.357 mit "Feuerball"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • malle207d schrieb:

    Vielen Dank an alle. Nun hab ich ja einiges zum ausprobieren. Die Sorge meines Vereinskollegen, bei 20000 psi könnte die Kugel stecken bleiben, scheint wohl unbegründet. Die 14gr N110 verstehe ich aber nicht ganz. (Pressladung) Kann bzw darf man das??? Bitte ernstahafte Antworten!! Ich will nicht, dass mir meine Kanone um die Ohren fliegt.
    Ich sag jetzt einfach mal....Wenn der @cleaner 15 nimmt....Dann sollten 14 schon gehen... :thumbup:
    Aber OAL beachten....!
    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.
  • @malle207d,

    lade Dir doch mal was von Vihtavuori runter.
    lhs-germany.de/pulververtrieb/ladedaten-download/

    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Für alles, wo es eine Ladetabelle gibt, vergiss QL.
    Da kannst Du schön verschiedene Tabellen miteinander vergleichen, um Dir ein Bild zu machen.
    Und dann ist praktische Arbeit gefordert.
    Deine eigene Wunschladung mit einer Ladeleiter erarbeiten und optimieren, ohne die physikalischen Grenzen zu überschreiten.
    Viel Freude und Erfolg.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Pressladungen sind auch in den Ladetabellen vorhanden. Quickload zeigt dir den Druck ja an, der müsste wie bei allen anderen angegebenen Ladungen ok sein.

    Vorteil und Nachteile hast du nur mittelbar.
    Im wesentlichen musst du nur aufpassen, dass nix daneben geht und das Geschoss vernünftig sitzt. Vorteil, du hast die Menge an Pulver, die du willst :) und theorethisch eine bessere Durchzündung des Pulvers (hast du bei vollen Hülsen allgemein). Wirst du dann sehen, was an unverbrannten Pulver noch vorne auf der Bahn liegt. Dann ggf. anderes Pulver verwenden. Wurde hier ja auch schon geschrieben.
  • Das tut..

    Und das geile an n110 in der .357 is eben das du die garnich so stark füllen kannst das sie Platzt.. völlig eigensicheres Pulver in dem Kaliber.
    9mm Para, .357Mag, .45ACP, .223 Rem, .308 Win, 8x57IS

    Was in die Presse passt, wird gestopft :D


    keine Gewähr auf meine Ladedaten.. jeder weis selbst was er tut !
  • Was auch nett ist.. N110 gibts nur im 1KG behältniss.. dadurch isses billiger XD
    9mm Para, .357Mag, .45ACP, .223 Rem, .308 Win, 8x57IS

    Was in die Presse passt, wird gestopft :D


    keine Gewähr auf meine Ladedaten.. jeder weis selbst was er tut !
  • Das gleicht sich aber wieder aus weil man mehr Pulver braucht
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot :wdl_rot
  • Ich muss das mit dem N340 mal versuchen.. so 20 stück per einzel abmessung machen
    9mm Para, .357Mag, .45ACP, .223 Rem, .308 Win, 8x57IS

    Was in die Presse passt, wird gestopft :D


    keine Gewähr auf meine Ladedaten.. jeder weis selbst was er tut !
  • Hi Männer.

    Bin grad am laden meiner HN .357 HPHS 158gr mit Hodgdon Titegroup (Caliber Loads).
    Als ich dann diesen Thread gesehen hab, dacht ich: So ne Spaßladung mit N110, das ich eh da hab (6,5x55SE und 8x57IS reduzierte Ladungen ...) is doch bestimmt was feines.

    Welche Daten nehm ich da?
    Die Daten von VV geben 15,1 als Startload an, aber die HP Speer sind glaub ich Jacketed und keine copper plated :(.
    Bin bisher noch sehr konservativ und halte mich gerne EXAKT an Ladedaten, bin aber immer etwas unsicher und paranoid, wenn ich Ladedaten für "ähnliche Geschosse" nutzen will!

    Jemand Erfahrungswerte mit Ladung, OAL und Crimpart und diesen Geschossen?
    Bilder
    • vv.PNG

      35,38 kB, 1.049×319, 10 mal angesehen
    Gruß
    Schwartvogel 8o

    Dillon 650XL :wdl_blue: Lee Load-All II :wdl_rot

    Disclaimer:
    Jeder Wiederlader handelt nach dem Gesetz eigenverantwortlich!
    Ladedaten und Infos ohne Gewähr ...
  • @malle207d

    Hey zusammen,

    auch wenn ich mittlerweile (fast) nur noch LW schieße, habe ich früher auch schon solcher Art "Späße" mit meinen
    kurzen veranstaltet. Bei der .357 Magnum kommt es seeeehhhhhhr gut, was Akustik und Optik :D angeht,
    wenn man ein 110 - 125grs Geschoss vor 21grs H110 setzt. Die Aufmerksamkeit aller Anwesenden ist Dir gewiss :happ:
    Ich hatte es mit 115grs 9mm Geschossen probiert, da mein Ruger einen recht engen Lauf besizt. Der Rückstoß
    ist dabei aber eher unspektakulär . . .

    Viel Spaß und viele Grüße aus dem Süden

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sledge_hammer ()

  • ....das muss ich auch mal testen :)
    Hogdon H110 ist soweit ich gesehen habe sogar lieferbar bei meinem Händler, wäre mir den Spass allemal wert, ist eh immer so dunkel im Stand. Zumal ich noch ein paar 125grs. in .357 hier herumliegen habe die ich ansonsten eigentlich gar nicht verwende.
  • @Harple
    hab gerade nochmal geschaut:

    Ladung #1 .355 / 115 grs FMJ vor 22 grs H110 und CCI550 Rollcrimp am Ogival
    Ladung #2 .355 / 124 grs FMJ vor 21 grs H110 und CCI550 Rollcrimp am Ogival

    #2 entsprach aus einem S&W 586 mit 4"-Lauf einer mittelstarken Blendgranate mit einem seeeehhhr hässlichen Geräusch :tanze:

    #1 aus dem Ruger KGP161 mit 6" stand dem allerdings auch nur wenig nach :thumbsup:

    Die waren sogar verstreut auf der Scheibe. Beim Wettkampf hätten die paar Ringe wahrscheinlich locker gereicht, da
    sonst niemand auf den Stand wollte :happ:
    Da das Ganze allerdings auch schon ein paar Jährchen -so ca. 20- her ist :S , sollte man bei Nachahmungen entsprechend
    vorsichtig an die Sache rangehen. Wer weiß schon, wie sich die Pulverdaten seitdem entwickelt haben?!?
    Auch würde ich ich das heute niemals mehr aus einem neueren S&W probieren . . . . . . . . .
  • @slegde_hammer
    Danke fürs Feedback! Ich werd natürlich aufpassen was ich da zusammenbaue und "klein" anfangen ;)
    Bischen Spass muss aber auch mal sein, meine Standard Ladung für den Colt Python sind aktuell 6,9grs N340 mit einem 182grs. Bleigeschoss bei einer OAL von 40,4mm. Für Präzi läuft das gut und ist auch eher an der unteren Skala was Druck und Geschwindigeit angeht.