Jagdgeschoss .308 gesucht

  • Hallo alle miteinander,


    ich möchte hiermit nicht nur meine erste Frage ins Forum stellen sondern gleichzeitig mich auch einmal kurz vorstellen.


    Ich bin 28 Jahre alt und seit ca. 6 Jahren Jäger (auch durch meinen Beruf bedingt).

    Ich beschäftige mich schon seit einigen Monaten sehr intensiv mit dem Thema „Wiederladen“, auch vor dem Hintergrund dass ich langsam in den Bereich long range eintauchen möchte.

    Vor kurzer Zeit habe ich auch einen Wiederladekurs absolviert und bin gerade dabei meine Werkbank herzurichten.

    Aktuell schieße ich die Kaliber .308 und 8x57 IS. Als nächstes soll dann auch etwas in einem 6,5er Kaliber zu sportlichen Zwecken folgen.


    Nun zum eigentlichen Thema:

    Ich möchte aus meiner Ansitz/Pirsch-Waffe im

    Kaliber .308 ein möglichst präzises und rasantes Geschoss verschießen.

    Dazu bin ich an Ladedaten sowohl für das Ibex Viper 135 Grain als auch für das Splintertip (Lutz Möller) 120 Grain gekommen (guter BC und angeblich gute Präzision)

    Im Nachgang habe ich jedoch von sehr vielen Kollegen viel Negatives über diese Teilzerleger gehört (gefährliche Querschläger durch Fragmente), weshalb ich nun auf der Suche nach Ersatz bin (möglichst Deformator)

    Hülsen (Lapua) und Pulver (RS40) ist schon vorhanden.

    Vielleicht kann mir ja jemand von euch Geschosse und ggf. Ladedaten zur Orientierung an die Hand geben, welche mit dem genannten Pulver und Hülsen kompatibel sind.


    Waffe:

    Grundsystem ist eine R8

    Drall 1:11

    LL 47 cm


    Danke schonmal im Voraus


    Gruß

    Niklas

  • Moin Moin,


    Willkommen im Forum und viel Spaß hier.


    Von "gefährlichen Querschlägern" bei Teilzerlegern habe ich noch nie etwas gehört oder gelesen und schieße selber .308 als Zerleger mit allerhöchster Zufriedenheit.


    Grundsätzlich wäre meine persönliche Empfehlung einfach mal beim Reichenberg reinzuschauen, was der denn in der gewünschten Art und Weise anbietet.


    Ich hab noch kein schlechtes Geschoss dort gesehen und weiß dass es hier im Forum einige Nutzer seiner Geschosse gibt...



    Mit Sicherheit gibt es hier im Forum aber auch genug Nutzer für entsprechende Geschosse von LOS oder Fox etc.


    Ich denke Du wirst hier Deine Antworten bekommen.


    Gruß Micha

    "Wer der Herde nachläuft folgt nur Ärschen...."

    "Give respect...Get respect! "

    Übrigens:

    wer meinen Ladedaten glaubt , ist selber schuld....
    Das größte Sicherheitstool sitzt zwischen Deinen Ohren, also benutze es!



  • Moin und Willkommen!

    Ich kann dir als Deformator in 8x57 nur das Barnes TTSX 160gn ans Herz legen, auch wenn es nicht ganz so rasant ist. Ein viel leichteres Geschoss wirst du in 8x57 kaum finden, außer das Styria Arms Aero SB 145gn. Das Barnes schießt aus meiner Sauer 101 Loch in Loch, also ca. 16mm bei 3 Schuss (umschlossen gemessen). Aus meiner SR21 hat das Aero SB eine minimal schlechtere Präzision (ca. 30mm), was aber auch noch völlig akzeptabel ist. Hier stellt sich aber durchaus die Frage, inwieweit dein Drall mit leichten Geschossen zurecht kommt. Jagdlich habe ich das Aero SB noch nicht getestet, da ich aus der SR21 momentan Geco Zero verschieße und die erst aufbrauche. Mit dem TTSX habe ich jagdlich recht viel Erfahrung. Meine Erfahrung sagt, dass man mit dem TTSX in 8x57 tunlichst Knochen treffen sollte! Ich hatte zweimal keinen Knochentreffer und entsprechend lange Fluchtstrecken. Da ist das TTSX fast wie ein Vollmantel durch. Schießt du aufs Blatt, liegt das Stück meist am Platz.

    In .308 gibt es ebenfalls das Barnes TTSX mit 130gn oder 150gn. Das 165gn ist für die .308 in bleifrei m.E. zu schwer. Dieses schieße ich aus der .30-06, ebenfalls mit sehr guter Präzision und mit jagdlich sehr guter Wirkung. Ein Freund von mir hat in .308 mit der TTSX einige Hundert Stück Schalenwild erlegt. Die oben beschriebenen Fälle ohne Knochentreffer hatte er in diesen Auswirkungen mit der .308 nicht. Hier scheint das Kaliber durch die leichteren Geschosse und die höheren Geschwindigkeiten auch auf weitere Schussentfernungen noch sauber aufzumachen.

  • Moin Moin,

    ich nutze Hornady SST in165 Grain, hab damit noch keine negativen Erfahrungen gemacht. Bisher lag jedes Stück fast immer im Feuer, muss aber ehrlicherweise sagen, ich hab noch nichts im 3-stelligen Kg Bereich gestreckt.

    Bleifrei nutze ich das Hornady CX in 165 Grain.

    Zum trainieren und einschießen nutze ich die SST, auf der Jagd dann die bleifreien CX.

    Eine signifikante Änderung der Trefferlage habe beim Wechsel zwischen den beiden Geschossen

    habe ich nicht festgestellt.

    Ladedaten habe ich von Hornady (APP) bzw. von Vithavouri dessen Pulver ich nutze.

  • Hülsen (Lapua) und Pulver (RS40) ist schon vorhanden.

    Vielleicht kann mir ja jemand von euch Geschosse und ggf. Ladedaten zur Orientierung an die Hand geben, welche mit dem genannten Pulver und Hülsen kompatibel sind.

    bei mir R8 52cm Lauf Kaliber .308 Geschwindigkeit mit Magnetospeed gemessen:


    Fox 130 grn RS40 43,0 grn OAL 69,8mm 879 ms

    Hornady ECX 125grn RS40 44,0 grn; OAL bis Crimprille; 890ms

    Hornady CX 110grn RS40 44,2grn L6: 71,0 919ms

    Barnes TTSX 130grn RS 40 41,6grn OAL 71mm; 861ms

    Hasler Ariane 138 grn RS 40 42,4 grn OAL 71,8mm; 832ms

  • Hallo und willkommen,

    dann will ich mal einiges wiederholen, was die Kollegen schon geschrieben haben. Ich nutze ebenfalls die Barnes TTSX für die .30 Kalibergruppe. Bis 150gr in der .308 und die schweren 165 in der .300WinMag. In der 223 habe ich die auch.

    Ich kann bestätigen, bei Treffer auf Knochen liegt das Wild meistens am Platz. Bestenfalls noch 5-10m Fluchtstrecke.

  • Hi,

    die Reichenberggeschosse sind top (benutze ich auch), aber definitiv nicht Longrange.

    Das 130 gr TTSX ist eine gute Wahl.

    Wenn du beim Pulver noch flexibel bist, guck dir mal das 150 gr TTSX mit CFE 223 an.

    Da hast du mehr Energie, besseren BC, mehr Energie „hinten raus“ und es ist mit dem Kraut nicht viel langsamer als das 130er.

    Glaubt mir nichts, ich habe doch auch keine Ahnung.

    .17 Hornet, .222 Rem., .22 Savage Hi-Power, 7x57R, .308 Win., .30-06 Spring., 8,5x55, 9,3x62, 9,3 Brennecke, .44 Rem. Mag.

  • Danke für die ganzen Empfehlungen!!


    Was das Pulver angeht bin ich erstmal an das RS 40 gebunden, da jetzt 1 Kg da ist.

    Hat denn jemand Erfahrungen mit dem

    TTSX 150 gr vor dem RS 40?


    Gerne würde ich auch mal das LRX ausprobieren. Ich bin mir aber nicht sicher ob ich das 175 gr Geschoss mit dem 1:11 Drall und 47 cm LL stabilisiert bekomme.


    Um nochmal auf die Teilzerleger zurück zu kommen:

    Könnt ihr da neben den Geschossen von Reichenberg weitere präzise/rasante Geschosse empfehlen (auch in Kombination mit dem RS 40)?

    Ich persönlich hatte bis vor kurzen mit dem Ibex Viper 135 gr geliebäugelt.

    Gibt es da Erfahrungen mit?


    Gruß

    Niklas

  • Guck dir mal das Sax MJG an.

    Sauschnell, Messing, guter Ruf und sollte mit RS 40 klappen.


    Das 175 gr LRX wird in der 308 zu langsam um gut zu wirken.

    Glaubt mir nichts, ich habe doch auch keine Ahnung.

    .17 Hornet, .222 Rem., .22 Savage Hi-Power, 7x57R, .308 Win., .30-06 Spring., 8,5x55, 9,3x62, 9,3 Brennecke, .44 Rem. Mag.

  • Dieses Thema enthält 34 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.