Achtung Aufbewahrung

  • Sind in einem Haus mehrere Wiederlader müssen die sich die Höchstmenge untereinander aufteilen.

    Und wie soll das praktisch gehen? Woher will ich wissen, wer im Haus sonst noch selber stopft? Das müß dann schon die Behörde machen, weil die weiß, wer wo wohnt. Solange bei mir im Schein keine Beschränkung steht, gilt für mich die 3kg/1kg-Regelung:!:

  • Zulässig ist nur das, was deine Behörde dir genehmigt.
    Zwei Lagerstätten wurde mir von meiner Behörde nicht genehmigt.

    Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Der Sinn der Lagerung von Kleinmengen nach LR 410 ist doch gerade, eben KEIN genehmigtes Lager zu haben. Demnach kann ein Amt auch nicht ablehnen, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind?


    Also kann ein Amt mir doch eigentlich nicht verbieten zu den 3kg/1kg im Haus und noch 5kg/3kg im unbewohnten Nebengebäude zu lagern. Anders herum, muss dieses Lager angezeigt werden? Bei mir wurde nur gefragt, ob ich überhaupt lagern kann, mit Bild des Behälters. Aber das war nur zur Beantragung des Scheins interessant.


    Umgekehrt hat mein Pulverhändler, der auch privater Wiederlader ist, ein genehmigtes Lager an seinem Wohnhaus. So wie ich das verstanden habe kann er dadurch deutlich mehr lagern.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • Der Sinn der Lagerung von Kleinmengen nach LR 410 ist doch gerade, eben KEIN genehmigtes Lager zu haben.

    Korrekt!

    Ein genehmigtes Lager bedarf der Abnahme durch die Behörde, für unsere üblichen Kleinmengen will die Behörde nur wissen, ob unbewohnter Raum oder unbewohntes Nebengebäude

  • Alles gemacht; UBE und Lehrgang.

    Dann zum Amt und......keine Genehmigung. (weil unter Ihrer Flurnummer/Parzelle schon jemand Sprengstoff lagert)

    Wer sitzt am längeren Hebel?

    Ok, jetzt kann geklagt werden.

    Was wird dabei "unter Einhaltung der öffentlichen Sicherheitswünsche" wohl rauskommen?:teuf::kotz:

    Mit Sicherheit zugunsten des Sportschützen.:sch:

    Wohl dem, der den Schein hat.:kl:

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Also kann ein Amt mir doch eigentlich nicht verbieten zu den 3kg/1kg im Haus und noch 5kg/3kg im unbewohnten Nebengebäude zu lagern. Anders herum, muss dieses Lager angezeigt werden? Bei mir wurde nur gefragt, ob ich überhaupt lagern kann, mit Bild des Behälters. Aber das war nur zur Beantragung des Scheins interessant.

    Anzeigen mußt du natürlich. Ist eine deiner Nebenpflichten aus der Grünen Pappe nach §27.

    Anzeigen mußt du das Lager bei der Beantragung/Verlängerung. Die Anzeige von Veränderungen ergibt sich daraus, dass das Lager Bedingung für den Antrag ist - und aus dem gesunden Menschenverstand. Gerne werden solche Anzeigepflichten auch in Gebührenbescheiden "versteckt".

    Und die Behörde kann alles. Ermächtigung steht in §27 (2) SprengG


    (2) Die Erlaubnis ist in der Regel für die Dauer von fünf Jahren zu erteilen. Sie kann inhaltlich und räumlich beschränkt und mit Auflagen verbunden werden, soweit dies zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit oder Sachgüter oder von erheblichen Nachteilen oder erheblichen Belästigungen für Dritte erforderlich ist. Die nachträgliche Beifügung, Änderung und Ergänzung von Auflagen ist zulässig.


    Die Auflagen stehen in deiner Sprengpappe unter III. Beschränkungen unter II.

    Ladedaten ohne jegliche Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!