Mehrstationenpresse kaufen für große Stückzahlen

  • Hallo,


    ich möchte mir in den kommenden Monaten eine Mehrstationenpresse zulegen, zur meiner Erfahrung ich lade mit einer RCBS Einzelstationenpresse bisher 9mm, .223 und 6,5 Creedmoor.

    Die Mehrstationenpresse ist gedacht da ich mittlerweile einen hohen Munitionsverschleiß durch IPSC schießen habe. Sie sollte einfach sein vom Aufbau und Wartung, zuverlässig, und natürlich bezahlbar.

    Ich stelle absichtlich keine Preisvorstellung hier rein, um die Meinungen mal anzuhören ohne das diese auf des Preise sich richten. Mir ist es wichtig das ich innerhalb des Kalibers 9mm zwei oder auch mehr unterschiedliche Füllmengen und Setztiefen durch geringen Umbau bewerkstelligen kann. Mir schweben bisher die Lock a Load AP vor, was mir nicht gefällt ist das hier 5 Stationen zur verfügung stehen und ich gerne aber das Crimpen separat machen möchte. Außerdem soll ein Pulverwarner in einer Station sein!

  • Ich habe die Hornady LnL AP. Knapp 600,-. Dazu Hülsenhalteplatten, für jedes Kaliber ca 40,- und Matritzen von RCBS + extra Crimpmatritze von LEE. Dann kannst du pro Stunde ca 200 9mm laden. Ich habe eine Hülsenzuführung aus dem 3D Drucker mit LEE- Hülsenteller für ca 150,-. Jetzt schaffe ich rund 500 Patronen pro Stunde, da ich nur noch das Geschoß von Hand setze.

  • was mir nicht gefällt ist das hier 5 Stationen zur verfügung stehen und ich gerne aber das Crimpen separat machen möchte.

    Was spricht bei fünf Stationen denn dagegen?

    Oder willst du auch eine Geschosszuführung benutzen?

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • An den Autodrive habe ich zwar nicht gedacht, aber nach dem Eröffnungsposting von ralf87 und der Aussage, dass ihm 5 Stationen offensichtlich zu wenig sind, blieb eigentlich nur mehr die Dillon 1050 über.

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)

  • An den Autodrive habe ich zwar nicht gedacht, aber nach dem Eröffnungsposting von ralf87 und der Aussage, dass ihm 5 Stationen offensichtlich zu wenig sind, blieb eigentlich nur mehr die Dillon 1050 über.

    Leider nicht, da die Position des Pulverfüller vorgegeben ist. Die zusätzliche Position ist leider vor dem Pulverfüller.


    Es bleibt aber noch die Evolution bzw. Revolution von Mark VII... :pleite:


    Ich habe deshalb auf den Pulver Check verzichtet und benutze meine Augen. :grueb:

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • Ich bin zufrieden mit einer 650er für 1050 Euro ladefertig.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Die (Dillon 650) habe ich auch. Lade damit alle KW-Kaliber und für meinen Schweden die 6,5x55. Auch schon damit gealden: .30-30, .32-40,

    .38-55, .375 Win, .223, 7x57, .308 und seit neuestem .30-06 für meine 1903-A3. Ausreichend gute Qualität für Waffen mit offener Visierung!

    Schwede letztes Wochenende: 2x 3. Platz auf 50 und 100m.

    Es gibt immer mal einen besseren... ;)

    Alle Ladedaten ohne Gewähr! Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • Das ist doch kein Problem man kann doch einen Powder Though Expander (PTX) im Pulverfüller auf der Hornady LNL AP benutzen dann kann man Geschosse zuführen und separat crimpen da der separate Aufweiter wegfällt? Mache ich auch so.


    Jedoch ist der für 9 mm ziemlich zickig und musste von mir ordentlich poliert werden bis er sich nicht mehr an den Hülsen festsaugt und man ziemlich kräftig ziehen muss bis er sich wieder löst. Hängt aber auch bissel von dem Hülsenhersteller ab.


    Powder cop geht natürlich nicht, aber finde ich ich bei KW nicht so wichtig (Lade N340 da ist doppelt Ladung nicht drinnen, glaube auch die meisten anderen Pulver würden überlaufen) und bei .223 hast du eh wieder Platz auf dem Teller bzw. musst eigentlich in 2 Durchläufen arbeiten.

  • Hallo,


    erstmal Danke für eure Antworten. Hintergrund warum 5 Stationen ein Problem darstellen:

    Station 1: wäre Zündhütchen raus und Kalibrieren

    Station 2: unten Zündhütchen setzen, oben Aufweiten

    Station 3: Pulver füllen

    Station 4: Geschoss setzen von Hand und auf Setztiefe setzen

    Station 5: separates Crimpen

    was nun mir fehlt wäre der Pulvercheck.

    Achja, die Hülsenzuführung sollte Automatisch sein!

    Pulvercheck: nicht wegen Doppelladungen, da würde die Hülse schon Rand voll sein oder sogar überlaufen

    Hintergrund ist nur das keine ohne Pulver weitergeht!

    Warum separates Crimpen, nutze aktuell einen Hornady Matritzensatz. Beim Geschosssetzen kann man parallel

    Crimpen, bei Geschossen im Diameter .355 geht dies sehr gut, bei aber .356 und gerade speziell bei LOS 123gr. HP

    geht es gar nicht da passen Sie erst ins Patronenlager nach dem separaten Crimpen in meiner Lee FactoryCrimp.

    Natürlich lasse ich mich gerne belehren falls ich was falsch mache, daher frage ich ja. Denn Erfahrung kann man

    nicht kaufen diese kommt nur durch Zeit und Fehler und da ich erst seit einem halben Jahr Wiederlade kann ich

    nicht behaupten das ich viel Erfahrung gesammelt habe!

  • Ich benutze auch seit vielen Jahren eine Dillon 650 und bin sehr zufrieden.


    Allerdings gibt sich die mit der Hornady LnL AP die ein Kollege hat nix.

    Ich hab noch nie mit der Hornady geladen war aber schon dabei.

    Um eine Presse wirklich kennen zu lernen, mit allen Tricks, Schwächen und Kniffen, sollte man sie meiner Meinung nach erst ein paar Dutzend Mal im Einsatz gehabt haben, deshalb ist es nur meine Meinung und nicht Wissen.


    Weiß nicht welche ich heute kaufen würde, die Hornady gab es damals als ich die 650 gekauft habe so noch nicht.

    Die Hornady hat ein paar nette Features, z.B. die Schnellverschlüsse der Matrizen.


    Die Dillon 750 kenne ich noch gar nicht.

  • Station 1: wäre Zündhütchen raus und Kalibrieren UND ZÜNDHÜTCHEN SETZEN

    Station 2: unten Zündhütchen setzen, oben Aufweiten UND PULVER FÜLLEN

    Station 3: Pulver füllen GESCHOSS AUF SETZTIEFE SETZEN (VON HAND SETZEN)

    Station 4: Geschoss setzen von Hand und auf Setztiefe setzen SEPARATES CRIMPEN

    Station 5: separates Crimpen STATION 5 IST FREI


    Habe es mal für DIch korrigiert.

    So wäre es zumindest auf der Dillon 650, da hättest Du eine Station übrig um etwas extra zu tun.


    Ich hatte auf Staion 3 den Powder Cop, bis ich dann iwann gemerkt habe, dass ich den nicht brauche.

    Seither ist Station 3 bei mir leer.


    Allerdings setze ich meine Geschosse auch von Hand, nur die Hülsen werden auf Station 1 zugeführt.

    Ob ich mir mal eine Geschosszuführung kaufe weiß ich nicht, vlt. wenn Sie mal um die 200 Euro kosten oder man sie einfach drucken kann.

    Aber das ist nur meine Meinung, dass es sich für mich nicht lohnt.

  • Was mich noch brennend Interessiert, habe schon ein paar mal gehört bei Dillon gäbe es ab und an Probleme beim Zündhütchensetzen das es hier zur Zündung kommt. Ist daran was dran und falls ja gibt es eine Ursache, bzw. wie kann man es vermeiden?

  • Hallo Jayjay1 ,


    also bei meiner Dillon 650 XL ist das etwas anders:


    Station 1: Kalibrieren und Zünder raus

    Station 2: Zünder setzen, Aufweiten und Pulver einfüllen.

    Station 3: frei oder Pulvercheck

    Station 4: Geschoss setzen

    Station 5: Crimpen


    Wie kann man auf der Station 1 das Zündhütchen setzen?

    Station 1 ist doch die wo die Hülse zugeführt wird oder sehe ich das falsch. :krat:

    Grüße :winke:


    Knallt Fix


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.


    ALBERT PRECHT: "NUR WER GEGEN DEN STROM SCHWIMMT GELANGT ZUR QUELLE"


  • Station 4: Geschoss setzen von Hand und auf Setztiefe setzen


    was nun mir fehlt wäre der Pulvercheck.

    Wenn Du das Geschoß von Hand setzt, und genug Pulver drin hast, ist der Pulvercheck entbehrlich. Du mußt ja sowieso hinschauen.

    Du bist anderer Meinung als ich und ich werde Dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen.

    - Beatrice Hall (fälschlich Voltaire zugesprochen)

  • Was mich noch brennend Interessiert, habe schon ein paar mal gehört bei Dillon gäbe es ab und an Probleme beim Zündhütchensetzen das es hier zur Zündung kommt. Ist daran was dran und falls ja gibt es eine Ursache, bzw. wie kann man es vermeiden?

    ralf87

    Ist nur in den 20Jahren einmal passiert. War eine Fehlbedienung mit mangelnder Reinigung. :grueb: Schaden: Peilstab geknickt und inneres ZH-Magazinrohr verstopft durch festgebackene ZH. Sowie eine Stunde Klingeln in den Ohren. :kreis:

    Vorausgegangen sind schlecht aufeinander passende Komponenten. Ich wollte sozusagen in gecrimpte Zündglocken (von einem Revolver verformte Hülsenböden) weiche Federal ZH setzen. Das ging, aber brauchte etwas Kraft und Schwung. Letztlich kann die Presse nicht für meinen Fehler. :autsch:Da war ich zu ruckartig unterwegs. Sollte man auch nicht.

    Ob Dillon oder Hornady ist egal. Hol Dir von den Beiden die Presse, wo Du auch mal einen Kollegen zu fragen kannst. Oder vorher mal dran arbeiten.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • ab und an Probleme beim Zündhütchensetzen das es hier zur Zündung kommt.

    Grundsätzlich kann das bei jedem Setzsystem passieren, egal ob auf einer Progressivpresse, Einstationenpresse oder Handsetzgerät. Deshalb haben die meisten dieser Setzapparaturen eine Vereinzelung, um ein Durchzünden aller Zünder zu erschweren. Trotzdem kommt es immer wieder vor, nicht nur bei Dillon. Aber Dillon hat das System so gebaut, daß außer dem Zündersetzapparat und den Ohren des Bedieners normalerweise nichts ernsthaft was ab bekommt.

    Du bist anderer Meinung als ich und ich werde Dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen.

    - Beatrice Hall (fälschlich Voltaire zugesprochen)