Mehrstationenpresse - Neuanschaffung

  • mauser59


    Merkst was?


    Ist alles bereits gefühlt 1.000 X hier durch das Thema.


    Hornady oder Dillon - die Zwei werden es wohl werden wenn du nicht 50.000 9mm im Jahr brauchst.


    Wenn Du small und large Primer verwendest und das in ordentlicher Stückzahl - einfach eine Presse die auf small bleibt und eine auf large Zünder. Wenn man alt und faul wie ich wird, zudem noch den Platz hat, wird das eh mehr als eine Presse :krat:


    Man kann so was auch wieder verkaufen wenn man dann doch was anderes möchte.


    Du kannst an dieser Stelle noch weiter lesen - wird nur nix bringen - rot - blau - grün - wird es wohl werden :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Stimmt wohl.

    50.000 Schuß jage ich nicht durch. 4 - 5000 sind realistischer und dann halt noch das was im Revier passiert. Aber die mache ich weiter auf der guten alten RC.


    KW Mun ist dann doch etwas mehr geworden. Und wenn die Stände mal wieder öffnen ..... Bis dahin habe ich ja noch etwas Zeit und es


    Dillon sieht schon sehr gut aus, Hornady muss ich mir erst noch ansehen

    Jeder ist für seine Ladung(en) selber verantwortlich...... Und immer schön negativ bleiben

  • Ich habe ne Dillon XL 650 und würde sie jederzeit wieder kaufen. Auch schätze ich den Garantie und Servicegedanken von Dillon sehr.

  • Ich habe die Dillon 650 u. 550. Würde mir aber stattdessen heute eine Hornady LnL AP nehmen. Ich finde die wegen LnL für den Einstieg preiswerter u. vielseitiger.

    Solltest mal vorher die XL 750 probieren. Läuft irre gut und genau - auch die Pulverdosierung super gut. Mit dem Setzen von ZH gibt es 0 Probleme. Klasse Teil und der Service beim Händler absolut erste Sahne !

  • ich würde mich gern mal einklinken....

    Ich bin auch hin und hergerissen zwischen Hornady lnl ap und Dillon xl750

    Laden will ich vorerst .357 & .223 und dann soll 9mm und später vielleicht noch .45 dazukommen.


    Meine Hornady classic wird dann nur noch für .308 und 6,5x55 verwendet.


    Im moment hab ich noch nicht herausgefunden ob ich mit der automatischen Geschosszuführung von Hornady auch .223 verarbeiten kann, Hülsenzuführung kann es wohl....


    vielleicht hat jemand n Tip

  • Es gibt für die Hornady LnL AP auch eine Riffle bullet Feder für die .22 Gruppe. darauf aufbauend gibt es dann einen Conversion Kit für die .30 Gruppe. Und es tut:ja:

  • Automatische Geschosszuführung würde ich weglassen, da man damit nicht wirklich schneller ist beim Laden. Bei Hornady gibt es das Conversion-Kit für Gewehrkaliber, jedenfalls in .308 und .223 und muss jeweils extra gekauft werden. In meinen Augen ist das einfach Geldverbrennung.


    Die Hülsenzuführung ist dagegen entscheidend, das haben aber einige hier an verschiedenen Stellen schon angemerkt.

  • Schaut am Schluss eh so aus:lol: wobei die T7 gerade auf der Werkbank ist. Man kauft einmal was, man verkauft was... Das Gute lässt man da...



    Noch ein Tipp.


    Für Umformarbeiten ist eine Einsatzionenpresse die Pflicht. Lass die RCII da.




  • Also, wenn ich mir Eure Bilder so ansehen, dann erblasse ich ich vor einem gewissen Neid. Das Regal mit den Pressen, schön ausgerichtet, sieht einfach Super aus, aber....

    Ich habe nicht soviel Platz und muss deshalb eine Entscheidung treffen. Mein Räumchen ist kanpp 16 m² groß. Hört sich erstmal nicht schlecht an. Aber den teile ich mir mit einer Wildkühlung ~ 3,5 m², einer (fast) umlaufenden Arbeitsfläche, einer Doppelspüle - Vorschrift des Hygienebeauftragten des Kreises und ich uss hier noch Wild zerlegen und verarbeiten, sprich wursten und andere Arbeiten rund ums Fleisch erledigen können. Und diese Arbeiten, die Einbauten und Gerätschaften ( Fleischwolf, Vakumierer, Waage, Aufschnittmaschine, Wurstfüller, Wurstkessel, ...) brauchen einen gewissen Platz, auch wenn sie nicht gebraucht werden. Die Dinger sind auch sehr schwer ( gebrauchte Fleischereigeräte ) und können nicht mal eben verräumt werden.

    Deshalb habe ich unter der umlaufenden Arbeitsfläche, die auf einem Gerüst aus 40/60 Hölzern besteht, einen "Unterbau" plaziert, an dem ich mittels einer schweren Platte, die an diesen "Unterbau" geschraubt wird, meine Arbeitsutensilien, wie Presse, Hülsentrimmer, Zündhütchensetzer,... anschrauben kann. Nach dem Ladezyklus muss das alles dann wieder abgebaut und verstaut werden.

    Der Tumbler tumbelt auf dem Fußboden zwischen Kühlung und Spüle, die Waage ( RCBS 1000 M ) steht auf einer separaten Arbeitsplatte, wegen der Erschütterungen der Presse.

    Geschoße, Hülsen, Matrizen sind in verschließbaren Kunststoffkisten gelagert und ruhen, wenn sie nicht gebraucht werden, auf der Kühlung. Der Pulvertresor steht auf dem Boden unter der Arbeitsfläche, ist an Wand und Boden verankert und eigentlich unsichtbar. Und der Platz auf der Kühlung wird auch langsam knapp - keine Ahnung woran das liegt

    Schon aus diesen Gründen muss ich Entscheidungen treffen was ich kaufe. Gern würde ich mich dem (Luxus) - Problem stellen, welche Presse ich für welche Arbeiten nutze, aber dazu wird es wohl nicht kommen ;-(((

    Und da nun mal das was ich erjage auch verarbeitet werden muss, liegt die 1. Priorität auf Wild und Wurst und dann kommt erst das Laden.


    Mauser

    Jeder ist für seine Ladung(en) selber verantwortlich...... Und immer schön negativ bleiben

  • mauser59

    Das ist, wenn ich von unserem Zerwirkraum aus gehe,ein viel zu feuchter Raum .

    Dir gammeln die Pressen und Matrizen unter dem Popo weg.

    Zündhütchen kannst da auch nicht lagern,mal nicht offen.

    Wenn ich da wie gesagt an unseren Zerwirk und Schlachtraum denke.....der wird quasi 1x unter Wasser gesetzt, nach dem Arbeiten.Der soll ja sauber sein.


    Hast da im Haus selber nicht irgendwo 1m² ,wo du dich entfalten könntest?

    Wäre mit Sicherheit besser für dein Wiederlader Equipment

    Zuletzt noch DER Spruch: Jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • Das Equipment ist in großen Kuststoffboxen verstaut die einen, wie soll ich sagen, Luftdichten ?? Rand mit Dichtung haben. Die hab ich von einem Krankenhaus abgestaubt, da waren Instrumente und Verbandszeug drin, wenn die Chriurgen nach Afrika/Indien fuhren, zum operieren. Da gammelt nüscht. Aber grundsätzlich hast du Recht.

    Solle die Ölheizung mal ausziehen, kann ich einen Raum bekommen, aber das wird dauern.

    Zündhütchen, Waagen, Matrizen habe ich in meinem "Jagdzimmer" gelagert, da kann ich aber nicht laden.

    Jeder ist für seine Ladung(en) selber verantwortlich...... Und immer schön negativ bleiben

  • Das Equipment ist in großen Kuststoffboxen verstaut die einen, wie soll ich sagen, Luftdichten ?? Rand mit Dichtung haben. Die hab ich von einem Krankenhaus abgestaubt, da waren Instrumente und Verbandszeug drin, wenn die Chriurgen nach Afrika/Indien fuhren, zum operieren. Da gammelt nüscht. Aber grundsätzlich hast du Recht.

    Solle die Ölheizung mal ausziehen, kann ich einen Raum bekommen, aber das wird dauern.

    Zündhütchen, Waagen, Matrizen habe ich in meinem "Jagdzimmer" gelagert, da kann ich aber nicht laden.

    Moin, jemand im Forum hat eine fahrbare Ladestation gebaut - Musst mal schauen in der Rubrik !

  • Leute danke Danke für eure Mühen. Das Ding sieht super aus. :thumbsu::thumbsu::thumbsu: Aber das kann ich leider weder stellen noch fahren, da immer 13 Stufen überwunden werden müssen ;-(((

    Ich habe mich mit meiner "Untertischlösung" arrangiert. Bei Gelegenheit mache ich mal ein Bild davon.

    Jeder ist für seine Ladung(en) selber verantwortlich...... Und immer schön negativ bleiben