Lee Classic Loader Problem

  • Hi,


    ich habe mir als Einstieg ein "Lee Classic Loader .308 Win" Set gekauft und bin gerade am verzweifeln, obwohl ich gefühlt 100 YT-Videos dazu bereits angesehen habe. Vielleicht

    könnt ihr mir hier helfen.


    Beim rekalibrieren der Hülse passt diese nicht komplett in das vorgesehene Tool (soll ja auch so sein). In den ganzen Videos ist die Hülse nach 1-2 Schlägen komplett im Tool und schließt bündig ab.

    Wenn ich hingegen die Hülse versuche reinhzuhämmern (egal wie viel Kraft), dann steht die Hülse ca 1mm über. Ich bekomme diese (egal welche Hülse) einfach nicht bündig reingehämmert.

    Damit ist das ganze Set unbrauchbar.


    Ich habe es bereits mit einem leichten Film Fett probiert. Keine Chance. Die Hülse ist auch nicht verbogen, egal wie sehr ich draufschlage.


    Irgendeine Idee spontan?

  • Was heißt "Beim rekalibrieren der Hülse passt diese nicht komplett in das vorgesehene Tool"?


    So wie ich das sehe, versuchst du eine Hülse in die Lehre zu prügeln. Hast du die Hülse vorher kalibriert? Die Patronenlehre ist kein Kalibriertool, sondern dient nur zur Überprüfung der fertigen Patrone, ob diese Universalmaß hat.

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • Was heißt "Beim rekalibrieren der Hülse passt diese nicht komplett in das vorgesehene Tool"?


    So wie ich das sehe, versuchst du eine Hülse in die Lehre zu prügeln. Hast du die Hülse vorher kalibriert? Die Patronenlehre ist kein Kalibriertool, sondern dient nur zur Überprüfung der fertigen Patrone, ob diese Universalmaß hat.

    Flasch verstanden ;-)


    Die Hülse ist zur kalibrierung, siehe Video bei Youtube :sm03:

  • Also ich habe mit den Lee Classic Loader Kits fuer .223 Rem und .303 Brit nie diese Probleme gehabt.


    Ich gehe davon aus, dass du die Huelse erst nochmal Trimmen musst.


    Pruefe mal ob die Huelse, so wie sie netzt "kalbriert" ist ob sie ins Patronenlager passt.

  • Vielen Dank für eure Ratschläge.


    Wie auf dem Bild zu sehen ist, ist die Hülse nicht zu lang. Fast alle Hülsen liegen weit unter dem CIP-Max. Das LEE-Tool hat doch gar keine Einstellmöglichkeit für die Halskalibrierung (siehe Bild 2)?!?!


    Also ich sehe nicht, wo ich da was einstellen könnte. Das ist nur beim Schritt möglich, in der das Geschoss gesetzt wird. Wie gesagt tritt das Problem bei jeder einzelnen Hülse auf und ich schlage wirklich nicht zu sanft zu. Hatte sogar schon die Befürchtung, dass der Boden unterhalb der Unterlage was abbekommt um es zu testen.


    Alle blockieren ab der Stelle im Bild :(. Bin da völlig ratlos.

  • Einstellen kann man beim Kalibrieren nichts an den Matrizen.

    Es ist einfach die Hülse rein stecken und drauf hauen.


    Da deine Hülsen unter CIP Maß sind brauchst du nicht trimmen. Nur wenn die Hülsen mehrere Millimeter zu lang sind sollte man bei den Classic Loader Teilen vor dem kalibrieren mal trimmen.


    Hast du Hülsen anderer Hersteller um die mal zu versuchen?


    Da du den Aufsatz zum Geschoss setzen nicht drauf hast mal ne doofe Frage, weil das Video bei mir auch nicht abgespielt wird.

    Schlägst du auf den Hülsenboden oder die Oberseite der Matrize?

  • Leider habe ich nur die abgeschossenen S&B Hülsen da.


    Natürlich schlage ich auf den Hülsenboden. Ich habe mir aus Verzweiflung wie gesagt bestimmt schon einige YT-Videos angesehen. Dort schlagen alle 2-3x mit normalem Kraftaufwand auf den Hülsenboden und die Hülse schließt danach bündig ab.

    Bei mir bleibt jede an der selben Stelle hängen .... :(


    Das Video wird scheinbar noch verarbeitet. Das kann man allerdings bereits runterladen. Es geht auch nur ein paar Sekunden um das Problem zu zeigen.

  • Ist die Hülse oben auf dem Foto schon kalibriert worden? Denn ich kann dort einen Wulst/Absatz erkennen. Wenn ja, dann ist sie dort bereits kalibriert.

    Hab jetzt mal in dem alten Wiederladebuch vom Götz nachgeschaut. Da steht auch nichts von irgendwelchen Einstellungen drin. Also nur Hülse rein und draufkloppen bis sie bündig steht.

    Kannst Du denn noch einen Spalt erkennen wenn die Hülse ganz drin ist?

    Bei mir geht das Video.

  • So sollte es eigentlich funktionieren:

    Minute 1:32.


    Wenn man das mit meinem Video vergleicht, nutze ich schon wesentlich mehr Kraft als die Person vom YT-Video. Aber die Hülse(n) bewegen sich ab dieser Stelle keinen Millimeter mehr.

  • Ich habe jetzt einmal zwei Hülsen verglichen.

    Links eine der Hülsen, die ich versucht habe reinzuschlagen und rechts eine "jungfräulich". Mir ist aufgefallen, dass im Bereich vom Hülsenhals eine Beule zu sehen ist.


    Kann es sein, dass das LEE-Tool nicht richtig passt und daher die Ausbuchtung zustande kommt oder ist das hier normal?

  • Das ist so teilweise richtig. Der obere Teil ist schon kalibriert. Nur eben nicht weit genug in Richtung zur Schulter. Eine Geschoß solltest Du jetzt schon nicht mehr von Hand in die Hülse bekommen. Denn eine Halskalibrierung sollte mindestens dem Kaliber entsprechen.

    • Hilfreich

    falscher Hammer, falsche Unterlage. Nimm mal einen richtigen Kunststoffhammer und keinen Gummiehammer, dort drückt sich der Hülsenboden in den Gummie und dann setzt der Rest des Hammers auf dem Kalibrierdingens auf. Und eine Unterlage die nicht bei jedem Schlag nachgibt wie ein Lämmerschwanz.

    "Stehle einem Mann die Brieftasche und er ist eine Woche lang Arm, lehre ihn das Wiederladen und er wird sein ganzes Leben lang Arm sein."

    Konfuzius