Leider was neues zum Thema Verschärfung

  • Ist das jetzt ein Scherz oder nicht ?


    Über sowas macht man keine Witze. Wenn, dann wäre das ein ziemlich schlechter Witz.

    So sieht es aus. Fehlen nur die üblichen Idioten hier, die Werbeaufkleber der Grünen empfehlen.

  • Mahlzeit.


    Wenn ich die Entwaffner richtig verstanden habe, wollen die eine Untersuchung für den LWB, so wie sie heute schon für die unter 25jährigen, die eine GK Waffe haben wollen, im WaffenG steht.

    Aber nicht einmalig, sondern in regelmäßigen Abständen, da sich der Proband über die Zeit verändern kann.

    Da sollten wir uns doch schon mal auf einen jährlichen Gesinnungstest einstellen.


    Es wird Zeit, die Koffer zu packen und dieses Land zu verlassen...

  • Find ich nicht mal ansatzweise witzig. Heute lacht man drüber und schon morgen kann das bittere Wahrheit geworden sein. Wie war das noch mit den "schlafenden Hunden"? Umso mehr man es den Schützen vergrätzt, desto mehr hören mit diesem schönen Sport auf. Und dadurch haben unsere Politdarsteller dann weniger Probleme das Ganze komplett abzuschaffen.

  • Die Grünen haben letzte Woche immer wieder von der MPU und vom generellen Ausschluss legaler Schusswaffe gesprochen.

    Ich habe mir den Beitrag jetzt fast bis zu Ende angeschaut.


    Roman Grafe: nichts als Polemik, persönliche Angriffe und völlig unrealistische Maximalforderungen - ein Totalausfall!!! Er sollte sich an einem anderen Thema versuchen: Verbot von Kfz im persönlichen Besitz aufgrund der etwa 3000 Toten jedes Jahr. Er sollte jedes einzelne Schicksal nachrecherchieren dürfen. Sind seit 1912 ein paar hunderttausend - aber das sind wenigstens richtige Größenordnungen, für die es sich lohnt, sich einzusetzen!


    Irene Mihalic: ich frage mich, wie jemand, der einen Doktortitel trägt (dieser Titel setzt eine präzise Arbeitsweise, die wissenschaftlichen Ansprüchen genügen muss, genaue Kommunikation, analytisches Denkvermögen und noch vieles mehr voraus), derartig unpräzise, popularisierend und falsche Zusammenhänge herstellend reden kann.


    Ich bin so aufgewachsen, dass Politik den Rahmen setzt, Leitlinien vorgibt und Entwicklungen ermöglicht.

    Was wir seit Jahren erleben ist dagegen Kleinkrämertum, Regulierungs- und Regelungswut und gefühlte Verantwortung für etwas, wofür behördlich organisierte Kleindienststellen Verantwortung tragen. Und warum? Weil die Bevölkerung mit ihren vielfältigen Meinungen keine Rolle spielt. Es ist lediglich das Wechselspiel zwischen Medien (der sog. politischen Öffentlichkeit) und Politik, bei dem die Bevölkerung nahezu völlig ausgeblendet wird. Dieses Wechselspiel erzeugt politischen (gefühlten) Handlungsdruck, dem unsere Politiker mit dem einfachen Verweis, das wir in diesem Staate alles schon 5-10fach überreguliert haben, nicht standhalten können!


    Aber über allem steht: wo ist bei 22 Toten im Jahr der politische (!!!) Regelungs- oder Handlungsbedarf??? Wir haben vielleicht einen behördlichen Handlungsbedarf - aber doch keinen politischen!!! Dabei bitte ich die o.g. Zahl nicht falsch zu verstehen: hinter jedem Opfer steht mindestens ein leidvolles, weiteres Schicksal.

  • Warum werden die von unseren Dachverbänden nicht wegen Mobbing verklagt?

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Warum werden die von unseren Dachverbänden nicht wegen Mobbing verklagt?

    ich hatte schon mehrfach entsprechende Medienartikel an den DSB weitergeleitet, mit der Bitte um entsprechende (Rechtliche) Reaktionen. Leider kommt da nix, außer ne Antwort mit der Begründung, warum das grad ned geht...

    Fällt wahrscheinlich unter "Meinungsfreiheit", solange es von der "richtigen" Seite kommt.

    jeder muß selbst wissen, was er tut

  • ich hatte schon mehrfach entsprechende Medienartikel an den DSB weitergeleitet, mit der Bitte um entsprechende (Rechtliche) Reaktionen. Leider kommt da nix, außer ne Antwort mit der Begründung, warum das grad ned geht...

    Fällt wahrscheinlich unter "Meinungsfreiheit", solange es von der "richtigen" Seite kommt.

    Na dann. Mit dem ganzen Verein in einen vernünftigen Verband wechseln, wäre da was.