Meine Patronen sehen scheisse aus..

  • Guten Abend,


    Ich lade auf meiner Dillon XL650 derzeit 9mm und .45 ACP.


    Wenn ich mir meine fertigen Patronen im Vergleich zu Fabrikmunition anschaue, dann stelle ich fest dass die Patronen bzw. die dazugehörigen Hülsen in der Mitte recht eingeschnürt sind. Sieht einfach ein bisschen komisch aus und ich weiss nicht wo der Fehler liegt oder ob das normal ist.


    Ich Bezug auf die Präzision und die Zuverlässigkeit habe ich keine Unterschiede zu Fabrikmuniton festgestellt. Auch flutschen die sauber ins Patronenlager. Alle Geschosse werden vor dem setzen kalibriert. Die Presse läuft äusserst smooth.


    Hier ein Foto um das zu zeigen,


    Freundlich

  • Könnte es sein, dass du bei der 45er die Hülse zu sehr aufweitest :?:


    Gruß Bernd

    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++

  • Danke Chemnitzer


    Nun dann bin ich beruhigt. Hab mir drum Anfangs überlegt ob meine Kalibrier und Entzündermatritze zu fest reduziert, aber eine wirkliche Einstellungsmöglichkeit gibt es da ja nicht (zur Info: verwende ein 3 Matritzen Carbide Set von Dillon)

  • An Donkravallo


    Nein ich denke nicht, gehe auf das Minimum so dass das Geschoss selber steht.


    Ja, mittlerweilen denke ich es hat alles seinen Ordnung, die Patronen schiessen sich ja auch gut. Aber als Wiederlade-Newbie macht man sich halt solche Gedanken und da mein Austausch mit anderen Wiederladern derzeit auf dieses Forum beschränkt ist erlaube ich mir Euch als mein Careteam beizuziehen :)

  • Alles gut 😊 solange sie schön blank sind und sie gut schießen ist alles ok.

    Übrigens nach dem Schuss ist die Hülse wieder rund. Grins


    Schöne Grüße Lusches

    Jeder Wiederlader handelt eingenverantwortlich ich übernehme keine Gewähr.


    Gesendet IPad Pro

  • die Dillon Matrize kalibriert etwas enger da kann nach dem setzen des Geschosses die Hülse der fertigen Patrone schon etwas sonderbar aussehen - das ist aber normal, da musst du keine Bedenken haben. Nach Abgabe des Schusses ist die Hülse wieder normal.

    mfg Werner

  • Ist bei Lee und RCBS-Matrizen (mit Hartmetalleinsatz) in diesen Kalibern das gleiche. Abhilfe könnte z.B. eine der neuen Mighty Armory VK-Matrizen schaffen, notwendig ist es aber nicht.

  • Als Ursache kommen mehrere Faktoren in Betracht. Ein schweres und damit langes Geschoss z.B. Besonders bei der 9mm Para mit der konischen Hülsenform ist das Phänomen recht verbreitet. Eine dickwandige Hülse wirkt sich ebenfalls so aus. In Verbindung mit einem großdiametrischen Geschoss verstärken sich die Symptome. Da ich auch ein Anhänger von großdiametrischen Geschossen bin , die Amis nennen das fit the bore, was frei übersetzt Füll den Lauf aus heißt, verwende ich für die 9 Para und die .45 ACP nur dünnwandige Winchester Hülsen.

  • Bei der 9mm sieht man es etwas, dass hier ein 357er Geschoss sitzt.

  • Wenn wir grad bei diesem Thema sind:


    Für die 9mm habe ich momentan genug Hülsen, bei den 45.er finde ich hier sehr wenig Hülsen.


    Nun geht es darum mir einen Grundstock anzulegen und weil neue leere Hülsen bei uns nur die Hälfte günstiger sind als fertige Patronen werde ich mich für letztere Option entscheiden müssen.


    Welche Hülsen bzw. Patronen soll ich nehmen? Ich habe zur Auswahl:


    Fiochi Top Target

    Magtech

    Federal American Eagle

    Remington UMC


    Alle mit LPP, als Zündhütchen verwende ich Magtech und CCI.

    Preislich sind alle vergleichbar, es geht mir weniger um die Schussgenauigkeit der Patrone, sondern um die Langlebigkeit der Hülse.

  • Wenn wir grad bei diesem Thema sind:

    Das geht am Thema vorbei.;)

    Mach bitte dafür ei neues Thema auf.:peit:

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.