Lyman Brass Smith All-American / 8-Stationen-Presse

  • Hallo zusammen,


    liebäugle mit dieser Presse. Hat da jemand schon Erfahrung mit ?. Stabil sieht die ja aus.

    4 Langwaffenkaliber mit je 2 Matrizen auf einer Platte liest sich auch gut.

    Viele Grüße

    Harald:wdl_blue:


    Ich übernehme keine Haftung für von mir gepostete Ladedaten!!

  • Solange Du damit nicht auch noch ZH setzen möchtest, grundsätzlich brauchbar. Hatte sofort eine bestellt und war erst einmal von dem Koloss begeistert. Nach der Ersteinrichtung und den ersten 20 Patronen flog die Feder des Setzers ab. ZH lassen sich kaum aufpicken mit den Röhrchen und rutschten nicht nach. Also einzeln befüllt. Da ich durch Dillon, Hornady (progressiv), LEE-Cast und RCBS (single) verwöhnt bin, habe ich die Presse gleich wieder verpackt und ab 1€. Wenn Du dauerhaft glücklicher sein möchtest, LEE Classic Cast oder Classic Turett.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Ein Vorgängermodell hatte ich mal mit 6 Stationen. Die fand ich zum Geschosse Kalibrieren und Anfertigen von Probelaborierungen ganz gut. Für große Gewehrpatronen ziehe ich eine O-Presse vor, für Kurzwaffenpatronen einen Progressivlader von Dillon. Die von Treppenfahrer genannten Lee Pressen finde ich auch gut. Bei den normalen Turretpressen bist du kaum schneller als auf der Singlestage. Lediglich das Matritzenschrauben sparst Du Dir.

  • Mir fehlt ja völlig der Sinn für diese Turretpressen. Als Redding-Fan hab ich mal kurze Zeit über die Anschaffung einer T7 nachgedacht, aber keine Vorteile gegenüber einer O-Rahmenpresse finden können. Die Zeitersparnis beim Matrizenwechsel ist für mich kein Faktor, weder wenn eine Hülse von Anfang bis Ende durch drehen des Matrizentellers bearbeitet wird (da sind Fehler vorprogrammiert), noch wenn man meinetwegen nach 100 Hülsen kalibrieren dann die gleichen 100 zündert, aufweitet usw. Nur sinnlos.

  • Ich habe noch die 6er Turret von Lyman. War meine erste Presse, günstig bei egun geschossen. Habe anfangs mit Ihr alles geladen, mittlerweile nur noch einmal im Jahr meine Langwaffenmunition über die .308 bis hin zur 8x57. Außer Testchargen läuft meine KW-Munition über die Dillon. In der Stabilität steht sie einer O-Rahmen nicht nach. Von 10 Schuß 8x57 auf 100m alle in die 10. Präzision also Top. Ich lade aber auch Schritt für Schritt. Erst alle zündern, dann alle kalibrieren, dann alle ..... . Die Matritzen werden bei jedem Laden, je nach Kaliber neu eingesetzt und vor jedem Schritt, nach dem Umsetzen noch einmal kontrolliert und nachjustiert.

    Es gibt jedoch auch Matritzen und Geräte welche meist dauerhaft installiert sind und in der Regel nach dem Drehen sofort einsatzbereit sind. Der Lee Zündhütchensetzer, der RCBS Geschosszieher, die Lee Universal Aufweite Matritze (muß justiert werden), die Lee Universal Entzündermatritze und ein Pulverfüller. Da macht die Turret durchaus Sinn.

  • Turret Pressen sind nur dann sinnvoll, wenn sie progessiv sind - und da ist die Auswahl klein.

    Für alle anderen gilt: what is it good for? Absolute nothing.

    Gruß Sven


    PS: Beitrag enthält u.U. Spuren von Ironie - zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Sachbearbeiter oder die zuständige Behörde

  • McFly63

    Die All-American ist eine völlig andere Presse. Sie lässt sich leider nicht wirklich mit der T-Mag 2 vergleichen.

    Ich kann ArcticWolf nur zustimmen.

    Solche Pressen machen in der Praxis keinen Sinn (außer LEE Classic Turett, die ist durch den Autoindex kurzwaffenkompatibel).

    Denn wenn Du alle 50-100 Hülsen für den nächsten Arbeitsschritt die eingestellte Matrize (mit Bajonettbushing) tauscht geht es mit einer Einstationenpresse super.

    Und der Matrizenbushing-Umrüstsatz passt nur bei den großen Gewinden.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • ... außer LEE Classic Turett, die ist durch den Autoindex kurzwaffenkompatibel.

    nicht nur das - es können LW Patronen bis 86mm Länge bearbeitet werden, d.h. bis z.B. Kaliber .30-06.

    Das betrifft allerdings NUR die Classic Turret !!!

    Die Value Turret arbeitet z.B. nur bis 56mm Länge.

    Die Classic Turret hat bisher durch ihre große Bearbeitungslänge eine absulute Alleinstellung auf dem Markt und wurde bisher auch noch nicht

    im eigenen Hause durch ein neueres Modell abgelöst oder hat etwas gleichwertiges zur Seite gestellt bekommen.

    Gruß Sven


    PS: Beitrag enthält u.U. Spuren von Ironie - zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Sachbearbeiter oder die zuständige Behörde

  • Dieses Thema enthält 4 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.