BdMP C.6C Super Magnum (SM) mit 5" S&W 629

  • Ich habe seit Mitte der 90er Jahre diesen 629, selbstredend mit entsprechend hoher Schußbelastung. Ich stand vor der Entscheidung Neukauf oder fachmännisches Recycling, da sich die Beschwerden der Standnachbarn (vor Corona...) steigerten. Büchsenmachermeister Timo Zindel hat sich des Teils angenommen und das ist daraus geworden:


    3054110221297gr MP 44-444Kokille pulverbeschichtet ohne GC Kopie.png


    Mein "Alter" scheint eine Verjüngungskur par excellence erhalten zu haben. Um den Trommelspalt zu minimieren, wurde der Lauf auf 5" gekürzt und die Stirnseite der Trommel plan gedreht. Die 0,05mm Lehre paßt noch zwischen Lauf und Trommel, die 0,1mm kriege ich nicht mehr dazwischen - egal bei welcher Trommelbohrung.
    Ich hatte Gelegenheit zu testen, ob 1200Joule noch sicher aus dem kurzen Lauf erreichbar sind. Meine Ladung besteht aus knapp 300gr (297gr und auf .430 kalibriert) schweren, pulverbeschichteten Blei Hohlspitzgeschossen*, die mit 22,5gr H110 und einem Ginex LP Magnum Zünder in Schwung gebracht werden. O.A.L.: 41,80mm und ordentlicher Rollcrimp. Mein Magnetospeed zeigte folgendes an:
    1.) 406m/s
    2.) 411m/s
    3.) 406m/s
    4.) 413m/s
    5.) 402m/s was Ø 1597Joule bedeutet und zwar bei etwa 7°C. Ich glaube damit kann ich einer Abnahmemessung gelassen entgegentreten. Ich habe mir bei 20Schuß / 25m 5 "Miese" erlaubt


    3045110221297gr MP 44-444Kokille pulverbeschichtet ohne GC Kopie.png


    und könnte jetzt irgendwelche Ausreden dafür aufzählen, z.B. daß mir vorher mal wieder eine ausgeworfene .50AE-Hülse der DesertEagle eine SpiderAPP auf das rechte Brillenglas gemacht hat,


    3059110221Kühlhorn-Optik kaputtes Brillenglas Kopie.png


    aber auch unter anderen Bedingungen hätte ich es kaum besser hinbekommen 😉 .
    Einziger Nachteil: ich werde häufiger putzen müssen, sonst dreht sich die Trommel irgendwann nicht mehr... 😃 !


    *) ich verlade die eigentlich für einen GC vorgesehenen Geschosse einfach auf .430 kalibriert ohne diesen bei für mich optimaler Präzision

    Gruß

    Michel


    Ladedaten ohne Gewähr! Du bist für Dein Tun selbst verantwortlich!

  • Moin.

    Schöne Überarbeitung, Glückwunsch.


    Bist du sicher bei den Ladedaten?

    Bei der Menge N110 hätte ich Bedenken...

    Ich hatte mal 300er Geschosse vor 10,5 gr N340 mit der Standardsetztiefe (OAL 40,7mm) als "merkwürdig" empfunden.

    Später lt GRT dann die Empfehlung, diese Laborierung nicht zu verwenden.

    Erst mit einer OAL von 43,7mm war die Laborierung im grünen Bereich, aber nicht brauchbar, da das Geschoss nicht fest sitzt.

    Coronabedingt waren keine weiteren Versuche möglich.

  • H110 ist offensiver als N110. Bei 22,5gr kannst du froh sein, wenn der Revolver ganz bleibt.


    Edit: mein Fehler. Es ist ja ein 44Mag. Aber selbst da ist zu viel Pulver. 20gr bei mir im 629 mit 8 Zoll Lauf sind schon stark

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

    Einmal editiert, zuletzt von whoami ()

  • ...

    Aber selbst da ist zu viel Pulver. 20gr bei mir im 629 mit 8 Zoll Lauf sind schon stark


    Es ist jetzt nicht so das ich keine geeigneteren Waffen für diese Disziplin hätte, aber falls wir mal wieder Wettkämpfe schießen dürfen, würde ich es schon um des Gag's wegen auch mal damit probieren - vielleicht 😉 . Der Gasdruck liegt am oberen Rand vom grünen Bereich. Das SM Feeling habe ich dabei jedenfalls und zu stark ist relativ ...

    Gruß

    Michel


    Ladedaten ohne Gewähr! Du bist für Dein Tun selbst verantwortlich!