Taper Crimp - Riefen in den Hülsen

  • Hi,


    habe seit kurzem auf separaten Crimp (erst setzen, nächste Station crimpen) umgestellt. Dazu eine Hornady TC Matrize.

    Jetzt habe ich festgestellt das ich Riefen in den Hülsen habe!

    Nicht viel, aber ich glaube nicht das das so gehört / auf Dauer gut ist.


    Jemand Vorschläge woran das liegt und wie ich das weg bekomme?

    Viele Grüsse


    Andre



  • Ich hatte Dreck in der TC für meine 500er, das sah dann so aus:



    Leider brachte reinigen nicht den erwünschten Effekt, daher neue TCs bestellt. TC in den Müll und gut.

    Evtl. kann man es auspolieren? (Waren auch Hornady Matritzen) Da mache ich für mich aber nicht lange mit rum.


    Wird bei mir durch mangelnde Reinigung der Hülsen vorher ein hausgemachtes Problem gewesen sein. (Bei 38ern habe ich mal über nen langen Zeitraum nicht gereinigt und da war es nie ein Problem.)

    Alle Ladedaten oder sonstige Angaben ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich !

  • Hi,


    danke für die Rückmeldung.
    Die Hülsen sind sehr sauber, sieht für mich auch fast so aus als ob das Messing ist was da in der Matrize ist.


    Außerdem sind da grob 500 Schuss durch, also wegschmeissen wollte ich das Teil noch nicht...

    Polieren bringt leider nichts, hab schon überlegt ich ich mal mit einer Bronzebürste im Akkuschrauber oder so drauf los gehen soll...

    Schmirgelpapier hab ich irgendwie Hemmungen.


    Wobei ich es ja danach einfach wieder polieren könnte....


    Viele Grüsse


    Andre

  • Hol Schleifflies fein, Wickel es stramm um einen dünnen Holzstab oder ne. 22er Bürste das ganze in de Akkuschrauber und ab.

  • Dafür haben wir in der Firma so dünne 5mm Stahlstifte die vorne geschlitzt sind. In den Drehmel rein und dann kleine quadratische Schleifleinenplättchen reingefaltet. Bevor man damit an Bauteile geht, wird das vorher noch kurz an ein Metallstück gedrückt. Dadurch faltet es sich um. Damit werden bei uns Bohrungen von Triebwerksteilen entgratet und poliert. 200er ist dort Standard. Noch schonender ist das wenn man ein dünnes Öl draufmacht. In unserem Fall würde ich Waffenöl hernehmen.

    Es wird damit natürlich nicht minutenlang poliert. Nur 3-4 Sekunden. Feineres Schmirgelleinen könnte man selbstverständlich auch hernehmen, wenn man Angst vor zuviel Abtrag hat.

    Ich habe so schon ein paar Matrizen bearbeitet/poliert.

  • Das geht super. Hab das schon öfter so und nicht nur beim Hobbie gemacht. Beim Auto hol ich immer geschlitzten 8mm Gewindestab und Klemm 120 Mirka Papier ein um die schwimmende Lagerung des Bremssattel zu reinigen.

  • Hallo

    Ich nehm dafür gerne passende Filzpropfen mit Politur "Pariser Rot".

    Die Propfen in den Dremel spannen und auf gehts.

    Du solltest nur Messing oder Bronze verwenden, das ist weicher als der Stahl der Matrize, und die nimmt so keinen Schaden

  • Was war das weiße, krümelige Zeug auf dem Photo? Hast du da mal ein "Trockenschmiermittel" getestet das die Kratzer verursacht hat? Hatte ich mal...


    Bez Polieren verwende ich auch entsprechende Träger für die Schleifpasten.


    https://www.amazon.de/gp/produ…_asin_title?ie=UTF8&psc=1


    funktioniert,


    Kleine Anmerkung - Ständerbohrmaschine und 2.500 U/min

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Alternativ feine (1000) Stahlwolle auf einen Werghalter wickeln, etwas Öl drauf und dann mit dem Akkuschrauber polieren.

  • Von Schleifvlies ist abzuraten wenn es wiederholt verwendet werden müsste!
    Bronzebürste, Öl, Akkuschrauber mit moderater Drehzahl und Poliermittel wurde richtigerweise schon Vorgeschlagen.
    Gratuliere zum Erfolg!