NEULING ! Neue Hülsen kalibrieren?

  • Hallo zusammen


    Ich bin Neuling hier und habe eine vermutlich recht einfache Frage (wobei ich das bis jetzt beim Thema Wiederladen immer dachte und dann kamen die ANTWORTEN ui ui). Ich habe 200 Lapua Hülsen neu gekauft und bei allen die Zündglocke und den Zündkanal bearbeitet und dann zum testen der Setzmatrize ein paar Geschosse gesetzt. Dabei fiel mir der sehr unterschiedliche Widerstand beim setzen auf. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob man NEUE Hülsen einmal voll kalibrieren muss. Es geht um jagdliche Munition und ich muß die beste Laborierung noch finden, so dass ich möglichst wenig "Spiel" bei den anderen Stellen gebrauchen kann.


    lg nawnaw

  • @NawNaw,
    Willkommen im Forum für betreutes Laden. :winke:
    Neue Langwaffenhülsen sollten komplett bearbeitet werden.
    Vollkalibrieren, Messen, evtl. Trimmen, Entgraten.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • ...
    Neue Langwaffenhülsen sollten komplett bearbeitet werden.
    Vollkalibrieren, Messen, evtl. Trimmen, Entgraten.

    Perfekt beschrieben!

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)

  • Ihr seid die Besten


    Heute den halben Tag herum geärgert und dann lese ich "Willkommen im Forum für betreutes Laden.". Ich habe so herzlich gelacht, dass heute alles wieder gut ist.


    herzlichen Dank


    nawnaw

  • Hallo und willkommen,
    Grüße nach ???


    Zum Thema neue Hülsen.
    Ich für meinen Teil kaufe keine neuen Hülsen. Dann eher Fabrik Mun mit den Hülsen die ich will, so wie in deinem Fall Lapua.


    Ganz einfach aus dem Grund des Feuerformens. Bei leeren neuen hülsen kannst du die erste ladung die du machst vergessen, weil ja nicht Feuergeformt für (ich gehe mal von einem Repetierer aus) dein Patronenlager. Bis du die geladen hast bist auch nicht viel billiger.


    Nach dem Feuerformen werden dann alle auf das gleiche Mass abgelängt.
    Ist aber nur meine Meinung dazu.

    Messen geht über Glauben!:zilsch:
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich:la:

  • Dem ist nichts hinzuzufügen... Neue Hülsen überarbeiten macht auf jeden Fall Sinn, die sind meist nicht Entgratet und nur grob vorkalibriert. Meist passt die Kalibrierung, aber es wird auch immerwieder mal berichtet, daß die Geschosse zu locker sitzen. Ausserdem kannst dir dann sicher sein, daß mit den Hülsen alles in Ordnung ist, wenn du schon jede in den Händen hattest. Beim Bearbeiten kannst ja auch gut die Zündlöcher kontrollieren ;)

    ... :wdl_rot

    Btw: Wer meinen Daten Glauben schenkt, ist selber schuld ;)

    :we:

  • Ich würde sie am Mund entgraten und mal laden und verschießen.


    Danach passen Sie an dein Patronenlager und du musst nur noch Halskalibrieren. Ab hier kannst dann auf präzision gehen.

    Mein Name ist Hase... :-) deshalb keine Garantie... für nix.. ;-) :ja::la:


    Sauer 202 7x64
    Sauer 202 8x57is
    Sauer 202 8x68s
    Brno ZKK-601 .223
    Heym SR30 .308
    Browning B725
    Beretta 690 Field3

  • Oder meinst Du den Zündkanal

    Beides, wenn nötig.
    Meine Starline Hülsen für 38SA mussten außen entgratet werden.
    Muss man dann halt mit Verstand und Gefühl machen. ;)

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Also das sehe ich nicht so,
    habe noch nie neue Hülsen in irgendeiner Form bearbeitet.
    Ich habe bis jetzt nur Neuhülsen von Lapua, RWS und Norma gekauft, die Frage ist wieso sollte ich neue Hülsen Vollkalibrieren?? sind neue nicht maßhaltig -> vermutlich ist sowas wirklich möglich. die Hülsen der Fabriksmuni sind auch neu und anders bearbeitet ??
    Ich habe auch noch nie gehört oder gelesen, dass bei "Neuhülsen" die Geschosse zu locker sitzen! das die nur "Grob vorkalibriert " werden auch nicht! -> WAS IST DAS EIGENTLICH GENAU?? Nur ein wenig kalibrieren (3-10%) oder was kann ich mir da vorstellen?

  • Vermutlich verschleissen die Herstellungswerkzeuge einfach mal.Da kann es schon mal passieren das eine zu grosse Hülse mit durchrutscht.
    Hatte ich persöhnlich schon ein mal mit Norma Hülsen.

    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

    Einmal editiert, zuletzt von Gattler8.8 ()

  • Also das sehe ich nicht so,
    habe noch nie neue Hülsen in irgendeiner Form bearbeitet.
    Ich habe bis jetzt nur Neuhülsen von Lapua, RWS und Norma gekauft, die Frage ist wieso sollte ich neue Hülsen Vollkalibrieren?? sind neue nicht maßhaltig -> vermutlich ist sowas wirklich möglich. die Hülsen der Fabriksmuni sind auch neu und anders bearbeitet ??
    Ich habe auch noch nie gehört oder gelesen, dass bei "Neuhülsen" die Geschosse zu locker sitzen! das die nur "Grob vorkalibriert " werden auch nicht! -> WAS IST DAS EIGENTLICH GENAU?? Nur ein wenig kalibrieren (3-10%) oder was kann ich mir da vorstellen?

    Ich kalibriere nicht nur, sondern länge die Hülsen auch ab, entgrate sie dann und senke falls ich es für erforderlich halte auch den Zündkanal leicht an.
    Das alles mache ich, um so weit es in meiner Macht steht, sicher zu gehen, dass ich mehr oder weniger identische Hülsen mit gleicher Länge verlade! :la:

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)