillen etwas mit qualitativ hochwertigen Steaks und großer Temperatur zu tun....... Das macht mein Weber Gas klasse;-) und das ganze Jahr ...

  • 4Kg Rehfleisch(Schultern),die gestern zu Dörrfleisch verarbeitet wurden.

    Einen Tag in Marinade eingelegt und dann gerade auf dem Dörrautomaten ausgelegt.


    Kann ich nur jedem empfehlen, der einen Dörrautomaten im Haushalt hat


    Worchestersause (Wuustersauce) ,frischer Bärlauch,Zwiebeln ,Pfeffer,Salz,Tomatenmark,Senf und Petersilie.

    Mit der Marinade nicht übertreiben,sonst geht der Fleischgeschmack verloren.


    Die etwas sehnigeren Stücke,bekommt dann mein vierbeiniger Schatten.

  • Hallo Gattler,

    das sieht sehr gut aus. Frierst du das Fleisch vor dem Schneiden leicht an ? Wie lange und bei welcher temperatur bleibt es im Trockner ?


    Ich gebe meist einen guten Schuß "sweet chilli Soße" und etwas "Ketjap Manis", das ist eine dunkle dickflüssige Sojasoße dazu. 24 Std. einlegen, dann trocken tupfen, mit fein gemörsertem Koreander und Cayennepfeffer bestreuen und dann ca. 24 Std, bei ca. 45°C trocknen. Dann muss ich aufpassen das ich noch was abbekomme

    Jeder ist für seine Ladung(en) selber verantwortlich...... Und immer schön negativ bleiben

  • Danke,

    gefroren ist es nicht.Sehr kühl halt.

    In dem Fall war es eingefroren.


    Trocknungstemperatur mach ich davon abhängig,je nach dem wie fleißig die "Zuschneideabteilung" gearbeitet hat,.

    Ich habe es diesmal nicht so fein geschnitten,denke 1 1/2 Tage,dann sollte es passen.

    Beginnen tu ich mit 40°C,dann schau ich immer wieder mal nach.

    Hab da kein Patentrezept.


    ....ja da schafft man schon schnell mal 1Kg Fleisch vorm Fernseher, beim Wiederladen .

    Am liebsten ess ich es bei einem Ansitz.

    Zuletzt noch DER Spruch: Jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • Ich friere es an, dann geht es über die Aufschnittmaschine, so ~ 3 mm. Das scheint mir die beste Stärke für Dörrfleisch zu sein. Dann ~ 24 Std in die Marinade, dann ~ 24 Std. trocknen bei max 45°C.


    Zum Ausbeinen friere ich das Fleisch auch an, also, so, das es sich nicht mehr eindrücken lässt. Dann mit einem scharfen Messer ausbeinen und sofort auf die Aufschnittmaschine.

    Könnte ich mich reinsetzen :thumbsu::thumbsu::thumbsu:

    Jeder ist für seine Ladung(en) selber verantwortlich...... Und immer schön negativ bleiben

  • Naja, das kommt schon ziemlich darauf an wie ich das Fleisch vom Knochen abbekomme. Aber grundsätzlich hast du Recht, nicht ganz so zerfleddert. Und das was meinen "Schönheitsidealen" so gar nicht entspricht, geht eben in die Wurst ;-)


    Die Maschine selber war sehr günstig - 1 Kasten Warsteiner.


    Ein neues Messerblatt ~ 100 € und 2 Std Knochenarbeit um die "Patina" der letzten 50 Jahre zu beseitigen. :mauer:

    Ansonsten, alte "ADE" 400 V, niedrige Drehzahl, die kann ich auch nochmal vererben

    Jeder ist für seine Ladung(en) selber verantwortlich...... Und immer schön negativ bleiben

  • Mit dem Käse kannst mich jagen ;-((( aber das Fleisch ist zum sabbern aus :mea::mea::mea:


    Der Vierläufer weiß schon genau warum er/sie ?? in Lauerstellung ist

    Jeder ist für seine Ladung(en) selber verantwortlich...... Und immer schön negativ bleiben

  • Ich wil hier mal nicht angeben, deshalb die Tomaten einer netten Wochenmarktkollegin:


     

    Gruß

    Michel


    Ladedaten ohne Gewähr! Du bist für Dein Tun selbst verantwortlich!

  • keine Eigenwerbung: dieses trockengereifte Roastbeef habe ich im Marktkauf Schöningen an der Fleischtheke gekauft und in meinem Lehmbackofen zubereitet - war ein bißchen gut ;) .


    Gruß

    Michel


    Ladedaten ohne Gewähr! Du bist für Dein Tun selbst verantwortlich!