Erfahrungen VFG-Waffenpflegesystem

  • hallo,

    also für den größten Schmoder verwende ich Patches mit Laufreiniger danach ein paar trockene und schließlich mit Fluna tec getränkte VFG Filze durch den Lauf - bilde mir ein das steigert die Präzision.

  • also für den größten Schmoder

    Im Prinzip mache ich das auch so.

    Aber es ist halt so wie Einige hier schon geschrieben haben, ein Jeder hat da seine Eigenheiten.


    Und halt wie Immer, die Scheibe zeigt dir, ob du auf dem richtigen Weg bist.

    Das sich nach dem putzen die Trefferlage erstmal verändert das ist halt so.


    Vor KW Wettkämpfen reinigt man ja auch nicht, das hat seinen Grund.

    Wer den Fehler schon gemacht hat, läßt das das nächste Mal.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Vor KW Wettkämpfen reinigt man ja auch nicht, das hat seinen Grund.

    Wer den Fehler schon gemacht hat, läßt das das nächste Mal.

    Ich glaube, ich höre jetzt dann echt bald auf im Netz zu lesen. Ich mach lauter Sachen, die falsch sind, und sie funktionieren bisher blendend.

    Vermutlich, weil die nicht wissen, dass das nicht geht. Deswegen lieber nix mehr lesen jetzt...

    Nur ein Spässchen, bitte nicht krumm nehmen ;)


    Aber im Ernst: Ich reinige meine Waffen immer ... kurz vor der nächsten Verwendung... und hatte noch nie Probleme damit. Auch nicht bei Wettbewerben?


    Ich verstehe nicht so recht, warum ein undefinierter Zustand (verschmutzt) besser sein soll, als ein definierter Zustand (sauber). Vorausgesetzt, dass man weiß was man tut und nicht einfach irgendwie blind in der Pistole rumbürstet oder ähnliches und womöglich Bürstenhaare in der Abzugsmechanik verliert, Hebelchen verbiegt oder ähnliches.

    Eine Waffe ist in meinen Augen eine Präzisionsmechanik, und bei ebensolchen käme auch nie jemand auf die Idee zu sagen, die läuft verschmutzt besser als sauber und richtig geschmiert?


    Oder reden wir hier nur über die bereits benannten Ablagerungen im Lauf und deren mutmasslichem Anteil am Präzisionszuwachs?

  • Es geht ja darum, dass jede Veränderung an der Waffe - dazu gehört auch Putzen - das Trefferbild verändern kann. Wenn ich nun heute meine Waffe eingeschossen habe, wird sie, ungeputzt, morgen genau gleich treffen.

    Es geht ja hier nicht um monatelanges Aufbewahren im ungeputzten Zustand...

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • Wie Summer69 bereits gesagt hat - vor einen Wettkampf "Nein" da wird nicht geputzt. Bei einen längeren Wegstellen oder bei hoher Schussbelastung - Ja unbedingt. Ein gewisser Schmierfilm von den Geschossablagerungen ist der Präzision förderlich - ähnlich wie bei Blei.

  • Habe auch mit Filzen angefangen, "weil man das so macht".


    Erst VFG, dann Tetra Gun, jetzt Dewey und Schweizer Putzlappen.

    Billiger, schneller und gründlicher, und Dewey ist davon abgesehen der Konkurrenz klar überlegen.


    Man steigert sich halt im Laufe der Jahre.


    "Nun macht was draus, ich kann mich schließlich nicht um alles kümmern."

    :kreis:

  • Aber im Ernst: Ich reinige meine Waffen immer ... kurz vor der nächsten Verwendung... und hatte noch nie Probleme damit. Auch nicht bei Wettbewerben?

    cleaner , einer muss noch.


    Marc, du hast keinen blassen.

    Probleme habe ich mit den Waffen nicht, die PS musst du putzen, alleine schon wegen den Passungen, aber nicht den Lauf.

    Aber wenn ich immer nur bei 360,370 oder an einem Glückstag bei 375 rumeiere, dann wird das mit +380 nichts.


    Ich habe lange genug Wettkämpfe mit der Peters Stahl geschossen, Vorne mit dabei, sprich unter den ersten 3 beim DSB rundenwettkämpfe.

    1. KPS, 2. STI, 3.PS alle 3 im gleichen Verein/Manschaft, hin und wieder im Wechsel der Plätze.


    GK Waffe vor Wettkampf schrubben, bist du nicht in der Lage mit deinen Probeschüssen wieder genug "Schlunz" wie hier geschrieben ist aufzubauen.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Da muss ich ihm recht geben.

    Die Waffe wird NIE vor einem Wettkampf geputzt, auch nicht vor dem letzten Training vor einem Wettkampf sondern maximal vor dem vorletzten.


    Nicht nur nicht weil sich die Trefferlage dadurch verändern kann oder sogar die Streuung größer wird, sondern auch weil man beim wiederzusammenbauen vlt. einen Fehler macht (z.B. Verschlussfeder falsch herum, etc.) und man Gefahr läuft im Wettkampf Störungen zu bekommen.


    In einer schnellen Serie war es das dann, und selbst in einer Präzserie des DSB, wenn man da mitten im Wettkampf anfängt die Waffe zu zerlegen oder auch nur mit ihr rumzufummeln, bekommt wahrscheinlich die Aufsicht einen Herzinfarkt oder noch schlimmer, man wird verwarnt oder DQed.


    Außerdem möchte ich den Stress einer Störung im Wettkampf keinem wünschen, DIE Präzserie kann man dann getrost vergessen.

  • Ich wollte nur sagen, dass ich morgen meine Remi 700 in 223 und meine Howa 1500 in 6.5 CM morgen wieder mit VFG bzw Filzen von Niebeling sauber machen werde. :ja:

    Dazu billiges Ballistol GunCer Öl.


    Damit werden sie sauber genug und es bleibt genug Abrieb im Lauf. :thumbsu:

  • cleaner

    Hat das Label Waffenreinigung hinzugefügt