Eure Erfahrung mit 6,5x47

  • Auf der Suche nach Präzision bin ich auf dieses Kaliber aufmerksam geworden. Für die Distanzen bis 300m gibt´s auch weitere Kaliber.

    Mir geht es darum ein Kaliber zu haben, mit dem man die 1000m souverän meistert, dabei Winddrift moderat hält und noch Reserve für >1000m hat, soweit es eben geht auf offenem Feld.


    Mein Anliegen besteht nicht darin hier eine Kaufberatung zu erhalten.

    Ich interessiere mich allgemein für die gemachte Erfahrung und Kenntnis und habe daher folgende Fragen:


    - Warum hast du dich dafür entschieden?

    - Würdest du dich heute nochmal für 6,5x47 entscheiden oder dich mittlerweile für ein anderes Kaliber entscheiden? Wenn ja, warum?

    - Hast du deine Entscheidung bereut? (Kosten, Verfügbarkeit, fast schon gezwungen zu sein wiederzuladen,...)

    - Reichweite / max Distanz Ziele zu treffen? (Sport, keine Jagd o.ä.)

    - Laufleistung? Haltbarkeit des Laufes, bis wann er ausgeschossen ist. Wann fängt Präzision an abzubauen, wann ist der Lauf völlig hinüber? Hängt sicherlich von einer Vielezahl weiterer Faktoren ab. Einfach mal frei berichten.


    Danke!



    Grüße

    Ingo

  • Servus Ingo, ich bin einer der ersten 6,5x47 Schützen .Im Jahr 2008 hab ich mich mit dem Büchsenmacher Gottfried Prechtl geeinigt solch eine Kanone zu bauen.

    Er ist nicht der billigste aber ich bin bis heute zufrieden .Ich habe einige DM Titel DSU gewonnen und immer mit fullhouse Ringe .

    Mein Lothar Walther Lauf mit 30mm und 700 mm länge 8,5 " nimmt 139er Fabrik mun. die bringt konstante Ergebnisse ,besser wirds mit 130er bei 300 M auf 100m.reichen 140 SMK. oder auch 124 Scennar, es geht auch leichter.

    Ich Habe in der Zeiz ca 1500 -2000 Schuss gemacht sie läuft immer noch . Mein Schützenbruder hat in der Zeit von 2010 ganze 5 Läufe verbrannt .eib Abschreckendes Beispiel

    aber ich muss auch dazu sagen vieles eigene Schuld und hatte auch viel Pech . egal ob STL,Keppeler oder HP Sig deren Lothar Watlther läufe waren bei 12-1500 durch .

    Ich würde sie wieder kaufen jdoch nur bei Prechtl in Birkenau Ich besitze 4 Gewehre und alle schiessen


    Wer trifft hat Recht

  • Darf ich fragen wie viele Schüsse Dein Schützenbruder pro Lauf durch hatte? So eine 6,5x47 sollte doch so um die 2500 Schuss die TOP Präzision halten oder?

  • Verstehe ich jetzt so, dass HerrPrechtl eine andere/bessere Laufqualität von Lothar Walther bekommt als die anderen von dir genannten Firmen die deinen Schützenbruder beliefert haben, sofern Lothar Walther überhaupt Qualitätsabstufungen anbieten sollte.

    Einen anderen Grund fällt mir da kaum ein, warum die Läufe bei ihm sonst schneller durch sein sollten.

  • Einen anderen Grund fällt mir da kaum ein, warum die Läufe bei ihm sonst schneller durch sein sollten.

    Mir fallen da schon 3 ein.

    Häufiges „sehr“ heiss schiessen.

    Falsches oder unterlassenes Reinigen

    „Heisse“ Ladungen

    z.B.


    Ich glaube allerding ebenfalls nicht, dass LW unterschiedliche Qualitäten ausliefert.

  • Hmmm.. meine hat bis jetzt mit dem Lothar Walter Lauf ca. 2500 Schuss durch, und hat immer noch eine überragende Präzision. Hatte beim Umbau der Büchse 500 Schuss Fabrikmunition mit dazu gekauft, und die Hülsen sind jetzt gesamt 4x wieder geladen.


    Scheibe 300 Meter


    Habe von Anfang an mit MOS2 die Geschosse beschichtet, und seid einem Jahr etwa, wegen der Sauberkeit mit HBN. Und nach dem schiessen habe ich immer nur ein Filz durch gezogen, bzw eine Bürste ins Patronenlager.

  • Danke für dein feedback!


    Büchser

    Was die Büchser angeht, so hat halt jeder seine Spezls. ;)

    Prechtl ist dabei sicher eine gute Adresse.


    Laufleistung

    Bei der Laufleistung bin ich ebenso verwundert wie die Anderen.

    Hätte ich diese ebenso höher erwartet. Eher in Richtung 3000-4000.

    Da kommen sicherlich ja noch ein paar andere Faktoren ins Spiel, als wie von wem die Laufrohlinge sind. (wie Kropatschek ja schon schrieb)

    Insofern sollte das für mich schon passen.


    Kaliberwahl

    Die 6,5x47 war der Grund, mich für das Wiederladen zu entscheiden.

    In 2019/2020 ist die 6,5 Creedmoor regelrecht gehypt worden. Ein Kaliber, was nahezu identisch zur 6,5x47 ist.

    Ich konnt´s mir nicht erklären, wieso ein "Run" auf etwas stattfand, das es im Grunde schon gab. (Die 6,5x47 war ja vorher da.)

    Darum auch meine Frage, ob diejenigen, die das Kaliber heute haben, erneut zur 6,5x47 greifen würden? Und wenn ja, warum?


    Nochmals Danke, für deine Ausführungen

  • In 2019/2020 ist die 6,5 Creedmoor regelrecht gehypt worden. Ein Kaliber, was nahezu identisch zur 6,5x47 ist.

    Ich konnt´s mir nicht erklären, wieso ein "Run" auf etwas stattfand, das es im Grunde schon gab. (Die 6,5x47 war ja vorher da.)

    Die 6,5 Creedmoor ist einfach gut vermarktet worden.

    Alle möglichen Hersteller haben sie mitlerweile im Programm.

    Kein Plan überlebt den ersten Kontakt mit der Realität 😁

  • Na ja, 4000 würde ich der 308 win mit top Präzision zutrauen. Bei recht ähnlichem Hülsenvolumen und geringerem Öffnungsverhältnis kann die 6,5x47 meiner Meinung nach einfach da nicht mithalten. Klar wird die 6,5x47 länger halten als eine 6,5 CM, hat ja auch weniger Hülsenvolumen, der Rest ist Physik.

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.