Probleme beim Aufweiten von neuen Geco KW Hülsen

  • Servus Miteinander,


    aus einem Konvolut habe ich 2000 neue 9x19 Geco Hülsen bekommen.

    Ich hatte noch nie neue 9x19 Hülsen! :)

    Beim Aufweiten mit der Dillon 650, löst sich die Hülsen sehr schwer vom Aufweiter, wodurch immer wieder Pulver verschüttet wird.

    Hat jemand eine Erklärung warum das so ist und wie man das vermeiden kann, ohne das ich jede Hülse am Hülsenmund entgraten muss! :(

    Herzliche Grüße :winke:

    erndi

  • Den Aufweiter Polieren, dann klemmt der nicht mehr so.


    Kannste mir zusenden, mache ich für dich gegen Porto :doppeld:


    Alternativ den Aufweiter von DAA nehmen, ich denke aber den braucht man nicht, manchen nutzen den, der Kerl von DAA verkauft ja seine Produkte immer als was besonderes :krat:


    Gruß

    Besser haben und nicht brauchen wie ..... nicht haben und brauchen

  • Hallo erndi,


    das Problem kenne ich auch und das ist nervig.

    Leider hilft das polieren des Aufweiters nur bedingt

    Der schmiert sich mit der Zeit mit Messing zu und geht dann trozdem wieder schwer.

    Denn Aufweiter dann ca. alle 100 Stück rausnehmen und sauber machen ist auch nicht so toll.

    Abhilfe hat bei mir nur das Innenentgraten gebracht.

    Aus diesem Grund verwende ich die neuen Geco Hülsen wenn möglich nicht mehr.

    Bei den alten Geco Hülsen aus deutscher Fertigung mit der runden Schrift gab es das Problem nicht.

    Grüße :winke:


    Knallt Fix


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.


    ALBERT PRECHT: "NUR WER GEGEN DEN STROM SCHWIMMT GELANGT ZUR QUELLE"


  • ohne das ich jede Hülse am Hülsenmund entgraten muss

    Wenn die innen einen Grat haben (und den haben sie bestimmt), dann kommst du da nicht drum herum :weinen:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Und aufgrund der Entgraterei bei "neuen" Hülsen, nehme ich lieber fertige Munition. Wobei ich mir vor dem Kauf den Sitz des ZH anschaue. Damit ich nicht die Zündglocke bearbeiten muss.


    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • @Marc die Zündglocke ist nicht das Problemund danach habe ich auch nicht gefragt. :nw:


    Zacapa und treppenfahrer.

    Ehrlich, ob die jetzt eine Grad am Hülsenmund haben, danach habe ich jetzt nicht geschaut, da ich noch nie neue Hülsen hatte, kam ich gar nicht auf die Idee, da nachzusehen, aber danke für den Hinweis. :autsch:


    Abhilfe hat bei mir nur das Innenentgraten gebracht.

    Danke, dann muss ich wohl in den "sauren Apfel" beißen :autsch:

    http://www.sportschuetzen-ausbildung.de      :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. :mea:
    Jeder Wiederlader handelt in eigener Verantwortung!

    Einmal editiert, zuletzt von erndi () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von erndi mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Wenn es nur ums Pulververschütten geht; würde es nicht reichen alle Hülsen einmal ohne Pulver und ohne Geschoss über die APP oder Mehrstationenpresse zu jagen und danach nochmal im 2. Durchgang mit Pulver und Geschossen aber ohne Innenaufweiter?


    Wäre insgesamt weniger Arbeit als von Hand entgraten und nach dem Verschießen sollte der Grat auch weg sein.

    Glaubt mir nichts, ich habe doch auch keine Ahnung.

    .17 Hornet, .222 Rem., .22 Savage Hi-Power, 7x57R, .308 Win., .30-06 Spring., 8,5x55, 9,3x62, 9,3 Brennecke, .44 Rem. Mag.

  • Wenn es nur ums Pulververschütten geht; würde es nicht reichen alle Hülsen einmal ohne Pulver und ohne Geschoss über die APP oder Mehrstationenpresse zu jagen und danach nochmal im 2. Durchgang mit Pulver und Geschossen aber ohne Innenaufweiter?


    Wäre insgesamt weniger Arbeit als von Hand entgraten und nach dem Verschießen sollte der Grat auch weg sein.

    Äh, sag ich doch 😄

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.