Druckschwankungen bei VV

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Druckschwankungen bei VV

    Hallo liebe Forums Mitglieder

    Ich war beim Büchsenmachern und habe Pulver gekauft er sagte mir nebenbei das er schon ein paar Büchsen zur Reparatur hat die nicht sich nicht mehr so einfach öffnen ließen. Er hat gesagt das draus wohl VV Pulver verschossen wurde und es wohl Druckschwankungen gegeben hat.
    Ist euch schon so was aufgefallen oder habt ihr davon was gehört.

    Gruß
    Jeder Wiederlader handelt eingenverantwortlich ich übernehme keine Gewähr.

    Gesendet IPad Pro
  • Welches Pulver hast Du denn gekauft ? VV oder was anderes ?
    Ich verlade bisher ausschliesslich VV und mir ist noch nichts aufgefallen. Hatte mal eine ähnliche Aussage eines Büchsers als ich nach PPU Munition gefragt habe. Er meinte dann, diese Munitin macht die Läufe kaputt...(ich vermute aber eher seine Handelsmarge)...wollte er partout nicht ordern.

    LG
    Gruss
    CptKinx

    :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
  • cptkinx schrieb:

    (ich vermute aber eher seine Handelsmarge)...wollte er partout nicht ordern.

    LG
    unser Lehrgangsleiter erzählte uns von einem ähnlichen Fall, ein frisch erworbenes Pulver entwickelte zuviel Druck (Marke hat er genannt, hab ich aber nicht mehr im Kopf). Hat er dem Hersteller auch beweisen können.
    Ist also scheinbar nicht so weit hergeholt mit den Schwankungen.

    Er "warnte" uns auch davor, eine neue Charge einfach so mit den alten Daten zu übernehmen.
    jeder muß selbst wissen, was er tut
  • Das bezieht sich auf Gewehrpulver hat er ausdrücklich gesagt.
    Und macht mich nicht dafür verantwortlich ich berichte nur.

    Gruß Lusches
    Jeder Wiederlader handelt eingenverantwortlich ich übernehme keine Gewähr.

    Gesendet IPad Pro
  • Also, ich schieße mittlerweile meine dritte Dose N130 mit meiner Marlin 1895, und die Trefferlage ist noch immer diesselbe
    [img='https://1drv.ms/i/s!Aslmx5pXK7JzhiIbF1lu1uS6EjFv',left][/img]
  • Dann hast du ja Glück gehabt.
    Es ist auch kein N 130 sondern N 140 ich weiß aber noch nicht welche Charge wenn ich die Nr. bekomme werde ich darüber berichten.

    Horrido
    Jeder Wiederlader handelt eingenverantwortlich ich übernehme keine Gewähr.

    Gesendet IPad Pro
  • Meiner Erfahrung nach ist Quickload mit seinen Druck- und Geschwindigkeitsangaben mehr als großzügig :S
    [img='https://1drv.ms/i/s!Aslmx5pXK7JzhiIbF1lu1uS6EjFv',left][/img]
  • Spitz schrieb:

    Bei N550 fehlen mir im Vergleich zur Quickloadrechnung satte 40m/s V5.
    Gruß-Spitz
    Da siehste einmal was Du bei 5 m Entfernung, an Geschossgeschwindigkeit verlierst. :sch:
    Scherz beiseite - Allein der Wechsel der Zündermarke kann bei Kurzwaffen bis zu 400 bar und 100 m/s bringen bei Langwaffen gar bis zu 1000 bar. Hinzu kommen ev. enger Lauf und/ od. enges Patronenlager alles Dinge die sich nicht mit QL berechnen lassen. Es ist lediglich ein Hilfsmittel ersetzt jedoch nicht die Gasdruckmessung.
  • Ich bin mit VV fertig. Hatte extreme Druckanstiege bei N140 zum Glück aus M98 ZH flog raus und Ausstoßschlitz markierte Hülsenboden. Delaboriertes Pulver roch stark stechend nach Amoniak, Pulver in der Dose (ca 5 -8 Jahre alt ebenfalls). Gleiches Spiel mit N150 (3 bis 4 Jahre alt) und N110. Umgetauscht und gemeldet passiert ist nix. Ich bin von VV geheilt die sind anscheinend nicht lagerfähig oder sie liefern den letzten Dreck auf den Zivilmarkt. Schade denn nun kann ich alle Ladedaten überarbeiten auf LOVEX und Hodgon.
  • Ich verlade N135 und N140 für meine Büchsenladungen, hab bisher aber nix negatives merken können, weder im Automat, noch im repetierer.
    9mm Para, .357Mag, .45ACP, .223 Rem, .308 Win

    Was in die Presse passt, wird gestopft :D


    keine Gewähr auf meine Ladedaten.. jeder weis selbst was er tut !
  • @cableguybw,
    vielleicht lagerst Du Dein Pulver ja nicht sooooo lange, sondern verknallst es. :D
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Das sowieso.. ich hab keine Pulver hier die ich länger als 6 Monate im schrank hab XD
    9mm Para, .357Mag, .45ACP, .223 Rem, .308 Win

    Was in die Presse passt, wird gestopft :D


    keine Gewähr auf meine Ladedaten.. jeder weis selbst was er tut !
  • treppenfahrer schrieb:

    vielleicht lagerst Du Dein Pulver ja nicht sooooo lange, sondern verknallst es

    cableguybw schrieb:

    ich hab keine Pulver hier die ich länger als 6 Monate im schrank
    Das waren auch meine Gedanken beim ersten durchlesen.
    5-8 Jahre altes Pulver :wa: , ich bin erst mal in den Keller um Heizöl zu sägen.
    Messen geht über Glauben!
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
  • Ich habe gerade eine halbe Dose Uniqe für die 9mm verladen (für die Glock da jetzt meine Mädls auch schießen und damit die Dose endlich wegkommt) die Dose ist sicher 20 Jahre alt und stammt von früheren Versuchen. Laut Auskunft durch das Beschussamt ist dieses Alter kein Problem.
    lg
    hansp
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
  • @hansp Pulver haben eine Verwendbarkeit von 40 Jahre plus sonst wuerden auch alle Surpluspatronen die Waffen sprengen. Du hast voellig recht. Das Problem ist bei Jagdpatronen die sind nun einmal laenger geladen bevor sie verschossen werden. Mit VV bin ich fertig da ich und auch andere hier sehr gefaehrliche Erfahrungen machen mussten. Das soll aber jeder so halten wie er will. Dem Büxer wuerde ich nichts böses unterstellen.
  • Das würde ich so nicht unterschreiben.

    Wir hatten mal eine ganze Menge 7,62x51 aus den 70erb bekommen und diese aus einem Repetierer verschossen.

    Das Ergebnis war das fast jede Patrone sehr unterschiedlich war.
    Man konnte wild an der Optik schrauben. Kaum dachte man sie ist eingestellt gingen die Schüsse wieder sonstwo hin.

    Man hat die Unterschiedlichrn Drücke auch gespürt an der Waffe.

    Ich würde zwar nicht soweit gehen, dass die Möglichkeit einer Sprengung besteht, aber das Alter hat dem Pulver ganz schön zugesetzt.
  • Ich denk das hängt auch von der Lagerung ab. Wenn es konstant bei guten Temperaturen gelagert wird, ist vermutlich auf Dauer mit keinen bis geringen Veränderungen zu rechnen. Wie die Lagerung aussieht sagt die Verordnung. Das VV ab und an Probleme mit Schwankungen hat, ist in den letzten Jahren vermehrt wahrgenommen worden. Auch wechselte der Eigentümer von Eurenco Vihtavuori OY im Dezember 2013 auf die Firma Nammo AS. Aber ich glaube, dass kann jedem Pulverhersteller irgendwann passieren, grade wenn viel produziert wird. Es gibt keinen Hersteller der 100% Qualität schafft, Apple, VW, Hipp... hatten alle ihre Probleme und Skandale :)

    Die Hersteller geben ja meist sogar mögliche Schwankungen zwischen den Losen an (wenige hundert bar). Ich hab mit Wiederladen angefangen, als RS mit der Produktion begann und hab mich deshalb auch mit dem Pulver "als gleichzeitiger Neueinsteiger" angefreundet (nach dem Motto ebenfalls Neu und in der Schweiz produziert, kann ja nur gut sei. RS produziert aber schon länger für den schweizer Markt und durfte aufgrund fehlender Freigaben nicht exportieren. Ich habe seitdem noch nie was anderes gebraucht (obwohl ich gerne andere Pulver prrobieren würde, aber 1 kg Gesamtlagermenge gibt einfach nicht mehr her). Allerdings sind die empfohlenen Ladedaten insb. für meine P226 meistens zu schwach. Aber mal ehrlich, das ist wie mit vielen anderen Produkten. RS ist die Nitrochemie AG, die wiederum eine Gemeinschaftsfirma von Ruag und Rheinmetall ist. Ein Großteil der Lieferanten haben vermutlich auch die gleichen Grundlieferanten, vor allem aus Afrika, Brasilien und wo es halt genügend Rohstoffe billig zu erwerben gibt.

    Die regelmäßig zu lesende Gewährleistung auf die Produkteigenschaften liegt bei 10 Jahren bei korrekter Lagerung. Halte ich auch für ausreichend.

    Reload Swiss z.B.

    "Sicherheitslebensdauer
    Das Treibladungspulver kann bei geeigneter Lagerung bis zu 10 Jahre sicher verwendet werden."


    Quelle:Link - RS Pulverpeodukte

    Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • Tut mir leid aber das Militaer verlangt ein Funktion und Sicherheit fuer den Schuetzen zwischen 30 und 40 Jahren. Nicht Präzision oder Dichtheit ect. Ein Pulver das nach 10 Jahren bei normaler Lagerung verdorben ist kaufe ich sicher nicht. Gerade bei verladener Munition wird diese Pulverlagerdauer oft ueberschritten. Ich verwende problemlos alte Surplusmunition aus den 60er 70er und 80er Jahren. Und VV ist für mich leider nicht mehr verwendbar.