Ladedichte KW

  • Hallo in die Runde,


    wird ja viel über die Ladedichte bei LW geredet. So hoch wie möglich.... Nicht unter 90%...


    Aber wie haltet ihr das bei KW? Wie weit würdet ihr runter gehen?

  • Das hängt von der verwendeten Pulversorte ab. Blättchenpulver (Maxam) füllt vllt 75% der Hülse, Körnchenpulver (Lovex) kaum die Hälfte.

    Beides funktioniert einwandfrei.

    Bei KW ist nicht der Füllgrad entscheidend, sondern die erlaubte Pulvermenge laut Ladeliste des Herstellers.

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • Der negative, bzw. gefährliche Effekt den es bei einer grossen LW Hülse (grosses Innenvolumen) geben kann, der ist i.d.R. bei einer KW-Hülse (deutlich kleineres Innenvolumen) nicht so gegeben.

    Es mag Ausnahmen geben.


    Unter Minimal-Ladung des Herstellers würde ich trotzdem nicht gehen.

    Und soviel dass das Geschoss vorne auch den Lauf verlässt und die jeweilige Waffe sauber funktioniert sollte es dann schon sein... :grueb:


    Bei mir soll es i.d.R. immer - egal bei welchen Kaliber - eher am oberen Maximum sein um das Potential des Kalibers auch zu nutzen.

    Aber da scheiden sich die Geister.

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • Ich habe bei der 45Auto bei einer Ladung mit Lovex schon eine Ladedichte von 50% getestet. Passiert ist nichts, die Ladung funktioniert.

    Unter 50% würde ich aber nicht gehen, da wäre mir nicht wohl dabei.

    Bei der 9mm Para sind es jetzt über 70% da habe ich überhaupt keinen Stess mit, auch Doppelladungen sind dann nicht möglich.

  • Jäger - oberen Bereich

    Sportschütze - Scheibenladung eher unterer Bereich


    der Herstellerangaben bzw. geprüfter Laborierungen.


    Letztlich bleibt die Eigenverantwortung davon unberührt.


    Was Du machen kannst:


    Nimm das GRT zur Hand und die Top Loads aus der Caliber Zeitschift und rechne dir das mal durch.


    Ist mit unterschiedlichen Pulversorten und unterschiedlichen Geschossen.


    Mach dir eine Tabelle und vergleiche die Ergebnisse. So bekommst du ein Gefühl dafür.


    Wir machen das ja auch nicht alle gleich und passen das auf unsere Waffen an. Der Unterschied dürfte allerdings nicht gewaltig sein, wenn man vom gleichen Eisatzgebiet ausgeht sprich Jagd mit Jagd vergleichen und Sport mit Sport.


    :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Hallo in die Runde,


    wird ja viel über die Ladedichte bei LW geredet. So hoch wie möglich.... Nicht unter 90%...


    Aber wie haltet ihr das bei KW? Wie weit würdet ihr runter gehen?


    Einfach nach den Ladedaten der Hersteller gehen. Bei den KW-Patronen brauchst Du Dir um die Ladedichte keine Sorgen zu machen.

  • Na wenn ich meine .32 S&W Ladung als Maßstab nehmen müsste.....:krat:

    Da kommen 1,4gr P801 rein - das bedeckt gerade mal so den Hülsenboden, läuft aber dennoch perfekt.

    Also Ladedichte bei KW scheint nicht das ausschlagebende Argument für die Präzision zu sein :tiha:

  • ......Sportschütze - Scheibenladung eher unterer Bereich der Herstellerangaben bzw. geprüfter Laborierungen.....

    wenn man MIP oder Major Faktor braucht aber nicht.


    Wenn man das nicht braucht sieht man zu das ich über 50% Volumen kommt, so sind Doppelladungen ausgeschlossen.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot:wdl_rot

  • Gut - andere Meinungen.


    @reload - Hast du das Wort "eher" überlesen?


    Schaut euch mal an was der MIP in Joul bedeutet und was ein Kal. so leisten könnte.


    Bisher habe ich hier von Jägern nur Anfragen gelesen die im oberen Energie Bereich laden wollten.


    Die Mehrheit wird wohl schweigen und das Gegenteil tun.


    Wenn ich das mit MIP und Major lese zweifle ich an meiner Geisteskraft und schaue mal bei der allseits beliebten 9mm nach.


    Das Minor/Major Gedöns lasse ich mal weg und mache es einfach.


    Beim DSB brauche ich 250 und im BDS 125 und in der DSU wird das gar nicht gemessen. Faktor???


    lopo täusche ich mich oder wurde bei der DSU inzwischen ein MIP eingeführt - "Munition soll Fabrik Muni entsprechend" habe ich da in meinem Hinterkopf. Das bedeutet alles und auch nix.


    Meine 9mm mit 6" Lauf hat einen DSB MIP von 259,8 und einen BDS Faktor von 131,5


    Damit erreicht meine Muni gerade mal eine E0 von 410 Joul


    Die "ganz normale" Magtech 124gr macht bereits 459J nach Angabe auf der Schachtel - die S&B 518 Joul - die Geco 524 Joul und die S&B mit 91Gr Geschoss wenn man noch mehr J möchte liegt bei 611 Joul. Keine Ahnung wie lang der Lauf ist mit dem die Werte ermittelt werden.


    Also im letzten Fall 49% mehr Energie als meine WL Muni.

    Durch die Bank weg liege ich mit meiner Munition die den Faktor hält nicht über Patronen die ich kaufen kann. Nääääää?


    Warum soll ein Jäger für seine Backup Waffe eine schwache Patrone laden?

    Fangschussmuni

    -Magtech 115Gr - 538J

    - Remington 124Gr - 520J

    Also auch ca. 30% mehr Energie als meine Scheibenladung. Keine Ahnung wie schnell die Muni aus meinem 6 Zöller käme, aber egal.


    Und wenn ich meine Ladung mit langsamen Pulver durch einen kurzen Lauf wie einger Glock jagen würde... erschreckt der Feuerstrahl das Wild und fällt dabei tod um. Da kann ich ruhig daneben halten :tiha:


    Aber Jeder wie er meint und denkt.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Keine Ahnung ob bei der DSU MIP verlangt wird, glaube aber eher nicht. Bei der DSU schieße ich nur so aus Spaß an der Freude. Wettkämpfe überwiegend BDS, und um auf 160, bzw. 170 Faktor in Standard oder Open zu kommen muss schon bisschen was in die Hülse rein. Da ist nix mit unterer Bereich.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot:wdl_rot

  • BDS tu ich auch mitmachen :winke:


    BDS  
    Faktoren der einzelnen Klassen:
    Klasse Faktor
    Pistole Standardkaliber oder bis 9mm 125
    Pistole bis 9mm bei Kal. kleiner 9mm oder .38WC 112,5
    Pistole über 9mm 150
    Pistole Magnum und Pistole bis .357 180
    Pistole Magnum über .357 250
    Revolver unter 4" 100
    Revolver Standardkaliber oder bis .38 112,5
    Revolver über .38 150
    Revolver Magnum oder bis .357 180
    Revolver Magnum über .357 250
    Freie Klasse 112,5
    Single Action Revolver 125

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Bei KW ist nicht der Füllgrad entscheidend, sondern die erlaubte Pulvermenge laut Ladeliste des Herstellers.

    Das kann so pauschal nicht gesagt werden.

    Beispiel: W296 oder H110, weniger als 90% Ladedichte kann kritisch werden und sollte daher tunlichst vermieden werden!

    "Everything else is just what you shoot before you shoot your first revolver from Freedom Arms!"

    "You can't have enough guns!"

  • Das kann so pauschal nicht gesagt werden.

    Beispiel: W296 oder H110, weniger als 90% Ladedichte kann kritisch werden und sollte daher tunlichst vermieden werden!


    Richtig!


    Das sind aber meines Wissens nach so ziemlich die einzigen Ausnahmen; und i.d.R. wird in den Ladedaten ausdrücklich darauf hingewiesen.

  • Als Scheibenschütze richte ich mich durchaus nach den allgemein erhältlichen Ladedaten.

    Im Vordergrund stehen aber das Abbrandverhalten des Pulvers zur verlangten Leistung. Zum Beispiel würde ich es nicht in Betracht ziehen 10 grain VV N320 in einer .44 mag zu verwenden.

    Stattdessen wären 20 grain VV N110 durchaus vertretbar.


    Aber 10 grain N110 in der gleichen Hülse bringen die Murmel kaum aus dem Lauf.


    Bei den großen Volumen der LW Patronen kommen dann noch andere Parameter in's Spiel...

    Nicht jeder Weg führt zum Ziel...

  • H110, weniger als 90% Ladedichte

    Also - ich hab was von max. 3% Ladungsreduzierung bei H 110 im Kopf. Hat sich da was geändert ?

  • Spannendes Thema...


    Ein erfahrener Wiederlader hat mich aufmerksam gemacht, dass eine geringe Ladedichte Schwankungen zwischen dem ersten Schuss nach dem Laden des Revolvers...Pulver vorne...und den weiteren Schüssen macht. Wir haben das mit dem Labradar auch untermauert. Der spread von langsamster Patrone und schnellster wurde kleiner, als wir das Pulver nach jedem Schuss vor oder zurück geklopft und geschüttelt haben. Mit ausgiebigen Tests und eigenem Labradar ließen sich diese Schwankungen im Zusammenhang Pulver (Pulver vorne oder hinten) nicht mehr reproduzieren.

    Auch in Kombination Ransom Rest mit Lab Radar...die reduzierte 357 hat Schwankungen in der Geschwindigkeit, schießt aber Streukreise von unter 25mm.


    Es gibt Ladungen, die werden ab einem gewissen Bereich mit mehr Pulver nicht mehr schneller...deutlich unter Maxliad...aber unpräziser bei gleicher Geschwindigkeit. Was zur Hölle?!?

  • Es gibt Ladungen, die werden ab einem gewissen Bereich mit mehr Pulver nicht mehr schneller...deutlich unter Maxliad...aber unpräziser bei gleicher Geschwindigkeit. Was zur Hölle?!?


    In irgendeinem Ladedatenbuch (Speer?) habe ich folgende Kapitel- oder Absatzüberschrift gelesen: "Why get ballisticians grey?"


    :sch:

  • Norfok


    H110 Herstellerangaben für Kurzwaffen Patronen unter:


    Warnings (Ich schreibe das groß und fett weil es in dem Büchlein von Hodgdon auch groß und fett steht)

    H110 Loads should not be reduced more tan 3%...

    Es gibt immer Menschen die das Rad neu erfinden wollen. Ich zähle mich nicht dazu.


    Ein Forum sehe ich nicht als Ersatz an um mich bei Pulverherstellern einzulesen. Warum ist es wohl Pflicht dass man diese Unterlagen vom Hersteller bekommen muss?


    Wer das nicht liest und sein "Wissen" nur aus Foren hat und dann noch mit QL oder GRT rum hantiert, handelt in meinen Augen unverantwortlich.


    Meine "verkürzte" Meinung dazu :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.