Ladung für Colt M1911A1 LOS RN 230 grs mit N320

  • Hallo und moin moin!


    Ich habe vor kurzem eine Colt M1911A1 aus 1943 erstanden, die ich gern für die BDMP DP1vor1945 (statisch, 25m, kein Faktor) nutzen möchte. Da mir die Fabrikmun für die alte Dame zu stark ist, habe ich versucht für das Teil zunächst eine moderate Trainingsladung zu entwickeln.


    Unter 5,2 grs N320 bei OAL 31,8 mm repetierte die Waffe nicht mehr und der Verschluss wurde nach dem letzten Schuss auch nicht gefangen. Daraufhin habe ich die Schliessfeder durch eine 14er ersetzt. Nun laufen auch Ladungen mit 5,0 grs absolut störungsfrei ... Tests unter 5,0 grs stehen aber noch aus.


    Gestern habe ich dann bei youtube ein Video von Gordon gesehen, der mit einer Ladung von nur 4,5 grs (OAL unbekannt) sehr gute Ergebnisse erzielt hat ... über dem streute seine 1911er wohl.


    Mit welcher Ladung und OAL erreicht Ihr so die höhste Präzi? Und welche Feder kommt dann zum Einsatz?

    Viele Grüsse aus dem hohen Norden

    Michael

  • Servus Michael,


    ich nutze auch schon seit Jahren diese Ladung - ich halte damit die 8, obwohl ich alles andere als ein guter Pistolenschütze bin, mir liegen Langwaffen mehr.

    Feder habe ich in allen meinen 1911ern die Standard 16lbs, nur eine zickte da rum und hat eine 15lbs bekommen.


    Ich habe Dir einfach mal einen Screenshot von meinen Ladedaten gemacht, da kannst du alle Details sehen.



    45.jpg


    Nutzung natürlich auf eigenes Risiko und ohne jegliche Gewähr.

    Gruß Sven


    PS: Beitrag enthält u.U. Spuren von Ironie - zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Sachbearbeiter oder die zuständige Behörde

  • Was war denn vorher für eine Schliessfeder in deiner Waffe drin? Ich habe die 16lbs Standardfeder in einer Colt Gold Cup und lade bei einer OAL von 32,35mm 5gr D032 mit einem 230gr frontier geschoss. Ich weiß, dass das N320 etwas langsamer ist, aber das wundert mich schon. Ich würde gefühlt eher eine stärkere Feder einbauen, da es die Hülse durch den ganzen Raum schleudert.

  • benutzt Ihr eigentlich alle nur Hülsen mit 22,81 mm?

    Gruß,
    Metty :jawo:


    Jesse Hughes, EODM:
    "Solange irgendjemand Waffen hat, sollten alle Menschen Waffen haben."


    „Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann — tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde.“ (Margret Mead).

  • Dankeschön Euch Beiden für die Info :)

    Was war denn vorher für eine Schliessfeder in deiner Waffe drin?

    Die vorherige Feder konnte ich leider nicht identifizieren. Sie ist aber doch deutlich härter als die jetzige.


    Was mir nur sehr komisch vorkam war: Alle Federn, die ich im Netz so finden konnte, sind auf der Seite des spring guides abgeflacht. Die alte Feder scheint aber eingekürzt, quasi wie abgeknipst und beidseitig offen. Aus dem Grunde dachte ich als erstes an einen Austausch.


    Im aktuellen reloading guide vom Vihtavuori sprich man von 4,9 - 5,7 grs

    https://www.vihtavuori.com/rel…n-reloading/?cartridge=52


    4,5 grs sind da aber echt schon wenig :krat:

    Viele Grüsse aus dem hohen Norden

    Michael

  • Sohooo ... nur mal eine kurze Rückmeldung:


    Die M1911A1 repetiert jetzt mit der aktuellen Feder (14lbs) auch bei 4,5 grs N320. :)


    Über die Präzision kann ich leider noch nichts sagen, da ich damit erst noch etwas trainieren muss.

    Viele Grüsse aus dem hohen Norden

    Michael