Pulverempfehlung 44 Mag

  • Moin zusammen,


    möchte ein paar starke Patronen für einen SWStealth Hunter Revolver mit einem 220gr Geschoss Xtreme Penetrator von Lehigh laden. Da die Geschosse mit über 1 Euro pro Stück recht teuer sind, hoffe ich auf ein paar Tips von euch.

    Pulver habe ich: N110, D037.2, 3N37, N340.

    Ich vermute, dass die ersten beiden wohl am besten geeignet sind, bin mir aber beim N110 nicht sicher, ob das eine Pressladung ergibt, weil die Geschosse doch recht lang sind.

    Hat jemand eine Empfehlung?

    Evtl. eine Ladung?

    Die Patronen sind gedacht als Backup für die Nachsuche.

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

    2 Mal editiert, zuletzt von whoami ()

  • Hallo whoami


    Ob es eine Pressladung gibt, hängt davon ab, wieviel du in die Hülse machst, oder verstehe ich dich falsch? Wenn ich es richtig im Kopf habe, dann haben die Lehigh Xtreme Crimprillen und die Geschosse werden entsprechend gesetzt. Somit ist das vorhandene Hülsenvolumen gegeben. Du kannst also ausrechnen, wie viel Platz vorhanden ist und ob es eine Pressladung gibt oder nicht.


    Ich habe einmal auf der Seite von Lehigh nachgeschaut. Dort werden für dieses Geschoss für .44 Mag. unter anderem LilGun und H110 empfohlen. Da kann N110 nicht komplett falsch sein. Achtung, nicht die Ladedaten 1:1 übernehmen, sondern ich meine, die Pulver sind für ähnliche Verwendungszwecke geeignet.


    Zudem habe ich die Angaben von Lehigh mit dem Hornady Ladedaten-Buch verglichen. Einfach mit einem 225 gr schweren FTX-Geschoss, welches aber länger ist wie normales FMJ. Dort werden ähnliche Werte mit LilGun empfohlen wie bei Lehigh.


    Also ich sehe kein Problem. Aber schlussendlich bist du für dein Handeln selber verantwortlich...


    Ronald

  • Danke Ronald.

    Meine Frage wg Pressladung war deswegen, weil ich mit der 9mm, ebenfalls Xtreme Penetrator geladen habe und mit zB N340 und 3N37, die Hülse voll war, die Patronen selbst aber schwach waren, trotz voller Hülse. Das Problem sind die langen Geschosse. GRT empfahl mehr Pulver, in den 9mm Hülsen ist aber kein Platz.

    Dachte, jemand hat die 44 Mag mit Xtreme Penetrator auch schon geladen und evtl. Erfahrung damit.

    Bleibt mir also nur, mehrere Pulver zu testen.

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • Wieso möchtest du denn keine Pressladung machen? Ich habe in der 9mm auch schon 10% gepresst mit N340 und gute Ergebnisse erzielt.


    Gebe dir aber recht N110 oder das D037. 2 sollten gut gehen, letzteres ist glaub auch etwas dichter.

  • Man liest doch überall, dass Pressladungen zu viel zu hohen Drücken führen, was der Waffe ja schlecht bekommen kann.

    Ich bin eigentlich ein Freund von starken Patronen. Meine 9mm und 45ACP liegen im GRT meist im roten Bereich, schießen sich aber gefühlt wie Fabrikmunition.

    Wie viel Pressladung ist eigentlich noch vertretbar?

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich das Hodgdon H110 besser für starke .44 Mag -Ladungen eignet als N110, da es Kugelpulver ist und das Hülsenvolumen besser ausgenutzt wird.


    N110 ist Stäbchenpulver und für Maximalladungen schlechter geeignet.


    Gruß Michael

  • Hodgden ist hier in Stuttgart nicht zu bekommen. Werde am Abend ein paar Ladeleitern mit N110 und D037.2 machen, Freitag testen und dann berichten.

    Eine Frage wäre noch: Magnum Zündhütchen, oder normale?:krat:

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

    Einmal editiert, zuletzt von whoami ()

  • So, so...

    Du hast also auch einen Stealth Hunter? :sm03:
    Wenn du Munition für dunkle und kalte Nächte suchst, dann probier mal folgendes:


    Geschoss: Hornady XTP 180gr

    Hülse: Remington

    Pulversorte und Menge: Hodgdon H110, 30,0gr (Nein, kein Tippfehler)

    Zünder: CCI Large Pistol Magnum

    Gesamtlänge: 40,80mm


    Geht ab wie die Pest, dat kann ich dir sagen! :ja:

    Beste Grüße aus good, old, dirty Duisburg


    MasterSpecialAgent


    Peace means having a bigger stick than the other guy.


    Alle Ladedaten ohne Gewähr!

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • ich benutze das D37,2 für meinen Uhr in .44 mag hab damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Meine H&N geschosse mit 240Grain haben locker die 18 Grain pulver ausgehalten, war mir aber zu Heftig deshalb hab ich die Ladung auf 16,5 Grain reduziert. Für die Jagt und Revolver würde ich mit so 20 Grain anfangen da ist man selbst mit den 240 Grain H&N noch auf der sicheren Seite. Ab 20,2 wirds dann eng sollten bei 240 grain ca 2650 bar sein...

  • Ich verwende bei Magnum Patronen immer Magnumzündhütchen, ist für mich irgendwie logisch.

    20Grain N110, 240grs Geschoss und die Sache passt. :ja:


    Gruß Bernd

    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++

  • Das habe ich erst mal gemacht. N110 ist volumenmäßig etwas viel (Pressladung), GRT sagt aber noch ok.

    Habe noch Ladeleitern mit Frontier, HuN und Hornady FTX gemacht. Mal sehen.

  • Das hört sich ja gut an!


    Das N110 ist ja das schnellste Langwaffenpulver und verbrennt leider nicht immer vollständig.


    Deshalb nehme ich auch Magnum-ZH obwohl ich 6 1/2" Lauflänge habe.


    Viel Spass beim Testen!


    Gruß Michael